Allgemeines 21.844 Themen, 145.487 Beiträge

Corona - Die Diskussion auf Nickles.de

fakiauso / 195 Antworten / Flachansicht Nickles
(Foto: Pixabay)

Keine Ahnung, wie das rüber zu bringen ist... und ich weiss, dass derzeit viele zu knabbern haben wegen des Virus´.

Aber ich will hier auch aus eigener Erfahrung einmal eine Lanze brechen für die m.E. besonders betroffene Branche der Künstler und Veranstalter und wasweissichnoch, was da alles dazu gehört!

Hier ein Film, der wenigstens auf die echten Existenznöte dieser Branche aufmerksam macht statt der meist scheinbetroffenen Grunzrechtsverteidiger auf den Demos. Das geht mir einfach zu sehr unter in der Gehirnwäsche von allen Seiten. Leider weiss ich auch nicht so wirklich, wie da zu helfen wäre. Druck auf die Politik mit ansprechen der örtlichen Vertreter bis nach oben ist da wahrscheinlich eines der wenigen Mittel.

Für die, welche immer noch meinen, es handelt sich nur um eine Art Grippe, gibt es ebenfalls einen Film der Uni Tübingen. Ich war zugegebenermassen anfangs auch der Annahme, dass dieses Virus "irgendwie durchzieht" und dann bekommt man das in den Griff.

Leider war das ein Irrtum!

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso winnigorny1

„... Schon klar. Und dann kommt unser Gesundheitsminister und labert davon, dass infiziertes Personal weiterarbeiten ...“

Optionen
Schon klar. Und dann kommt unser Gesundheitsminister und labert davon, dass infiziertes Personal weiterarbeiten soll


Der oder die Minister usw. reden generell viel, wenn der Tag lang ist. Und wollen tun tun die auch viel, obwohl sie genau wissen, dass es über das Ankündigen in aller Regel nicht hinaus kommt. Gefährlich wird es immer dann, wenn etwas bereits im Sack ist und dann per Salamitaktik und Hirnwäsche über den Verbündeten Medien gestreut wird.

Du musst doch auch die Regierungen verstehen: Einerseits sitzen die zwischen den Stühlen von Wirtschaftsvertretern aller Art und dem Problem, Scheisse billigstmöglich an die Menschheit zu verkaufen. Da wird dann lieber vor den eigenen Kumpanen gekniffen und diese mit ein paar Öre gefüttert, denen man später meist selbst ein gutbezahltes und eher Alibi-Pöstchen verdanken wird, als sich für die einzusetzen, welche es wirklich nötig haben und für deren (Über-)Leben der rein finanzielle Aufwand sicher um einiges geringer ist als die Millionen und Milliarden, welche hier regelrecht verbrannt werden. Das dabei die Blase "Lockdown" einfach nur immer weiter gedehnt wird, die Kosten durch diesen Wischiwaschikurs eher noch mehr steigen und das zuvörderst auf Seiten der Allgemeinheit durch die zwischenzeitlichen "Lockerungen", welche mit 1- bis 2wöchigem Versatz wieder mehr Infektionen zur Folge haben, wird dabei ausgeblendet. Da bekomme ich schon Kotzkrämpfe, wenn in diesem Zusammenhang das Wort Solidarität derart sinnentstellend missbraucht wird von den Medien und der Politik, die sich im selben Atemzug nicht entblödet, selber trotz minimalsten Auszahlen der Hilfen schon bei der ersten Welle wie bei anderen Sozialleistungen gleich wieder von Missbrauch zu faseln. Da werden fiktiv ein paar hundert Euro an´s schwarze Brett genagelt, während anderswo unter sechsstelligen Summen die Brieftasche gar nicht aufgeht.

Im Gegensatz zu Pflegern, Krankenschwestern, Ärzten usw. reissen die sich nämlich nicht nur für einen feuchtwarmen Applaus den Arsch auf oder riskieren ihre Gesundheit, die alleine durch die Schichterei und die jetzt noch häufiger anfallenden Überstunden plus enormen Stresslevel für sich schon ein Risikofaktor sind.

Es muss ja nicht einmal Covid-19 sein, unter so einem Pegel haut Dich schon eine "normale" Infektion von den Socken. Von dem ganzen anderen Schei.. mal ganz abgesehen wie Kreislauf, Übergewicht, psychische Probleme usw., der mit der unsteten Arbeit verbunden sind.

Natürlich ist es selbst für eine gewillte und wirklich der Bevölkerung verpflichteten Politik schwer, unter den Bedingungen richtige und schnelle Massnahmen zu treffen. Kommt wie hier noch Einfluss von verschiedensten Seiten hinzu und so nebenbei der Eindruck, dass die Leugner und Massnahmengegner gar nicht so unwillkommen sind als warm zu haltender Bonbonesel, dann kommt eben der Eiertanz heraus, den wir derzeit haben.
Das ist sicher auch ein Grund, warum die "Superspreader" und ihre Veranstaltungen eher zart behandelt werden im Gegensatz zu Veranstaltungen, die eine wirkliche Gefahr für die Machthaber sind wie G20, Blockupy usw. Auch wenn die Schwerdenker es nicht wahrhaben wollen, sind sie im Gegensatz zu ihren Ansagen und anderen Gruppen keine reelle Gefahr für die Regierenden, im Zweifel käme es bei einem wirklichen Erfolg zu einem Vereinnahmen, Aufsagen, Unterbuttern oder einer Übernahme, solange nur die egoistischen A....löcher beiderseits weiter am Trog sitzen dürfen.

Das alles bringt aber derzeit weder die Erkrankten noch die um sie Beschäftigten weiter oder diejenigen, welche Hilfe bitter nötig hätten und nicht oder nur spärlich erhalten. Von denen dürften auch die Wenigsten die Muße und Zeit haben, sich auf den Protestveranstaltungen unnötigen Risiken auszusetzen.

Wenn das Krönchen 19 wirklich so harmlos ist, dürfen die ganzen Maulhelden gerne unter Verzicht aller Massnahmen für Eigenschutz plus Behandlung auf den Stationen ein bisschen mit helfen oder den Menschen in den Heimen oder der Unterhaltungsbranche unter die Arme greifen.

Am Schluss noch ein nettes Narrativ von Fefe zum Werdegang der Verschwörung bei Covid-19, sonst wird das gar zu deprimierend hier!

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
Warum bist Du kein Politiker? ha