Heimnetzwerke - WIFI, LAN, Router und Co 16.304 Themen, 78.383 Beiträge

Kind umgeht Kindersicherung und trickst sie aus, suche nach einer Lösung

Conni3 / 84 Antworten / Flachansicht Nickles

Hallo!

Thema Mediensucht Kinder.

Mein Sohn hat ein Schlupfloch entdeckt, die Kindersicherung der Fritz Box 7490 zu umgehen. Wenn ich in der Kindersicherung seinen PC sperre, ist es ihm trotzdem möglich mit seinem PC ins Internet zu gehn. So kann er hinter meinem Rücken außerhalb seiner ihm zugeteilten Medienzeiten  endlos ins Internet gehen, obwohl in der Kindersicherung des Routers sein PC gesperrt ist. Ich denke, die Kindersicherung sei drin, derweil funktioniert das gar nicht.

Da ich ihm heute angedroht habe, den PC zu entfernen, wenn er mir nicht sagt, wie er das macht, hat er sich auf stur gestellt und mir lediglich einen Hinweis gegeben, dass er das über eine Mac-Adresse und ein Programm macht. 

Anscheinend geht das nicht über die Fritz Box? Jedenfalls kann ich in der Fritz Box nichts finden. 

Kennt sich jemand von Euch aus, und wie kann ich der Sache einen Riegel vorschieben? 

Ein Benutzerkonto auf seinem PC mit Passwort nur mit mir als Admin geht auch nicht mehr, weil er sein Benutzerkonto mit seiner Googlemail-Adresse verbunden hat (keine Ahnung wie er das gemacht hat) und jederzeit ein neues Passwort anfordern kann . Auf seinem PC ist W10. 

bei Antwort benachrichtigen
Alles klar! mawe2
Conni3 mawe2

„Theoretisch kann das natürlich passieren, praktisch setzt es schon ein paar schlimme Sicherheitslücken in Deinem System ...“

Optionen

Ich glaube nicht, dass mein Sohn Verbindung mit Hackern hat. Kann aber alles noch werden, je nachdem welchen Umgang er in Zukunft im Netz haben wird . Ich habe ihm  gesagt, dass solche Eingriffe schwerwiegende Schäden im System verursachen können (ob es stimmt oder nicht, ist egal, ich muss eine gute Argumentation haben), und das hat er ernst genommen. Seit Sonntag hält er sich an die Medienzeiten mit nur ein klein bisschen Mogelversuchen außerhalb der Zeiten. Er liefert nun auch sein Handy und seine Konsole ab. Widerwillig, aber er tut es. Ich habe einen Kompromiss mit ihm gemacht: er hat nun 1 Stunde mehr pro Tag von mir bekommen, "versuchsweise" hab ich ihm gesagt, und dann schauen, ob er es einhalten kann oder nicht. Vorher hatte er 2 Stunden täglich bekommen. Die konnte er nie einhalten, und es wurde mind. das dreifache daraus. Nun hat er 3 Stunden, und die darf er sich einteilen in nachmittags 1 Stunde und abends 2 Stunden. Mal schauen, wie sich das entwickelt. Ich freu mich nicht zu früh. Und am Sonntag und gestern hat er sich so richtig bemüht, intensiv für die Schule was zu machen. Dazu hat er das Internet gebraucht., für Infos und Fotos. Nur da hat er auch gemogelt, indem er per Multi Tasking ein weiteres Fenster mit irgendwelchen Youtube Filmen und noch ein drittes (Discort) offen hatte. Hab ihn erwischt dabei und gesagt, er soll sich nur auf die Schule konzentrieren, dann hat er die Fenster geschlossen. Schlimm würde es dann werden, wenn er überhaupt nicht mehr auf mich hört. Warten wir mal zwei/ drei Jahre ab. In drei Jahren ist er volljährig. Dann wird er vielleicht alles exzessiv nachholen,was ich nicht erlaubt habe. Hat er eh schon angekündigt....ich hoffe nur, dass er bis dahin , was dieses Thema betrifft, einsichtiger wird. 

bei Antwort benachrichtigen