Viren, Spyware, Datenschutz 11.174 Themen, 93.422 Beiträge

Win11 und der Zwang zum Online-Konto - Was spricht eigentlich gegen einen MS-Account?

weissnix2 / 68 Antworten / Flachansicht Nickles
Manche Leute nutzen tatsächlich das OneDrive oder den MS Store und akzeptieren daher, dass sie sich dafür mit einem Online-Account anmelden müssen.

Was spricht eigentlich gegen einen MS-Account? Bei Nickles muss man sich doch auch anmelden, wenn man hier mitspielen möchte. 

...die sich alle freiwillig diesem Zwang unterwerfen!

Wozu werde ich gezwungen, wenn ich etwas freiwillig tue?  Auch ich denke nicht im Traum daran, irgendwelche sensiblen Daten in einer Cloud zu speichern, aber um z.B. harmlose Urlaubsfotos mit anderen zu teilen, finde ich OneDrive ganz nützlich. 

Wer klug ist, kann sich auch schon mal dumm stellen. Umgekehrt wird's schwierig...
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp hatterchen1

„Phrasen über Phrasen, garniert mit unbelegten Behauptungen und Ausreden... Nicht jeder, der ob diesen Geseires den Kopf ...“

Optionen
Phrasen über Phrasen, garniert mit unbelegten Behauptungen und Ausreden...

Unbelegte Ausreden? Es gibt Tausende Artikel und Berichte zu dem Thema und von dir kommen nur immer die selben schablonenhaften Sprüche. Statt Fakten, gibt es wie üblich ausschließlich hatterchens Lebensweisheiten. Das, was du hier machst, ist exakt das, was in Querdenkerforen passiert. Fakten werden komplett ignoriert und durch Lebensweisheiten und Erfahrung ersetzt. Mittelalterdenke im 21. Jahrhundert.

Wer heute noch glaubt, er/sie/es könne dieser "Datensammelwut" entgehen, lebt selbst in einem Wolkenkuckucksnest.

Ja klar, weil es schwer ist, Big Data zu entgehen, geben wir alle auf und widersetzen uns nicht mehr... Nur weil du schon vor Jahrzehnten aufgehört hast, kritisch zu denken, wenn du das überhaupt je konntest, heißt das nicht, dass andere sich auch aufgeben.

Noch sehe ich keine Microsoft-Account-Pflicht unter Windows 11. Für mich ist das ein Angriff auf meine Persönlichkeitsrechte. Microsoft geht meine Privatssphäre einen Dreck an, ob zum Guten oder zum Schlechten, das ist völlig egal. Jeder Klick, den ich mit meinem PC mache, würde von diesem Augenblick an (MS-Account mit verbundener Windowslizenz) für Microsoft personalisierbar sein, ob es Microsoft macht, spielt keine Rolle, allein die Möglichkeit ist inakzeptabel!

Ende
bei Antwort benachrichtigen