Allgemeines 21.827 Themen, 145.150 Beiträge

Anbieterwechsel schwer gemacht

Glucks / 29 Antworten / Flachansicht Nickles


Hier mal wieder das neueste Kabinettstückchen aus der EU:

http://heise.de/-2444725

Da waren doch gewiss wieder Lobbyisten am Werk. 

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Borlander

„So lange die T-Com als einziger Leitungen in der Erde ...“

Optionen
So lange die T-Com als einziger Leitungen in der Erde liegen hat müssen sie die an andere Konkurrenten vermieten zu einem festgelegten Preis. Sind AFAIR um die 10 EUR/Monat/Anschluss.

Dann muss doch aber Herr Oettinger nicht über eine langfristige Zwangsfesselung an einen Anbieter nachdenken sondern nur über die Änderung der Bedingungen, zu denen andere Anbieter die Leitungen der Telekom benutzen dürfen.

Meinetwegen sollten dann eben die Tarife für die Konkurrenzanbieter nach Bandbreite gestaffelt sein. Dann kann mit die Mogelkom zwar einen billigeren Zugang als die Telekom anbieten, damit hätte ich dann aber weniger Bandbreite als bei T.

Mir ist es allemal lieber, dass ich selbst entscheiden darf, ob ich einen billigen langsamen oder einen teureren schnellen Anschluss habe. Langfristige Bindung an einen bestimmten Anbieter ist jedenfalls nicht hinnehmbar.

Schließlich gibt es genügend Fälle, wo es bei bestimmten Anbietern einfach nicht funktioniert.Dann muss man auch die Chance zum Wechsel haben.

Wenn man sich bisher schon für ein oder zwei Jahre binden musste, ist das schon schlimm genug. Wenn das jetzt zehn Jahre (oder mehr) sein sollten, kann doch niemand wirklich glauben, dass auch nur irgendein Kunde einen Vertrag mit einer so langen Laufzeit überhaupt abschließt!

Ob man einen Anbieter überhaupt verpflichten kann, flächendeckend jeden Baum und jeden Strauch mit DSL zu versorgen, halte ich auch für fragwürdig.

Mit der Wahl seines Wohnortes entscheidet man sich auch für die dort vorhandene Infrastruktur. Wenn es eben sehr abgelegen und ruhig sein soll, muss man Kompromisse eingehen.

Demnächst verlangt dann jeder Bauernhof in der Pampa seine eigene Autobahn, Eisenbahn, U-Bahn usw.? Irgendwo sind eben technisch-ökonomische Grenzen. Man kann im Leben nicht alles haben. Und schon gar nicht gleichzeitig!

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen