Allgemeines 21.844 Themen, 145.487 Beiträge

Corona - Die Diskussion auf Nickles.de

fakiauso / 195 Antworten / Flachansicht Nickles
(Foto: Pixabay)

Keine Ahnung, wie das rüber zu bringen ist... und ich weiss, dass derzeit viele zu knabbern haben wegen des Virus´.

Aber ich will hier auch aus eigener Erfahrung einmal eine Lanze brechen für die m.E. besonders betroffene Branche der Künstler und Veranstalter und wasweissichnoch, was da alles dazu gehört!

Hier ein Film, der wenigstens auf die echten Existenznöte dieser Branche aufmerksam macht statt der meist scheinbetroffenen Grunzrechtsverteidiger auf den Demos. Das geht mir einfach zu sehr unter in der Gehirnwäsche von allen Seiten. Leider weiss ich auch nicht so wirklich, wie da zu helfen wäre. Druck auf die Politik mit ansprechen der örtlichen Vertreter bis nach oben ist da wahrscheinlich eines der wenigen Mittel.

Für die, welche immer noch meinen, es handelt sich nur um eine Art Grippe, gibt es ebenfalls einen Film der Uni Tübingen. Ich war zugegebenermassen anfangs auch der Annahme, dass dieses Virus "irgendwie durchzieht" und dann bekommt man das in den Griff.

Leider war das ein Irrtum!

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
Warum bist Du kein Politiker? ha
Borlander jofri62

„Hallo fakiauso, relevant ist, dass alle Zahlen stimmen. Nur für Trolle ist es relevant, ob das Bild in dem Krankenhaus ...“

Optionen
relevant ist, dass alle Zahlen stimmen.

Das ist Unsinn. Relevant ist "nur" eine für die jeweilige Problemstellung hinreichend genaue Erfassung der Zahlen. Du kannst Daten zwar mehr oder weniger beliebig genau erfassen, aber mit zunehmenden Anforderungen an die Genauigkeit und Aktualität steigt der Aufwand immer weiter und kann nahezu beliebig groß werden. Die Ermittlung der Zahlen darf nicht dazu führen, dass die erforderlichen Ressourcen dann an anderer kritischer Stelle fehlen. Exakte Zahlen würden auch nur begrenzt weiterhelfen, weil wir heute noch keine exakte Zahl der benötigten Kapazität von Morgen und nächster Woche haben, sondern nur eine naturgemäß fehlerbehaftete Hochrechnung bzw. Prognose, insbesondere auch weil tatsächlichen Werte zufälligen Schwankungen unterworfen sind. Da reicht es wenn wir heute wissen ob das alles kein Problem, ob auf jeden Fall Plätze fehlen, oder "nur" ein hohes Risiko besteht dass dies eintreten kann. Eine zu niedrig ermittelte Zahl von freien Kapazitäten (wie in Deinem Link) ist dabei wesentlich unkritischer als eine zu hoch ermittelte Zahl.

bei Antwort benachrichtigen