Heimnetzwerke - WIFI, LAN, Router und Co 16.304 Themen, 78.383 Beiträge

Kind umgeht Kindersicherung und trickst sie aus, suche nach einer Lösung

Conni3 / 84 Antworten / Flachansicht Nickles

Hallo!

Thema Mediensucht Kinder.

Mein Sohn hat ein Schlupfloch entdeckt, die Kindersicherung der Fritz Box 7490 zu umgehen. Wenn ich in der Kindersicherung seinen PC sperre, ist es ihm trotzdem möglich mit seinem PC ins Internet zu gehn. So kann er hinter meinem Rücken außerhalb seiner ihm zugeteilten Medienzeiten  endlos ins Internet gehen, obwohl in der Kindersicherung des Routers sein PC gesperrt ist. Ich denke, die Kindersicherung sei drin, derweil funktioniert das gar nicht.

Da ich ihm heute angedroht habe, den PC zu entfernen, wenn er mir nicht sagt, wie er das macht, hat er sich auf stur gestellt und mir lediglich einen Hinweis gegeben, dass er das über eine Mac-Adresse und ein Programm macht. 

Anscheinend geht das nicht über die Fritz Box? Jedenfalls kann ich in der Fritz Box nichts finden. 

Kennt sich jemand von Euch aus, und wie kann ich der Sache einen Riegel vorschieben? 

Ein Benutzerkonto auf seinem PC mit Passwort nur mit mir als Admin geht auch nicht mehr, weil er sein Benutzerkonto mit seiner Googlemail-Adresse verbunden hat (keine Ahnung wie er das gemacht hat) und jederzeit ein neues Passwort anfordern kann . Auf seinem PC ist W10. 

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Conni3

„Nun habe ich mehr Informationen. Er hat mir erklärt, wie er das macht. Er hat auf seinem PC ein Programm, welches sich ...“

Optionen
Mein Sohn meinte, das sei auch der Grund, warum zwischendurch mein PC langsamer würde, wenn er die Mac-Adresse von meinem PC benutzt, um mit seinem PC ins Internet zu gehn.

Ich stelle mir gerade die Frage, was eigentlich genau passiert, wenn zwei PCs im (lokalen) Netz die selbe MAC-Adresse nutzen?

Geht das überhaupt?

Er teilte mir  mit, er hätte meine Mac Adresse unter "Einstellungen"- physikalische Adresse" gefunden und aufgeschrieben.

Ein Problem besteht offensichtlich darin, dass Du Deinem Sohn den Zugang zu Deinem eigenen PC erlaubt hast.

Wenn Du wirklich mit harten Bandagen und mit geballtem Netzwerk-Know-How Deinem Sohn die Grenzen aufzeigen willst, musst Du ihm zuallererst den Zugang zu Deinem PC komplett und konsequent verwehren. (Incl. BIOS-Passwort und Unterbinden des Bootens über USB / DVD.)

Außerdem sollte ein Kind auf seinem eigenen PC keine Adminrechte haben, wenn man als Erziehungspflichtiger dort noch halbwegs Einfluß haben will. (Ich weiß, das ist leichter gesagt als getan aber anders geht es nicht.)

Wenn Du auf Deinem PC eine andere MAC-Adresse einstellst, musst Du diese in der Fritz!Box erst freigeben (und die alte, die von Deinem Sohn missbraucht wird, sperren bzw. auf der Liste der zugelassenen Geräte löschen).

Du kannst auch das Gastnetzwerk nutzen und Deinem Sohn nur dort einen WLAN-Zugang erlauben. Diesen Gastzugang kannst Du bei Bedarf auch einfach deaktivieren, dann hat Dein Sohn eben erstmal kein WLAN.

Aber wie ich oben schon schrieb: Evtl. hat er ein Smartphone und wenn Du verhindern möchtest, dass er darüber ins Internet geht, musst Du das Smartphone komplett einziehen.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Alles klar! mawe2