Nickles Blog 212 Themen, 8.709 Beiträge

Nickles.de unterstützen - neuen Amazon Partner-Shop nutzen

Michael Nickles / 45 Antworten / Flachansicht Nickles
Neu: hier findet sich im Service-Menü der Nickles Amazon-Partnershop.

Kürzlich haben wir anlässlich der Cybermonday-Woche einen Affiliate-Link zu Amazon ausprobiert. Bei Käufen, die über diesen Link abgewickelt wurden, hat Nickles.de jeweils ein paar Cent mitverdient.

Die Aktion wurde erfreulich gut angenommen. Drum wurde auf Nickles.de Amazon-Shopping jetzt dauerhaft integriert.

Der "Nickles Amazon Partner-Shop" findet sich im Service-Menü (Pfeil im Bild) oder direkt über diesen Link:  http://www.nickles.de/store/

Wie bei der Cybermonday-Aktion kriegt Nickles.de bei Produktkäufen über den integrierten Amazon-Shop ein paar Cent ab. Wer den Partner-Shop nutzt unterstützt also direkt nebenbei Nickles.de und hat dadurch keinerlei Nachteile. Vielen Dank allen die mitmachen!

 

bei Antwort benachrichtigen
ack. kongking
Systemcrasher swiftgoon

„Oh Gott oh Gott, jetzt kommen die Gutmenschen wieder aus ...“

Optionen
Es ist mir scheissegal ob der amazon Mitarbeiter 8,50 €

Wie kommst Du auf die Idee, daß die bei Amazon 8,50 verdienen?

Es wird immer so getan als wäre amazon der letzte Ausbeuter

Nicht der erste und auch nicht der letzte. Schlecker ist ja jetzt Pleite. Dort haben die Mitarbeiter so um die 5,-- verdient.

Die "externen" bei der DHL haben netto so um die 3,80€. Die Konkurrenten sind aber auch nicht besser. Hoffen wir, daß die Einführung des Mindestlohnes nicht doch die "Hintertürchen" offen läßt und der damit an den Mitarbeitern vorbei geht..

Wenn es Ihm nicht passt soll er woanders arbeiten

Diese Äußerung ist nicht nur äußerst arrogant und zynisch, sondern darüber hinaus auch vollkommen außerhalb der Praxis und damit komplett unangebracht.

Die Leute haben leider keine Wahl, außer der zwischen Pest und Cholera.

Und ändern können das nur die Kunden. Was sie aber nicht wollen. Schließlich wird der totale Egoismus in unserer Gesellschaft ja ausdrücklich gefördert.

jetzt kommen die Gutmenschen wieder aus Ihren Löchern gekrochen.

Von "Gutmenschen" haben wir offensichtlich vollkommen andere Ansichten.

Es ist abver immer wieder interessant, auf welche "Argumente" Menschen kommen, denen die Argumente ausgehen.

Seit das "Dann-geh-doch-nach-drüben"-Argument nicht mehr greift, wird zunehmend mit der "Nazikeule" u.a., wie z.B. "Gutmenschen" "argumentiert.

Dabei sind es v.A. die "Gutmenschen", die davon Gebrauch machen.

Hier mal ein paar "offizielle" Lohnzahlen:

http://www.taz.de/!139465/

Wobei das nicht wirklich die Realität widerspiegelt.

http://www.welt.de/wirtschaft/article135118783/Amazon-Mitarbeiter-laufen-bis-zu-20-Kilometer.html

Warum wohl werden Amazon-Mitarbeiter so überdurchschnittlich oft krank?

http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-unna-kamen-bergkamen-holzwickede-und-boenen/mitarbeiter-empfinden-jobs-bei-amazon-als-entwuerdigend-id7360265.html

http://www.fr-online.de/arbeit---soziales/arbeitsbedingungen-bei-amazon-arbeit-bei-amazon-kann-krank-machen,1473632,25432044.html

Aber auch Zalando ist nicht besser:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/zalando-hoher-arbeitsdruck-in-logistikzentrum-laut-ver-di-umfrage-a-971546.html

Gekauft habe ich dort aber noch nie was. Alelrdings deshalb, weil mich das Rumgeschreie in der Werbung abgeschreckt hatte (vor 2 Jahren, als ich noch gelegentlich TV-Programme sah). Nun ist noch ein weiteres Argument hinzugekommen.

Auch bei Paketzustellern ist Sklaverei üblich: http://www.zeit.de/2012/23/Wallraff-Paketzusteller/seite-4

Wobei ich kürlich bei Youtube einen Beitrag sah, bei dem ein DHL-Subunternehmer noch weniger bekam wie in dem Artikel agegeben.

Flieg mal nach Bangladesch, dann sehen wir weiter.

Dazu brauch in nicht erst nach Bangladesch zu fliegen (was ich mir ohnehin nicht leisten kann). Ich bekomme 8.50€ die Stunde. Für eine Arbeit, für die ich 1985 16,--DM bekam. Und ich kann froh sein, daß ich diese arbeit überhaupt noch machen kann. Als über 50-Jähriger hat man nämlich kaum noch Chancen auf einen gut bezahlten Job.

https://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/kik183.html

http://www.tagesschau.de/ausland/modeindustrie-bangladesch100.html

Daß ich jetzt ausgerechnet die Jusos zitieren muß, ...

http://www.nrwjusos.de/2010/08/anwalt-scheuerl-sichert-kik-die-arbeitsknechte-der-zukunft/

Das hab ich eigentlich gesucht:

https://www.youtube.com/watch?v=Cd2pze9YRys

Da werden Milliarden-Gewinne gemacht, auf Kosten praktisch versklavter Menschen.

Die französische Revolution war die Folge vergleichbarer Bedingungen. Damals rollten viele Köpfe, im wörtlichen Sinne.

Gut möglich, daß sich die Geschichte widerholt.....

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen