Allgemeines 21.844 Themen, 145.487 Beiträge

Corona - Die Diskussion auf Nickles.de

fakiauso / 195 Antworten / Flachansicht Nickles
(Foto: Pixabay)

Keine Ahnung, wie das rüber zu bringen ist... und ich weiss, dass derzeit viele zu knabbern haben wegen des Virus´.

Aber ich will hier auch aus eigener Erfahrung einmal eine Lanze brechen für die m.E. besonders betroffene Branche der Künstler und Veranstalter und wasweissichnoch, was da alles dazu gehört!

Hier ein Film, der wenigstens auf die echten Existenznöte dieser Branche aufmerksam macht statt der meist scheinbetroffenen Grunzrechtsverteidiger auf den Demos. Das geht mir einfach zu sehr unter in der Gehirnwäsche von allen Seiten. Leider weiss ich auch nicht so wirklich, wie da zu helfen wäre. Druck auf die Politik mit ansprechen der örtlichen Vertreter bis nach oben ist da wahrscheinlich eines der wenigen Mittel.

Für die, welche immer noch meinen, es handelt sich nur um eine Art Grippe, gibt es ebenfalls einen Film der Uni Tübingen. Ich war zugegebenermassen anfangs auch der Annahme, dass dieses Virus "irgendwie durchzieht" und dann bekommt man das in den Griff.

Leider war das ein Irrtum!

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
Warum bist Du kein Politiker? ha
Borlander jofri62

„Hallo hddiesel, Überdosierungen können dauerhafte Schäden hinterlassen oder tödlich sein. Der Vater von einem ...“

Optionen

Auch mir wird immer noch nicht klar was Du uns eigentlich mitteilen willst. Offensichtlich ist da ein gravierender Fehler passiert, obwohl vom Hersteller laut Bericht recht deutlich dokumentiert wurde wie der Impfstoff vorbereiten werden muss. Ist natürlich möglich dass die Anleitung da immer noch missverständlich ist, aber angesichts der hohen Anzahl von Impfvorgängen bei denen es keine Überdosierung gab ist das eher unwahrscheinlich…

Im Rahmen der Studien wurde teilweise auch die mehr als 3-fache Dosis verabreicht, ohne dass dabei jemand zu schaden gekommen ist. Für die praktischen Anwendung untersucht man u.A. auch welche minimale Dosis ausreicht um die gewünschte Wirkung zu erzielen, bzw. ggf. auch eine sinnvolle Abwägung zwischen Wirkung und Nebenwirkung vorgenommen. Siehe auch aktuelle Diskussion, dass man mit einer Ampulle auch 6 statt 5 Patienten impfen könnte.

In vielen Fällen werden Dosierungen auch individuell für jeden Patienten z.B. nach Körpergewicht vorgenommen. Bei der Impfung bekommen (soweit mir bekannt) alle die selbe Dosis. Alleine durch solche Faktoren ergeben sich schon Unterschiede je Patient. Und wir reden hier auch nicht von einer 100-fachen Dosis.

Der Vater von einem Pferdehalter hat auf eine Grippeschutzimpfung allergisch reagiert. Der Mann ist keine 60 Jahre alt geworden.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es bereits wesentlich mehr Väter von Pferdehaltern (warum sind die eigentlich hier besonders relevant?) gibt die ohne Impfung an Corona verstorben sind.

bei Antwort benachrichtigen