Bilder des Tages 378 Themen, 4.296 Beiträge

Wo liegt der Unterschied...

Fetzen / 37 Antworten / Flachansicht Nickles

...bei diesen Bildern?

Uhrzeit ist in etwa gleich. Ein paar Jahre zuvor (ca 4) waren wir da fast alleine und ich habe etwa von der gleichen Stelle ein Foto eines einzelnen Mönches gemacht. Wir sind damals einfach die Treppe nach oben rauf gegangen, an diesem Tag hätten wir ungefähr 90min warten müssen. Darauf verzichteten wir.

-

-

-

-

-

Na gut, ich verrate es. Am Marienplatz gibt es eine U-Bahn Station, in Angkor nicht. Auf Bild 1 ist nur eine Asiatin, auf Bild 2 ca 98% Chinesen. 3tens, Bild 1 ist mitten in München, Angkor liegt mitten im Dschungel.

Ok, ich zeige das alte Bild auch noch, sonst glaubt es keiner.Zwinkernd

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
Fetzen Alpha13

„https://de.wikipedia.org/wiki/Buddhismus Heutige_Verbreitung_in_Asien Selbst alle Buddhisten auf der Welt wären in China ...“

Optionen
"Die Mehrzahl der Tempelanlagen in Angkor waren hinduistischen Göttern gewidmet, vor allem Shiva, seltener auch Vishnu (Angkor Wat) und Brahma. Neben den Heiligtümern, die einzelnen Göttern geweiht waren, finden sich in Angkor eine Vielzahl von Reliefs mit Darstellungen verschiedener Szenen aus der hinduistischen Mythologie, insbesondere aus dem Ramayana" https://de.wikipedia.org/wiki/Angkor#Hinduismus Kommt außerdem noch dazu und zu den Göttern betet quasi kein Chinese!

Wo bitte steht in meinen Beiträgen etwas davon? Falls du dir die Beleidigung deiner Augen und deines Geistes noch einmal antun willst, wirst du feststellen, dass ich von einer Grabanlage in Thailand im Zusammenhang mit Buddhismus schrieb.

Desweiteren , wer nutzt die religiösen Stätten Angkors heute? Kann man auf dem 3. Bild erkennen. Rischtisch!

Dazu kommt folgendes,: scheißegal, ob ich im Petersdom, irgendeinem Dorftempel, oder der Gebetsnische für einen Baumgeist einer Waldhütte bin, ich benehme mich dort anständig. Punkt! Diese Örtlichkeit ist irgendwem wichtig, dessen Gast (auch im weiteren Sinne) ich bin. Dies, trotz dem für mich persönich Religion einen feuchten Kehrricht spielt!

So kommt man mit Leuten ins Gespräch, lernt interessante Persönlichkeiten kennen und kann manchmal sogar etwas für sich selber mitnehmen. Ganz ohne Wikipedia, Suchmaschinen, oder Bildschirm und Computer! Dafür muss man mal vom hohen Ross herunter, aufhören mit dem Wissen anderer zu prahlen und sich zur Not mit dem Chinesen, der einem gerade noch auf die Eier ging ablichten lassen, oder mit dem Mönch eine Zeremonie in einer Erdhöhle in Angkor über sich ergehen lassen. Was habe ich zu verlieren und was zu gewinnen? Respik, rspkt, Resuk, Respekt heißt das, glaube ich, oder so...

Und jetzt ist aus die Maus!

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
So ist es. Andy andy11
... Fetzen