Der günstigste PC der Welt 36 Themen, 494 Beiträge

Hintergründe - das Billig-PC-Projekt im Detail

Michael Nickles / 41 Antworten / Flachansicht Nickles

Es geht um mehr als nur einen billigen PC, den sich jeder leisten kann! Und zwar um eine Kiste, die extrem stabil und einsteigerfreundlich ist und die auch ein Laie nicht so leicht platt machen kann.

Alle Details, Grundlagen, Shopping-Tipps und Bauanleitungen sind hier in diesem Schwerpunkt zusammengefasst: LINK Der 99 Euro PC - Total-Maschine zum Spottpreis.

Diesen Schwerpunkt sollte sich jeder reinziehen, der hier am Projekt mitmachen will. Deine Chance: jeden Monat blecht Nickles.de dem Macher des billigsten PC seine Kosten!

Hinweis: Der im Schwerpunkt zusammengestellte PC ist natürlich nur ein Beispiel. Jede funktionierende Lösung ist erlaubt!

bei Antwort benachrichtigen
Vagabund Systemcrasher

„ Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie schnell sich Leute vergallopieren,...“

Optionen

Du sagst es ja selber - wenn man gewisse Einschränkungen hinnimmt, dann gehts. Aber aktuell ist es so, dass man immer 3 oder 4 Sriten auf hat. Jede mit Flash Werbung, dazu vlt. Musik und schon ist die Kiste am Ende.

Ein Anwalt, der mit einer Win95/98 Gurke Briefe schreibt... der hat doch nicht etwa einen extra PC fürs Netz oder wie? Wäre ironisch... außerdem, eine Kanzlei ohne Netzwerkstruktur ist ja wohl unrealistisch, ich meine... unvorstellbar.

Wie das mit den hartz4 Leute läuft ist mir sehr wohl bekannt, eben deswegen ist die Wahl der Komponenten sehr wichtig. Ein Mainboard sollte ausbaufähig sein und eine relativ lange Betriebszeit durchhalten. Außerdem wären 4 RAM Bänke gut, so lässt sich immer mal was am RAM machen, wenn er sich günstig anbietet.

Alte Komponenten dürfen hier ja nicht genommen werden.... ich persönlich fände z.B. die alten AM Bretter mit 7025/7050 ganz okay, aber neu lohnt es sich nicht, da diese kaum teurer als aktuelle G740er sind. Gebraucht kein Problem, da kann man zuschlagen.

Wobei ich noch sagen muss, dass es wohl sinnvoller ist, für das gleiche Geld statt Neuware lieber gebrauchte Hardware zu kaufen, die weitere Möglichkeiten bietet als Neuware, die einfach nur das Mindeste darstellt.

Nun kommt aber wieder die ökonomische Geschichte. Wenn es eine Zielgruppe gibt, dann ist hier ja eigentlich auch ein Ziel, aber von einem Vertriebspartner redet keiner... ich persönlich würde für 100€ lieber gebraucht kaufen, wenn es die Zeit zulässt.

Feststeht, wir drehen uns hier im Kreis. Ich weiß nicht, was ihr für Anwender kennt, aber ich kenne keinen der eine 500Mhz Kiste nicht ausm Fenster werfen würde. Bei denen sind eben viele Seiten gleichzeitig auf und mit Musik/YouTube wird auch nicht gegeizt. Außerdem gehe ich mal davon aus, dass viele der User Filme auf dem PC haben und die aktuellen Rips sind wohl weniger was für solche PCs, da ist Hardwarebeschleunigung wohl das A und O.

bei Antwort benachrichtigen