Heimnetzwerke - WIFI, LAN, Router und Co 16.304 Themen, 78.383 Beiträge

Kind umgeht Kindersicherung und trickst sie aus, suche nach einer Lösung

Conni3 / 84 Antworten / Flachansicht Nickles

Hallo!

Thema Mediensucht Kinder.

Mein Sohn hat ein Schlupfloch entdeckt, die Kindersicherung der Fritz Box 7490 zu umgehen. Wenn ich in der Kindersicherung seinen PC sperre, ist es ihm trotzdem möglich mit seinem PC ins Internet zu gehn. So kann er hinter meinem Rücken außerhalb seiner ihm zugeteilten Medienzeiten  endlos ins Internet gehen, obwohl in der Kindersicherung des Routers sein PC gesperrt ist. Ich denke, die Kindersicherung sei drin, derweil funktioniert das gar nicht.

Da ich ihm heute angedroht habe, den PC zu entfernen, wenn er mir nicht sagt, wie er das macht, hat er sich auf stur gestellt und mir lediglich einen Hinweis gegeben, dass er das über eine Mac-Adresse und ein Programm macht. 

Anscheinend geht das nicht über die Fritz Box? Jedenfalls kann ich in der Fritz Box nichts finden. 

Kennt sich jemand von Euch aus, und wie kann ich der Sache einen Riegel vorschieben? 

Ein Benutzerkonto auf seinem PC mit Passwort nur mit mir als Admin geht auch nicht mehr, weil er sein Benutzerkonto mit seiner Googlemail-Adresse verbunden hat (keine Ahnung wie er das gemacht hat) und jederzeit ein neues Passwort anfordern kann . Auf seinem PC ist W10. 

bei Antwort benachrichtigen
Borlander mawe2

„Nein, dafür ist das nicht gedacht. Es wird doch aber zwangsläufig dazu kommen, dass man sich die Bandbreite teilt. Also ...“

Optionen
Evtl. wird das Ganze dadurch auch tatsächlich noch langsamer, als wenn sich die beiden Rechner die Bandbreite ganz regulär (also mit unterschiedlichen MAC-Adressen) teilen würden?

Paketverlust bedeutet bei verbindungsorientierten Profokollen (TCP-Basis), dass nicht auslaufenden Timeout das fehlende Paket nochmal angefordert werden muss.

bei Antwort benachrichtigen
Alles klar! mawe2