Nickles Blog 212 Themen, 8.709 Beiträge

UPDATE: WARNUNG: Erotikzeugs im Wohnzimmer

Michael Nickles / 37 Antworten / Flachansicht Nickles

In einem Chat hab ich neulich einen netten Typ aus Hamburg kennengelernt. Er fiel mir auf, weil er lange Sätze in klarem Deutsch schrieb und fehlerfrei - so was trifft man in Chats nur selten. Drum war ich neugierig, wer dahinter steckt.

Also: er fährt einen gewaltigen Lastwagen und wenn er da Pause hat, dann schreibt er Geschichten auf seinem Handy mit rausschiebbarer Tastatur: ein Sony Ericsson VIVAZ. Was für Geschichten? Erotische Erzählungen für Frauen!

Also "Pornokrams für Frauen" - daran sind vermutlich schon viele gescheitert. Sven hat mir eine Geschichte geschickt und ich fand sie gut. Einen Verleger hat er noch nicht - und Nickles.de ist gewiss einer der am wenigsten geeigneten Orte, um "erotische Geschichten für Frauen" vorzustellen.

Aber das hier ist mein Wohnzimmer, in dem ich auch abseits vom Fachkrempel schreib. Und drum gibts hier die Geschichte von Sven, der natürlich auch bei uns erreichbar ist und sie hier in seinem privaten Forum veröffentlicht hat: Story: Blue Hotel

UPDATE: Der Beitrag wurde von Nickles-VIPS inzwischen vorsorglich auf den Schrottplatz verschoben. Jetzt wird aktuell diskutiert, ob so was geht.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 gelöscht_300542

„Du tust gerade so, als herrschten in Deutschland Zustände wie in einem...“

Optionen

Das nicht, aber vielleicht tut man deswegen gerne so ;-)

Und wenn weniger manchmal mehr ist (stimme dir voll und ganz zu), dann sollte man erst mal damit anfangen, den Begriff "Pornografie" falsch einzusetzen. Wenn selbst schon eine erotische Geschichte Porno ist, wo fängt es an, wo hört es auf? Selbst der Begriff "Erotik" hat heute schon was verruchtes.
In der Folge wird durch Mißbrauch der Begriffe allein, schon sämtliche inhaltliche Abhandlungen in die Schmuddelecke gestellt. Und weil das so ist, redet man nicht mehr drüber oder reißt höchstens noch einen derben Witz. Wenn von SM die Rede ist, wird oft der Begriff "Fesselsex" genannt. Das klingt ein bisschen wie "fummeln" und man neigt eher zum kichern und schmunzeln. Und man spricht über Dinge, von denen die wenigstens überhaupt eine Ahnung haben. Und so weiter und sofort und sowas kommt von sowas.


"Und anstatt sich zu entwöhnen, um seine Sinne wieder frei und empfänglich zu machen, muss man dem Ganzen noch eins, und noch eins oben drauf setzen. In der verzweifelten Hoffnung, dann doch nochmal irgendwann den Kick längst vergangener Tage wiederzuerleben.

Weniger ist hier mehr! "

So kanns gehen ;-) Viele Wege führen nach Rom und der Weg ist das Ziel. Dann klappts auch mit der Erotik :-)

bei Antwort benachrichtigen