Allgemeines 21.844 Themen, 145.487 Beiträge

Corona - Die Diskussion auf Nickles.de

fakiauso / 195 Antworten / Flachansicht Nickles
(Foto: Pixabay)

Keine Ahnung, wie das rüber zu bringen ist... und ich weiss, dass derzeit viele zu knabbern haben wegen des Virus´.

Aber ich will hier auch aus eigener Erfahrung einmal eine Lanze brechen für die m.E. besonders betroffene Branche der Künstler und Veranstalter und wasweissichnoch, was da alles dazu gehört!

Hier ein Film, der wenigstens auf die echten Existenznöte dieser Branche aufmerksam macht statt der meist scheinbetroffenen Grunzrechtsverteidiger auf den Demos. Das geht mir einfach zu sehr unter in der Gehirnwäsche von allen Seiten. Leider weiss ich auch nicht so wirklich, wie da zu helfen wäre. Druck auf die Politik mit ansprechen der örtlichen Vertreter bis nach oben ist da wahrscheinlich eines der wenigen Mittel.

Für die, welche immer noch meinen, es handelt sich nur um eine Art Grippe, gibt es ebenfalls einen Film der Uni Tübingen. Ich war zugegebenermassen anfangs auch der Annahme, dass dieses Virus "irgendwie durchzieht" und dann bekommt man das in den Griff.

Leider war das ein Irrtum!

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
globe-trotter fakiauso

„Und schon schnappt die mediale Falle wieder zu, weil die irgendwelchen plakativen Mumpitz in die Schlagzeilen hämmern und ...“

Optionen
Statt sich über jeden Hasenfurz kirre zu machen, warten wir doch erstmal ab, was wirklich um die Ecke kommt. Solange die Unvernunft die Menschen trotz allen Wissens regiert, nützt die beste Impfung nichts.

Das sind alles noch "ungelegte Eier", zum ersten Mal wird ein völlig neues Verfahren (Impfung) angewendet werden, nRNA-Impfstoffe wurden bisher noch nie ausprobiert. es ist noch nichts darüber bekannt wie lange eine solche Impfung vorhält, wie schnell das Virus mutiert = siehe Influnza-Viren, von den jedes Jahr eine neue Mutation vorliegt, usw.

Auch wenn der/die Geimpfte selbst immun ist, kann er/sie das Virus haben und weiter verbreiten. Ein Virus das sich einmal "etabliert" hat wird nicht einfach wieder verschwinden. Selbst hundert Jahre nach der Spanischen Grippe und unendlicher Forschung und Entwicklung sterben jedes Jahr noch tausende Menschen an der Influenza.

Und jetzt oute ich mich: Durch einen dummen Zugfall wurde ich, trotz FFP2-Maske infiziert; zwei Handwerker die unsere Heizung warten sollten, kamen ohne Schutzmasken an - unter Murren akzeptierten sie die von uns angebotenen OP-Masken. Der Infektionsweg konnte lückenlos nachvollzogen werden, 7 von 9 Mitarbeitern der Firma sind/waren infiziert.Und ich habe sie eine Stunde bei der Arbeit überwacht ...

Ich bin selbst vom Fach und will hier keine Krankengeschichte ausbreiten, nur soviel: Ich habe in meinem Leben viele Tode (mit-) erlebt und habe in den letzten drei Wochen mehrmals erneut Todesangst verspürt. Nur Dank großer Fürsorge und einem mehrfach verabreichten und einem hier schwer erhätlichen Medikament habe ich als Risiko-Patient (Alter + Vorerkrankungen) überlebt.

Ich wünsche allen "Corona-Leugnern" diese Erfahrung - und die evtl. Dauerschäden dazu.

Allen ist das Denken erlaubt, vielen bleibt es erspart. (Curt Goetz)
bei Antwort benachrichtigen
Warum bist Du kein Politiker? ha