Rundfunkbeitrag Widerstand 204 Themen, 4.161 Beiträge

Olaf19 Anne0709

„Auch Du hast -bevor es Gesetz wurde - die Meinung vertreten, dass die Beiträge für jeden nicht so einfach zu ...“

Optionen
Auch Du hast -bevor es Gesetz wurde - die Meinung vertreten, dass die Beiträge für jeden nicht so einfach zu rechtfertigen seien. Entschuldigung, dass ich den Link nicht parat habe und somit auch Deine Argumentation von vor etwa 3 Jahren nicht genau mehr weiß.

Meinungen sind wie Nasen, jeder hat eine – Fakten finde ich viel spannender. Ja, ich war dagegen, dass alle zahlen müssen, unabhängig von ihrer individuellen Mediennutzung. Aber das ist nun so entschieden worden, verfassungsrechtlich gibt es dagegen auch keine Bedenken, ergo ist das Thema durch.

Die Bemessung was ein "knappes" Einkommen ist ist einfach lächerlich - bei den steigenden Mieten und sonstigen Ausgaben.

Das ist nun überhaupt kein Argument. Im gleichen Maße, wie die Lebenshaltungskosten steigen, müssen natürlich auch Sozialleistungen und Bemessungsgrenzen angehoben werden – geschieht dies nicht, so ist das nicht das Verschulden des Rundfunkrechts.

Und wie man an diesem "offenen Brief" wieder mal sieht, sind Argumente sehr schwierig zu finden.

Da wiederum sind wir einer Meinung ;-)

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen