Heimnetzwerke - WIFI, LAN, Router und Co 16.323 Themen, 78.574 Beiträge

Kind umgeht Kindersicherung und trickst sie aus, suche nach einer Lösung

Conni3 / 91 Antworten / Flachansicht Nickles

Hallo!

Thema Mediensucht Kinder.

Mein Sohn hat ein Schlupfloch entdeckt, die Kindersicherung der Fritz Box 7490 zu umgehen. Wenn ich in der Kindersicherung seinen PC sperre, ist es ihm trotzdem möglich mit seinem PC ins Internet zu gehn. So kann er hinter meinem Rücken außerhalb seiner ihm zugeteilten Medienzeiten  endlos ins Internet gehen, obwohl in der Kindersicherung des Routers sein PC gesperrt ist. Ich denke, die Kindersicherung sei drin, derweil funktioniert das gar nicht.

Da ich ihm heute angedroht habe, den PC zu entfernen, wenn er mir nicht sagt, wie er das macht, hat er sich auf stur gestellt und mir lediglich einen Hinweis gegeben, dass er das über eine Mac-Adresse und ein Programm macht. 

Anscheinend geht das nicht über die Fritz Box? Jedenfalls kann ich in der Fritz Box nichts finden. 

Kennt sich jemand von Euch aus, und wie kann ich der Sache einen Riegel vorschieben? 

Ein Benutzerkonto auf seinem PC mit Passwort nur mit mir als Admin geht auch nicht mehr, weil er sein Benutzerkonto mit seiner Googlemail-Adresse verbunden hat (keine Ahnung wie er das gemacht hat) und jederzeit ein neues Passwort anfordern kann . Auf seinem PC ist W10. 

bei Antwort benachrichtigen
Conni3 mawe2

„Im Prinzip zeigt der Fall nur, dass man Erziehungsprobleme nicht mit IT-Verfahren lösen kann. Und seit Kinder eigene ...“

Optionen

danke. Er ist gerade im allerbesten pubertierenden Alter, 15. Er lässt sich nicht mehr gern was diktieren. Dann kommen so Sprüche wie, er hätte keine Rechte, das sei Machtausübung, Kontrolle u.ä. Das ist auch in anderen Belangen so, wie zB. Körperpflege, Zähneputzen, ins Bett gehn, Anzahl und Menge der Mahlzeiten oder am Essenstisch essen, statt im Bett.  Wenn ich da nicht täglich was sagen würde, und ihn von neuem motivieren würde und von neuem erklären, warum dies und jenes wie Zähneputzen, Bewegung usw. notwendig sei,  würde er sich - und das ist ja das Problem - in etlicher Beziehung völlig gehen lassen. Heißt was Medien betrifft,  würde so aussehen, dass er die Schule komplett vernachlässigt und nur noch durchgängig  an den Medien bis nachts ultimo sitzt, sich vollfrisst und die Körperpflege vernachlässigt und keine Kleidung mehr wechselt. Ist alles schon vorgekommen, als ich ihn zwischendurch mal an der langen Leine ließ. Das funktioniert so nicht. Er ist  in dieser Beziehung völlig unvernünftig, wenn er allein auf sich gestellt ist und gerade machen kann was er will und ihm keiner reinredet.  Daher muss ich schwer durchgreifen, damit das nicht ausartet, und das täglich von neuem. Und alles zehmal sagen, bis er es beachtet. Also gerade ist es recht anstrengend mit ihm.  Seltsam, wie unterschiedlich die Kinder doch sind. Bei meiner Großen war das nicht so. Dafür war sie als Kleinkind sehr anstrengend, mein Sohn hingegen nicht.

Heutzutage nicht so einfach bei unvernünftigen Kindern., Und selbst wenn er sich mit seinem Freund trifft, sitzen sie zuhause an den Medien und zocken. Nix mehr mit rausgehn, sich bewegen,  Fußball spielen oder so. 

Dann kommt noch dazu, dass sie sich von dem langen Sitzen den ganzen Tag in der Schule und zuhause an den Medien eine krumme Haltung (Buckel) angewöhnen. Von Bewegungsmangel ganz zu schweigen. Die Gefahr darin ist auch, je mehr Medien und virtuelle Welt,  umso mehr verlieren sie das Interesse an anderen Dingen. Und sind die Medien dann ganz weg, wissen sie nichts mehr mit sich anzufangen. So was ist traurig und besorgnisserregend.

bei Antwort benachrichtigen
Alles klar! mawe2