Allgemeines 21.844 Themen, 145.487 Beiträge

Corona - Die Diskussion auf Nickles.de

fakiauso / 195 Antworten / Flachansicht Nickles
(Foto: Pixabay)

Keine Ahnung, wie das rüber zu bringen ist... und ich weiss, dass derzeit viele zu knabbern haben wegen des Virus´.

Aber ich will hier auch aus eigener Erfahrung einmal eine Lanze brechen für die m.E. besonders betroffene Branche der Künstler und Veranstalter und wasweissichnoch, was da alles dazu gehört!

Hier ein Film, der wenigstens auf die echten Existenznöte dieser Branche aufmerksam macht statt der meist scheinbetroffenen Grunzrechtsverteidiger auf den Demos. Das geht mir einfach zu sehr unter in der Gehirnwäsche von allen Seiten. Leider weiss ich auch nicht so wirklich, wie da zu helfen wäre. Druck auf die Politik mit ansprechen der örtlichen Vertreter bis nach oben ist da wahrscheinlich eines der wenigen Mittel.

Für die, welche immer noch meinen, es handelt sich nur um eine Art Grippe, gibt es ebenfalls einen Film der Uni Tübingen. Ich war zugegebenermassen anfangs auch der Annahme, dass dieses Virus "irgendwie durchzieht" und dann bekommt man das in den Griff.

Leider war das ein Irrtum!

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
jofri62 winnigorny1

„Das tue ich keinesfalls. - Und mit sinnerfassendem Lesen scheinst du so deine Probleme zu haben. Ich habe nur darauf ...“

Optionen

Hallo Winni

Deppen? Volksvertreter in den Parlamenten, die keine Landeverbote und Gesundheitskontrollen an den Grenzen angeordnet hatten. Auf dem Schulhof stehen einige Gruppen, von ca.8 Schülern, ohne Abstand. An den Kassen werden die Warenteiler als Corona-Staffelstäbe eingesetzt. An den Haltestellen werden die Busse nicht optimal gelüftet, weil nicht alle Türen geöffnet werden. Die Mutter betreut den ganzen Tag ihr vier Monate altes Baby, ihre Tochter sucht im Kindergarten Corona. Die auf dem Grundstück lebende Schwiegermutter hat Probleme mit ihrer Lunge.

4 Stadtteile der nächsten Stadt sind Hotspots. In einem Stadtteil wohnen die Reichen, in den anderen Stadtteilen spielt die Verwandtschaft eine große Rolle. Die Behörden sollten diese Sachlage analysieren und geeignete Gegenmaßnahmen ergreifen.

Ü 70 Lebensmüde Angsthasen:

A Wir gehen mit Masken zum tanzen, im Saal setzen wir die Masken ab.

B Unsere Tochter lebt in Berlin. Sie hat sich eine Woche in Quarantäne begeben, zu Weihnachten besucht sie uns. Die dreistündige Bahnfahrt ist ungefährlich, weil in dem Abteil nur 2 Personen sitzen.

In meinem Wohnort trage ich keine Maske, im Bedarfsfall gehe ich auf ein Grundstück oder wechsele Straßenseite. Im Dorf sehe ich Personen, die beim spazieren gehen ihrer Masken tragen. Durch die Masken werden einige Viren und Bakterien wieder eingeatmet. Außerdem schützen durchfeuchtete Masken nicht mehr so effizient.

Nach der ersten Demo in Berlin bemängelten die Politiker das Verhalten der Demonstranten. Nach Aussage der Demonstranten hat die Polizei einige Fehler gemacht. Wer hat Recht?

Am 29.08. habe ich mir die Demo in Berlin angeschaut.Vom Brandenburger Tor zur Siegessäule bin ich über die Straße des 17. Juni gegangen. Am Brandenburger Tor und an der Siegessäule haben die Demonstranten die Abstände nicht eingehalten. Für den Rückweg habe ich die fast menschenleere Parallelstraße genutzt. Vom Brandenburger Tor bin ich zum Bahnhof Friedrichstraße gegangen. Die Abstände zwischen den Demonstranten wurden immer kleiner. Ich konnte Gefahrenbereich nicht verlassen, weil die Polizei die Zugänge zu den Seitenstraßen gesperrt hatte. Vor dem Bahnhof hat Polizei die Gitter vor der Seitenstraße abgebaut. (Die Beweisfotos darf ich bei Nickles nicht hochladen.) Sind die Fallzahlen im Zeitraum von 14 Tagen nach der Demo gestiegen?

Biegen sich die Behörden und Volksertreter die Welt zurecht?

Vor ca. 30 Jahren war ich mit einem gebrochenen Ellenbogen im Krankenhaus. Die Trombose-Pillen habe ich aus dem Fenster geworfen. Mein Vater hatte offene Wunden am Bein, die auch nicht im Krankenhaus heilen wollten. Sein Kopf schwoll an, als die Medikamente wirkten. Das Bein haben wir mit Weißkohlblättern, Speisequark und hochprozentigen Rum geheilt. https://www.naturheilmagazin.de/natuerlich-heilen/naturheilkundliche-methoden/hausmittel/heilmittel-aus-der-kueche.html

Ich gehe nur in Notfällen zu den Ärzten! Nach einer Grippeschutzimpfung klagt ein Nachbar über Schmerzen im Arm. Ich bin 62 und werde wahrscheinlich alle Vorsorgeimpfungen meiden!

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
Warum bist Du kein Politiker? ha