Off Topic 20.265 Themen, 225.070 Beiträge

Nochmal Wasserstoff versus herkömmliche E-Autos

winnigorny1 / 43 Antworten / Flachansicht Nickles

Das sollte man sich mal in Gänze anschauen:

https://www.youtube.com/watch?v=G3iKJ4IMick

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=G3iKJ4IMick

Dann wird offenkundig, dass die Elektroautos nichst anderes als "lobbygeschmierter" Blösinn.

Wenn man alle Umweltkosten einrechnet, sind unsere E-Autos ohnehin umweltschädlicher als ein moderner Dieses - und zwar signifikant.

Aber die einzig wirklich gute Alternative ist von Herrn Scheuer unterschlagen worden - was der wohl dafür abgegriffen hat???? Ist mir ohnehin ein Rätsel, das der immer noch im Amt ist. - Und wenn die CDU die Wahl gewinnen sollte, droht uns dieser Lobby-Liebling auch noch als Wirtschaftsminister (jedenfalls hat er sich dafür schon mal gemeldet.....).

Dann aber: Gute Nacht, Deutschland......

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen
hjb sea „Du bringst es auf den Punkt Einfach irre, was da in der Gegend rumgekarrt wird. Ich rede hier natürlich nicht von ...“
Optionen
Ich rede hier natürlich nicht von wirklich notwendigen Fahrten (öffentlicher Verkehr, Handwerker, Aussendienstmitarbeiter, usw.).

Wenn es mal nur diese wären!

Meine Frau arbeitet im Einzelhandel. Der Laden ist etwa 10 Kilometer von hier weg. Sind also 2 Fahrten pro Tag (hin und zurück also 20 KM). Sie würde ja gerne mit den Öffis fahren - nur ist es so, dass die Öffis gar nicht dann fahren, wenn sie zur Arbeit muss oder wieder nach Hause will.

Frühschicht geht von 07:00 Uhr - 14:00 Uhr, Spätschicht von 14:00 Uhr momentan bis abends 21:00 Uhr (Feriengebiet, in der Saison haben die Läden hier bei uns auch sonntags auf). In den Ferien fahren da, wenn du Glück hast, 3x am Tag irgendwelche Busse (auf dem Land eben, fernab von jeder größeren Stadt), sind ja Ferien, da brauchen die Kinder ja nicht zur Schule, deswegen fahren die Busse für die arbeitende Bevölkerung dann nicht so oft, sind ja nicht ausgelastet und das kostet Geld. Während der Schulzeit kannst du dann mit den Schulbussen mitfahren, das geht dann wenigstens morgens und mittags zwei bis dreimal öfter.

Tja, so ist das halt, deshalb hat meine Frau ein Auto, ich selber auch und unser Sohn, der ähnliche Arbeitszeiten hat - zwar beim gleichen Ladenbesitzer aber in einem anderen Ort in einer anderen Filiale - muss auch ein Auto haben. 3 Familienmitglieder im gleichen Haushalt und jeder muss mobil sein, die Fahrten, die wir unternehmen, sind alle zu 99,9% notwendig - mindestens. Mit den Öffis kannst du das hier vergessen. Wenn du beruflich auf Mobilität angewiesen bist, dann bist du bei den Öffis absolut verlassen.

So ist das aber nicht nur hier, ich weiß von Bekannten, die in völlig anderen Regionen unseres schönen Landes wohnen, dass es da ähnlich ist.

Meiner Meinung nach müssten die Öffis auch in öffentlicher Hand sein - nicht so, wie es hier ist, in privater, dann bräuchten die nämlich keine Gewinne erzielen. Genau das ist der Knackpunkt, an dem das mit den öffentlichen Verkehrsmitteln scheitert. Man möchte diese zwar benutzen, aber die Fahrpläne sind dermaßen beschissen (muss man so sagen), dass ein normal arbeitender Mensch damit gar nichts anfangen kann. In der Stadt mag das alles noch funktionieren, aber auf dem flachen Land ist das eine einzige Katastrophe. Ach ja, über die Preise, die da für eine einzelne Fahrt über ein paar Kilometer verlangt werden, mag ich erst gar nicht reden. Da kannst du wirklich besser drei Autos haben, bevor du da mit denen fahren musst, da kommst du billiger bei weg.....

Das Verrueckte an den westlichen Werten ist, dass der Westen sie anderen Laendern aufzwingt, sich selbst aber nicht daran haelt.
bei Antwort benachrichtigen