PC-Komplettsysteme 1.553 Themen, 14.781 Beiträge

Netzteil-Umbau von einem in anderen PC mit anderem Mainboard

Conni3 / 191 Antworten / Flachansicht Nickles

Hallo. mein Sohn hat sich von seinem Taschengeld einen Gebraucht-PC gekauft, der einen schnelleren Prozessor hat als der alte (Intel Core i7 6700). 

Es ist wieder ein Medion, wie zuvor, doch anderes aktuelleres Modell. Das Mainboard ist ein micro-ATX mit der Bezeichnung H110H4-CM2.

Das Netzteil ist ein HEC-450TC-4WEM mit 450W. Es hat einen 24-Pin-Stecker, der aufs Mainboard gesteckt wird, so dass auf dem Mainboardanschluss fürs Netzteil  alle Pins ausgeschöpft sind.

Er möchte von seinem alten PC die Grafikkarte AMD Radeon RX570 Nitro in den neuen PC einbauen, doch bei der muss das Netzteil mind. 500 Watt haben.

In seinem alten PC ist ein Netzteil  Thermaltake Smart M750W mit 750Watt.

Ist es möglich, dieses Netzteil in den neuen PC einzubauen? Der Stecker vom Netzteil , der ans Mainboard kommt, hat aber im Vergleich zum anderen Netzteil nur 20 Pin. Kann man das trotzdem verwenden? 

bei Antwort benachrichtigen
... einfachnixlos1
Danke. Conni3
Conni3 fakiauso

„Meinst Du damit so etwas:https://de.wikipedia.org/wiki/M.2 Das die lahmt, liegt dann mit Sicherheit nicht an der SSD. Denn ...“

Optionen

Ja, so schaut das aus.  Es war nicht immer langsamer, aber speziell nach dem Hochfahren. Im Vergleich zu den anderen SSDs, die in unseren alten PCs an Sata angeschlossen sind, hat es gleich nach dem Start, um ins Betriebssystem reinzukommen und Ordner anzuklicken,  auffallend langsamer gebraucht., als es bei einer SSD üblich ist.  Das war in dem Tempo, als wäre das Betriebssystem auf einer gewöhnlichen Festplatte und nicht auf einer SSD. Aber vielleicht hat es ja auch was mit dem Systemstart zu tun, weil vielleicht unnötige Programme mitlaufen. Ich hab noch nicht in den Systemstart geschaut. 

Wie dem auch sei, ich bin aktuell dafür, dass die Kiste zurück geht, und sie bleibt im Karton. 

Ein Verkäufer kann nicht schreiben, es sei wie neu und das Gehäuse ist sehr verkratzt bis auf den Grund. und er kann auch nicht einfach schreiben, es sei selten benutzt, wenn die Festplatten schon so viele Stunden haben und so übermäßig viel eingeschaltet worden sind, dass dies für einen intensiven, häufigen  Gebrauch spricht. Schließlich ist der PC noch nicht einmal so lange auf dem Markt. Wenn ich was nicht ausstehen kann, dann das, wenn man getäuscht wird. Notfalls ziehe ich das rechtlich durch. 

Hab gerade den Zettel gefunden, auf den mein Sohn gestern die Bezeichnung der SSD aus dem Gerätemanager notiert hat. Es ist ne MZNLF128HCHP-00000

bei Antwort benachrichtigen
neee , der wars: ... Conni3
danke, es ist die 4GB Conni3
Danke. Conni3
Yo fakiauso
danke Conni3
Ja. Alpha13
ja, richtig swiftgoon