Nachhaltigkeit 118 Themen, 2.735 Beiträge

Interessantes Interview mit Claudia Kemfert und Tilo Jung zum Thema Energie, Auto etcpp.

fakiauso / 68 Antworten / Flachansicht Nickles

Jung und Naiv 343

Sachlicher und treffender kann man die aktuellen Verwerfungen nicht auf den Punkt bringen und Energie- und Kohlelobby Lügen strafen...

Quelle: Jung und Naiv 343
"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
Borlander fakiauso

„Die Netzstruktur, die bei Stromausfällen die Kapazität des ausfallenden Teils auffängt. Bei anteilig höher dezentral ...“

Optionen

Wir haben schon innerhalb von DE das Phänomen, dass regenerative Energien nicht dort erzeugt werden wo sie verbraucht werden. Der Stromexport ist vor allem auch eine Folge der Überkapazität durch den Ausbau von regenerativer Energien in DE. In den Nachbarländern sind die davon gar nicht so begeistert um es vorsichtig auszudrücken.

Zu geringe oder zu hohe Stromproduktion ist gleich schlimm. Wobei man Überproduktion notfalls noch verzögerungsfrei verheizen könnte. Ganz so einfach ist es dann aber doch nicht, sonst hätte es nie negative Strompreise geben dürfen. Inselbetrieb macht man auch nicht freiwillig.

Dezentral heißt in der Praxis leider nie, dass der Strom dort produziert wird wo er benötigt wird. Würde tendenziell auch dem Ziel im Weg stehen möglichst viel regenerative Energie zu nutzen. Und bei regenerativen Energien ist die Produktion nur schwer planbar, vor allem wenn Du keine Steuerungsmöglichkeit vorsiehst.

bei Antwort benachrichtigen
:- Borlander