Kommunikation, Email, Messenger, Telefone, Chats, VOIP 1.385 Themen, 9.723 Beiträge

Hallo WhatsApp-User

pappnasen / 31 Antworten / Flachansicht Nickles

Hallo Gemeinde,

was macht ihr am 15. Mai, wenn WhatsApp mit seinen neuen Datenschutz-Vorstellungen um die Ecke kommt?

Wechselt Ihr zu Signal (empfohlen von Tesla-Musk) ?

Ich möchte eigentlich nicht, dass WhatsApp zu Werbezwecken auf meine Konzakte zugreift.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso pappnasen

„Hallo WhatsApp-User“

Optionen

Zuerst muss ich vorschicken, dass ich selber privat weder ein Smartphone habe noch persönlich bei einem der jetzt gängigen Messenger ein Konto.

Inwieweit ein Wechsel von WA zu anderen Messengern am Gesamtproblem etwas ändert, lässt sich schwer sagen, aber in irgendeiner Art und Weise lässt man überall die Hosen runter.

Spätestens seit dem Verschmelzen von WA mit FB war in gewisser Weise der Werdegang abzusehen und ganz ähnlich kann man bei Signal davon ausgehen, dass es "kommerziell" wird, wenn sich jetzt bereits ein Herr Musk dafür interessiert.

Telegram ist schwierig einzuschätzen, hat aber bisher noch den Vorteil, dass es nicht reglementiert wie andere Plattformen. Das mag nicht schön sein, weil jeder Hirni dann darüber seinen Müll in die Botanik blasen kann, aber wenn es nicht auf T geschieht, dann eben auf anderen Plattformen und in (oft nur vermeintlich) geschlossenen Chaträumen geht der Punk noch ganz anders ab.

Aus Datenschutzsicht ist da der eine Messenger soviel wert wie der andere und mit dem Benutzen von WA hat man im Grunde schon verkackt, da kann man dann auch dabei bleiben. Das jetzt soviele abspringen, dass es sich für WA/FB lohnt, über einen Strategiewechsel nachzudenken, halte ich für unwahrscheinlich. Einzige Option wäre jetzt, dass über EU-Recht diese Form der Datenabfuhr geblockt wird, weil sie nicht DSGVO-konform ist, aber das ist eben der lange Weg.

In loser Folge werfe ich noch ein paar Links hinterher:

https://www.kuketz-blog.de/die-verrueckte-welt-der-messenger-messenger-teil1/

https://www.kuketz-blog.de/telegram-sicherheit-gibt-es-nur-auf-anfrage-messenger-teil3/

https://www.ruhr24.de/service/telegram-whatsapp-datenschutz-alternative-wechsel-app-nutzer-richtlinien-pavel-durov-deutschland-90167961.html

https://blog.fefe.de/?ts=9e9221ad

https://de.wikipedia.org/wiki/Threema

Als Fazit für mich steht am Ende, dass von den kommerziellen/proprietären Dingern das kostenpflichtige Threema die derzeit sinnvollste Alternative ist.

Wer meint, dass seine Inhalte irgendeiner Zensur zum Opfer fallen könnten, wird ebenfalls nach derzeitigem Stand bei proprietärem Scheiss an Telegram nicht vorbei kommen. Aus Datenschutzsicht ist es genauso gut oder besser schlecht wie WA und der Zugriff Dritter durchaus möglich.

Für die Allgemeinheit steht und fällt das ganze natürlich mit den Kontakten und daher nehme ich kaum an, dass trotz der Probleme herdenweise ein Umzug zu anderen Messengern erfolgen wird. WA hat ob dieser Bequemlichkeit natürlich "gewonnen".

Und ganz ähnlich wie Mike Kuketz´ Aussage habe ich auf den Hinweis eines anderen VIP hier seit ewigen Zeiten einen Jabber-Account, über den ich plattformunabhängig und mittels OTR verschlüsselt kommunizieren kann, ansonsten bleiben die üblichen Wege wie Mail und Telefon. Gemessen am Blinkiblinki der Spielzeugmessenger ist das natürlich Dinosaurierformat, aber es funktioniert und für die wenigen Male, wo das nebenher dazu dient, Nachrichten auf kurzem Wege auszutauschen, genügt mir das. So ein Smartphone- und Messengerarmes Leben hat auch seine Vorteile;-)

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
Volle Zustimmung! mawe2
... mawe2