Allgemeines 21.844 Themen, 145.487 Beiträge

Corona - Die Diskussion auf Nickles.de

fakiauso / 195 Antworten / Flachansicht Nickles
(Foto: Pixabay)

Keine Ahnung, wie das rüber zu bringen ist... und ich weiss, dass derzeit viele zu knabbern haben wegen des Virus´.

Aber ich will hier auch aus eigener Erfahrung einmal eine Lanze brechen für die m.E. besonders betroffene Branche der Künstler und Veranstalter und wasweissichnoch, was da alles dazu gehört!

Hier ein Film, der wenigstens auf die echten Existenznöte dieser Branche aufmerksam macht statt der meist scheinbetroffenen Grunzrechtsverteidiger auf den Demos. Das geht mir einfach zu sehr unter in der Gehirnwäsche von allen Seiten. Leider weiss ich auch nicht so wirklich, wie da zu helfen wäre. Druck auf die Politik mit ansprechen der örtlichen Vertreter bis nach oben ist da wahrscheinlich eines der wenigen Mittel.

Für die, welche immer noch meinen, es handelt sich nur um eine Art Grippe, gibt es ebenfalls einen Film der Uni Tübingen. Ich war zugegebenermassen anfangs auch der Annahme, dass dieses Virus "irgendwie durchzieht" und dann bekommt man das in den Griff.

Leider war das ein Irrtum!

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
Borlander The Wasp

„Die Impfverweigerer spielen bei der Herdenimmunität afaik keine wirkliche Rolle, weil dafür nur eine etwa 60 ige ...“

Optionen
Die Impfverweigerer spielen bei der Herdenimmunität afaik keine wirkliche Rolle

Also wenn man sich anschaut, dass einige Krankheiten für die seit langem wirksame Impfungen existieren in den letzten Jahren wieder verstärkt aufgetreten sind (statt ausgerottet zu werden) dann spielen die leider schon eine große Rolle.

weil dafür nur eine etwa 60%ige Durchimpfung der Bevölkerung erreicht werden muss […] wenn 80% sich letztlich impfen lassen

In der Vergangenheit war regelmäßig von einer Imunisierung (ob durch Impfung oder durchlebte Erkrankung erlange ist dabei nebensächlich) von 2/3 der Bevölkerung zu lesen. Um die zu erreichen müssen allerdings wesentlich mehr als 60% zur Impfung bereit sein: Einige dürfen nicht geimpft werden (u.A. wurden schon Schwangere und AFAIR Personen mit Autoimmunerkrankungen als solche identifiziert) und die die Impfung ist auch nicht immer erfolgreich; im Durchschnitt würde ich aktuell von etwa 90% ausgehen. D.h.: Von denen die willig sind bekommen wir vielleicht 80% immun und damit blieben von 60% gerade noch 48% übrig.  Um die 2/3 zu erreichen müssten also fast 85% mitmachen beim Impfen. Bei 20% die nicht wollen haben wir also ein echtes Problem.

Wenn dort die Sterberaten stark zurückgehen oder gar ganz auf Null gedrückt werden können, zweifeln nur noch Deppen an dessen Wirksamkeit.

Das ändert allerdings nichts. Auch schon mit den vorliegenden Erkenntnissen (die trotz der insgesamt sehr geringen Infektionszahlen aus der Zulassungstudien schon sehr deutlich die Wirksamkeit zeigen, auch wenn die sich noch nicht exakt bis auf Nachkommastellen genau quantifizieren lässt) lassen da keine Zweifel mehr aufkommen, außer bei den genannten Deppen. Die werden sich wohl leider auch zukünftig nicht durch harte Fakten überzeugen lassen :-(

bei Antwort benachrichtigen
Warum bist Du kein Politiker? ha