Nachhaltigkeit 128 Themen, 3.097 Beiträge

Akkus Einsatzdauer verlängern

RogerWorkman / 155 Antworten / Flachansicht Nickles

Habe von einer Sammelstelle testweise einen Eimer Mignon Akkus bekommen.  Möchte die Akkus sortieren in

  • Defekt
  • Kapzität brauchbar
  • top i.O.

Dabei handelt es sich um unterschiedliche Hersteller und Alter. Funktionierene Akkus sollen einer nachhaltigen weiter/wiederverwendung zugeführt werde.

Mein Ladegerät Friwo exclusiv hat eine Entlade/Ladefunktion und Defekt-Anzeige. Soweit ist eine Vorsortierung machbar. Wie kann ich die mögliche Kapazität eines Akkus messen? 

Bei der Wiederverwertung sollen Akkus gleicher Art mit möglichst gleicher Kapazität herausgegeben werden.

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman

Nachtrag zu: „Genau das macht das Ladegerät, Laden, Entladen Last , Wiederladen, Entladen Last bis messbar keine kapazitätssteigerung ...“

Optionen

Für alle, die den thread beobachten: Verwunderung über das Wegschmeißen von Akkus. Mittlerweile sind 100 Akkus durch das Ladegerät durch.Bericht:

  •  10 Stück sind defekt (10%)
  •  18 Stück haben mehr als 60% Nennkapazität
  •  52 Stück haben mindestens 80% Nennkapazität
  •  20 Stück haben 95%-100% Nennkapazität

NiCd sind bis dato keine dabei, alles NiMh-Akkus. Je nach Typ der Akkus sinkt die Kapazität nach 7-14 Tagen erheblich (ohne Erhaltungsladung), manche halten weitaus länger (Zeitraum vom Test zu kurz).

Alle noch funktionierenden Akkus, sind in Taschenlampen (LED 72 Stunden !!!), Kinderspielzeug, Fernbedienungen, Funkmaus, Funktastatur.  Dect-Telefone, Kleinradio, Sprechfunkgeräte, Taschenrechner problemlos einsatzfähig.

Mit neuen Batterien ist keine der Kapazitäten der Akkus zu vergleichen, man muss nachladen. Wieoft diese gebrauchten Akkus noch im sinnvollen einsatz sind, ist derzeit nicht abzusehen.

Auffällig ist, das vorallem Markenakkus, Varta, Panasonic Ansmann sowie Conrad zur Gruppe defekter Akkus oder mäßiger Kapazität (60% kapazität) gehören.

!00 Akkus zu testen ist nicht repäsentativ, momentan sind sehr gute Akkus von Tronic, Ikea, Arcas und Sanyo dabei. Da es viele Akkutypen nicht mehr zu kaufen gibt, erspare ich mir den sehr komplizierten Vergleich.

Zumindest 72% der weggeworfenen Akkus sind noch hervorraged zu nutzen. Bei einem Preis von ca. 2 € pro Akku wären 144,-€ einfach so weggeschmissen oder vor Müll gerettet.

Denjenigen, die Akkus wegschmeißen, haben sicherlich kein gutes Ladegerät mit refresh-Funktion. Wie soll man bei einem Akkusatz ansonsten herausfinden?

bei Antwort benachrichtigen