Allgemeines 21.844 Themen, 145.487 Beiträge

Corona - Die Diskussion auf Nickles.de

fakiauso / 195 Antworten / Flachansicht Nickles
(Foto: Pixabay)

Keine Ahnung, wie das rüber zu bringen ist... und ich weiss, dass derzeit viele zu knabbern haben wegen des Virus´.

Aber ich will hier auch aus eigener Erfahrung einmal eine Lanze brechen für die m.E. besonders betroffene Branche der Künstler und Veranstalter und wasweissichnoch, was da alles dazu gehört!

Hier ein Film, der wenigstens auf die echten Existenznöte dieser Branche aufmerksam macht statt der meist scheinbetroffenen Grunzrechtsverteidiger auf den Demos. Das geht mir einfach zu sehr unter in der Gehirnwäsche von allen Seiten. Leider weiss ich auch nicht so wirklich, wie da zu helfen wäre. Druck auf die Politik mit ansprechen der örtlichen Vertreter bis nach oben ist da wahrscheinlich eines der wenigen Mittel.

Für die, welche immer noch meinen, es handelt sich nur um eine Art Grippe, gibt es ebenfalls einen Film der Uni Tübingen. Ich war zugegebenermassen anfangs auch der Annahme, dass dieses Virus "irgendwie durchzieht" und dann bekommt man das in den Griff.

Leider war das ein Irrtum!

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 fakiauso

„Gehört das nicht zur Show dazu? Genauso wie die Salamitaktik beim Verlängern der Beschränkungen für verschiedene ...“

Optionen
Ergo würde ich z.B. in Deinem Fall lieber die Zeit abwarten und mir nach einem Test die Impfung mit Termin beim Hausarzt abholen wie jede andere Schutzimpfung auch - wo ist das Problem?

Kann ich dir sagen. Der bislang favorisierte Impfstoff muss bei - 70 Grad C gekühlt werden. Das ist sehr aufwändig und man kann sicher sein, dass sich normale Hausärzte diese Apparatur nicht leisten werden. - Außerdem steht zu bezweifeln, dass ausreichend Geräte für alle Hausärzte in absehbarer Zeit bereitstehen werden können.....

Ansonsten stimme ich dir voll zu. Das ist leider so und Corona wird die Gesellschaft und das Wirtschaftssystem auch nicht verändern. Das schafft der Kapitalismus immer von ganz allein. Bis zum Systemzusammenbruch. Die Zeche dafür zahlen dann die kleinen Leut' und hinterher erhebt sich das Sch.-System dann von der Kohle der kleinen Leut' wie Phoenix aus der Asche.

Mit einem Unterschied. Die Großen werden noch mehr von den Kleinen gefressen haben, als vorher und der Grad der Oligopolisierung wird noch größer sein als vorher. Wie nähern uns von Krise zu Krise immer mehr dem Monopolkapitalismus. Und das gilt auch für alle sog. kommunistischen oder sozialistischen Systeme. - Denn alle, die bislang real existieren und existierten hatten immer eine kapitalisistische Struktur ihrer Wirtschaft.

Das ist dem Menschen immanent. Der Konkurrenzgedanke. Mehr haben wollen/müssen, als der andere, um sich einen Vorteil zu sichern und diesen abzusichern. Ad infinitum. Bis der Planet kracht. Das werden du und ich nicht ändern können.

Mir fällt dazu immer ein alter Seifried-Comic ein. Stehen vor einem Panzer mit hoch aufgerecktem Rohr zwei Demonstranten mit Steinen in der Hand. Oben aus dem Turmluk guckt der Panzerkommandant herab und sagt: "Steine sind doch keine Argumente!!"........

Alle Macht der Welt kommt nicht aus den Gewehrläufen, sondern aus dem Geldsack. - Dessen sollte man immer Gewahr sein.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Warum bist Du kein Politiker? ha