Der günstigste PC der Welt 36 Themen, 494 Beiträge

Hintergründe - das Billig-PC-Projekt im Detail

Michael Nickles / 41 Antworten / Flachansicht Nickles

Es geht um mehr als nur einen billigen PC, den sich jeder leisten kann! Und zwar um eine Kiste, die extrem stabil und einsteigerfreundlich ist und die auch ein Laie nicht so leicht platt machen kann.

Alle Details, Grundlagen, Shopping-Tipps und Bauanleitungen sind hier in diesem Schwerpunkt zusammengefasst: LINK Der 99 Euro PC - Total-Maschine zum Spottpreis.

Diesen Schwerpunkt sollte sich jeder reinziehen, der hier am Projekt mitmachen will. Deine Chance: jeden Monat blecht Nickles.de dem Macher des billigsten PC seine Kosten!

Hinweis: Der im Schwerpunkt zusammengestellte PC ist natürlich nur ein Beispiel. Jede funktionierende Lösung ist erlaubt!

bei Antwort benachrichtigen
UselessUser Crazy Eye

„Wie teuer ist der PC eigentlich inklusive versandkosten?“

Optionen

Stimmt, das habe ich mich auch gerade gefragt ... wenn schon Praxis, dann aber richtig
(wie z. B. mit dem verklemmten Netzteillüfter ;-)

Der Artikel endet mit dieser Frage:
"Bedenklich ist zudem, dass alle Teile des 99 Euro PCs im "Normalhandel" gekauft wurden - Massenhersteller kriegen die Komponenten natürlich noch eine ganze Ecke billiger. Trotzdem wird im Handel praktisch kein Komplett-PC für "150 Euro" angeboten, der für viele sicherlich ausreichen würde. Warum eigentlich?"

Die Frage ist doch sicherlich rhetorisch gemeint ...

1. weil es eine Gewinnspanne gibt = der Mehrwert für das Knowhow, ständiges Recherchieren und Bestellen von Komponenten, evtl. Reklamationen für defekte Komponenten, Lagerung, Bürokratie und Buchhaltung (und zwar nicht zu knapp), Zusammenschrauben, Testen und juristische Gewährleistung; die Konkurrenz ist scharf und die Margen in diesem Geschäft sind zumindest in unteren und mittleren Preislagen verdammt niedrig, weshalb man als Kleinunternehmer auch nicht davon leben könnte.

2. gibt es im Internet Angebote, die an diesen Preis herankommen, z. B.
http://www.acom-pc.de/index.php?cat=c552_Sparpreis-PC.html

3. ein kleiner Tipp für Sparfüchse: wer im Internet nach gebrauchten PCs aus Leasing-Geschäften sucht, kann oft saugünstige Arbeitsstationen inklusive eines Windows-Betriebssystems erwerben, welche sich noch in einem Top-Zustand befinden:
http://shop.uli-ludwig.de/shop-24-219-pc-aus-leasing-einzelposten-hp-d7100-miditower-+-windows-xppro-oem.html
(Dieser hier hat zwar eine Onboard-Grafik und nur 512 MB RAM, liegt aber mit Windows-Lizenz, vermutlich vorinstalliert, unter 150,- Euro und hat eine flotte P4-CPU.)

MfG, UU

Rückmeldungen über Hilfestellungen sind sehr erwünscht:1. investiere ich Zeit, um dir zu antworten und2. möchte ich auch etwas dazulernen.
bei Antwort benachrichtigen