Linux 14.938 Themen, 105.753 Beiträge

Laptop gestattet nur VISTA als Betriebssystem

Truk20050 / 55 Antworten / Flachansicht Nickles

Der Laptop gestattet nur VISTA als Betriebssystem. Wie kann ich diesem das Windoofs VISTA abgewöhnen? Müssen wir die Kiste nun wegwerfen, weil das viel intelligentere Linux fast nur noch verwendet wird aber nicht installiert werden kann?

Es ist ein MEDION (also ein - schon aus meiner Erfahrung von ehemals - bekannte ALDI - Malheur-Fabrikat )

Type akoya Model No: P6611, MSN: 3000 9558, S/N N 800 85 050 1000 2, mit Vista Home Premium OEMA ct.

Er gehörte meinem Sohn, der infolge Überhitzung (Stromaufnahme > 84 W ! im Fehlerfall ) nun eine neue Festplatte und einen neuen Speicher brauchte (ist nun Stromaufnahme < 35 Watt).

Nachdem die Gurke nun wieder lief, wollte ich mich mit dem idiotischen VISTA nicht abfinden und versuchte XP, W2k prof, Mint 18.3, Mint 17, Ubuntu 10.3 . Immer wenn die die Installation nach dem Partitionieren auf Platte geschrieben werden soll, stürzte bei allen die Installation ab, egal ab von Platte oder Stick oder von allen nur erdenklichen z.B. Knoppix, DOS-Boot-CD, oder allen vorhandenen Hilfsprogrammen, die sonst problemlos die Funktion herstellten.

Da die FP krachneu ist und unbespielt, bekam sie mittels Partitionierprogramm die Partitionstabelle und wurde FAT32 partitioniert. Wohl hundert mal habe ich die Festplatte so jungfräulich gemacht, um sicher zu gehen, daß es nicht von der FP kommt. Ich bin relativ sicher nun, daß es eine Beeinflussung des Bios ist. z.B.ein eingefügter Treiber, der nur VISTA-Installation zuläßt.

Weil ich nicht so schnell aufgebe und der Laptop bei 2 Gb Speicher und doch relativ schnellem Prozessor durchaus für Linux brauchbar ist, frage ich nun in der Runde nach, ob sich schon jemand die Zähne an so was ausgebissen hat. Den Rat, die Kiste weg zu werfen kann ich mir selbst geben, Was ich brauche von Euch, ist Euer Fachwissen, damit ich einen Angelhaken habe, um weiter zu machen

Mit freundlichem (Corona) – Gruß !

TRUK

(P.S mir stinkt‘s genau so wie Euch … bin aber nun geimpft!)

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_325733 Alpha13

„Seine Medion Kiste ist rund 13 Jahre alt. Und Computer DAUs mit Halbwissen sind definitiv oft die Krätze... Workstation ...“

Optionen

Habe momentan ein etwa 5 Jahre altes ZBook, noch mit hinten herausnehmbaren Akku usw. - alleine deswegen ziehe ich die Dinger jedem Apple vor. Die Leistung reicht allemal, das optische Laufwerk habe ich rausgenommen und durch eine 2. SSD ersetzt. Mit 32 GB RAM und 2 TB SSD-Kapazität bin ich sehr zufrieden. Man weiß natürlich, was man sich da kauft und dass z.B. Aufrüsten sich noch lohnt.

Neben der Z 840 habe ich noch eine XW 8600. Eigentlich schon grenzwertig, aber nachdem ich einen Prozessor rausgenommen habe, sind Stromverbrauch und Geräuschemission im grünen Bereich. RAM wird auch nicht mehr 90 Grad heiß (die Kiste hat einen eigenen RAM-Lüfter!). Der Sockel 771 ist etwas in die Jahre gekommen (vornehm ausgedrückt), aber laut Cinebench ist selbst die halbierte Leistung noch ganz ordentlich. Wirklich benutzen tue ich das Ding nicht mehr, aber bezogen auf das Alter muss man sagen: Es hat sich wacker geschlagen.

Verrückt war eigentlich nur, so einen kompatiblen Ersatz für das ZDrive einzubauen, aber die Samsung M2-SSD (mit 4 PCI-Express-Lanes angebunden) ist deutlich schneller als alles, was SATA- oder SAS-Ports von der Kiste erlauben. Dann noch ein USB 3-Interface eingebaut, und für Grafik & Video ist die Kiste noch einwandfrei brauchbar.

Am Ende noch auf Windows 10 aufgerüstet - perfekt. (Photoshop, Poser, DAZ, diverse CAD-Programme und der ganze Adobe-Kram gehen nicht mit Linux, und VM mit 4 Kernen will man nicht wirklich, auch wenn 64 GB RAM reichen würden.)

Wie gesagt, das alles lohnt sich nur, wenn man weiß, dass der Rest nicht vom Wühltisch ist. Medion spart an den unmöglichsten Stellen, die Fehler tauchen erst nach Jahren auf, und dann steigt z.B. ein Spannungsregler von der CPU aus, weil der Spar-Kühlkörper ihn nur ungern mit Kühlluft versorgt. Oder dank fehlendem Retention-Modul wackelt sich ein Plastiknippel aus dem Board, und der Kühler sitzt nur noch lose auf der CPU. Oder bei den RAM-Sockeln steigt EIN KONTAKT (!!!) aus, aber auch nur zufällig und bei Erwärmung...

Früher habe ich für Bekannte sowas noch repariert, ganz früher war ich im Online-Handel tätig und musste professionell die Dummheit der Kunden ertragen (ging nicht immer gut aus). Deswegen finde ich Arschtritte wie das letzte Posting vom Thread-Eröffner doppelt ekelhaft. Man hat irgendwann einfach keine Lust mehr, anderen Leuten zu helfen...

bei Antwort benachrichtigen