Off Topic 19.550 Themen, 216.389 Beiträge

Seenotrettung, ja oder nein?

Systemcrasher / 25 Antworten / Flachansicht Nickles
Dazu gehören vernünftiges Essen, sanitäre Einrichtungen und solide Gebäude statt der Bruchbuden, die so manches Schulhaus darstellt und hört bei ausreichend und gut ausgebildeteten Lehrern nicht auf.

richtig!

Und die Schüler sollten erst mal richtig lesen, Schreiben und (Kopf-)Rechnen beigebracht bekommen.

Hier herrscht mittlerweile ein exorbitantes Defizit.

Auch eine Folge verfehlter Ideologieverseuchter Schulpolitik.

Man hat immer öfter den Eindruck, unsere Politiker stehen unter starkem Drogeneinfluß wenn sie ihre politische "Arbeit" ausführen.

Anders kann ich mir die jüngsten Äußerungen - nicht nur von deutschen PolitikerInnen - nicht erklären.

Jüngstes Beispiel Italien:

Seenotrettung ist internationales Seerecht. Jeder Schiffsführer ist dazu verpflichtet.

Und sowas dann als Verbrechen darzustellen: Für einen demokratischen Staat ist das eine ernstzunehmende Blamage.

Solche Leute gehören erst abgesetzt und dann ab in die Geschlossene!

Geistig unzurechnungsfähig mit erheblichen Gefährdungspotential nennt man das!

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
sea Systemcrasher

„Seenotrettung, ja oder nein?“

Optionen
Seenotrettung ist internationales Seerecht.

Grundsätzlich schon. Etwa so wie die Rettung von in Not geratenen Bergsteigern. Wenn aber - um diesen Vergleich zu Ende zu führen - massenweise Leute mit Sandalen das Matterhorn überqueren, um in das wirtschaftlich gelobte Land zu gelangen, wage ich zu bezweifeln, ob das Bergrettung im ursprünglichen Sinne ist.

Es ist es hinreichend bekannt, dass viele Migranten ihren Kahn kurz vor der Küste leckschlagen, um via Natel/SOS aufgefischt zu werden. Seenotrettung? Oder nicht eher emotionale Erpressung?

bei Antwort benachrichtigen
Danke! fakiauso
Nö ... fakiauso