Nachhaltigkeit 116 Themen, 2.722 Beiträge

Interessantes Interview mit Claudia Kemfert und Tilo Jung zum Thema Energie, Auto etcpp.

fakiauso / 68 Antworten / Flachansicht Nickles

Jung und Naiv 343

Sachlicher und treffender kann man die aktuellen Verwerfungen nicht auf den Punkt bringen und Energie- und Kohlelobby Lügen strafen...

Quelle: Jung und Naiv 343
"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Andreas42

„Hi! Das gilt vermutlich nicht, weil ich als Mieter einen eigenen Vertrag mit den Stadtwerken abschließe. Das geht ...“

Optionen
Das geht vermutlich nur, wenn die Heizung einen eigenen Stromzähler hätte (hat sie aber nicht, ich lese jedenfalls nur einen ab ).

Ja noch besser, dann hast Du alles unter Kontrolle und der Vermieter hat garkeine Arbeit mit einer immer ungerechten Heizkostenabrechnung

Frag doch mal Deinen Stromliefreranten an, ob Du als Wämepumpenbetreiber vergünstigsten Heizstrom bekommst, je nach Anbieter extrem unterschiedlich.

ersteinmal über solche Module schlau machen

Lass Dich nicht bei Komplettsystemen nicht über den Tisch ziehen. Wenn Du nur ansatzweise Dich mit Strom etwas auskennst, dann kaufe Modul und Microwechslrichter getrennt. Dramatisch billiger und qualitativ hochwertiger. Monokristaline Panels sind bei Halbsonne und Schatten effizienter. Meine liefern selbst zu Regentagen und Dämmerung noch Saft. Nicht so viel, aber immerhin schon Grundlastdeckung. Heizung (elektr.Steuerung und Pumpe), Kühlschrank, Tiefkühler, Treppenlicht, 1 Computer, Router, NAS, Ladegeräte... Anlage liefert im max. 1,8kW/h (theoretisch). Da auch ich nicht ganz süd aud 45Grad ausgerichtet bin, so leidet die Effizienz. Macht nix. jeder Euro im Portemonaie freut sich.

bei Antwort benachrichtigen
:- Borlander