Allgemeines 21.932 Themen, 147.352 Beiträge

Chip.de: Niveau und Werbung....

marcsen / 23 Antworten / Flachansicht Nickles

... komme gerade von Chip.de und hab so langsam echt die Schnauze voll von dem Laden!


Mal abgesehen davon, dass die Zeitschrift (Hab ich bisher neben C´T gelesen) zunehmend in ein Niveau von einschlägig bekannten Verlagen verfällt (GEHEIM, CHIP DECKT AUF, usw....), kann man die Hompage von Chip ohne geeignete Schutzmaßnahmen vor lauter PopUps fast nicht mehr besuchen.


Privat hab ich wohl geeignete Maßnahmen gegen den Werbemüll, aber im Büro (MITTAGSPAUSE :-)) bin nun mal auf den Standard-IE angewiesen...


Wie dem auch sei, mußte einfach mal raus! Was haltet ihr con CHIP?!


AnTi

hä? wirklich? Mal im Ernst! Nö...
bei Antwort benachrichtigen
ST4RF0X Gurus „Stimmt, a Chip ist langweilig, teuer und uninformell geworden b CT bringt nur...“
Optionen

hallo gurus,

ich kann mich deiner meinung zurecht nicht anschliessen.

aussagen wie chip ist langweilig teuer und uninformativ sind falsch der erfolg des magazines spricht für sich (seit den 70ern). auch projekte wie chip.tv finden meiner meinung nach grosse aktzeptanz (kostenloser service) bei den usern. genauso heise-online. die beiden magazine halten die fahne des deutschen medienjournalismus hoch. deshalb sind aussagen wie 4 monate veraltete news lächerlich übertrieben. bitte verbreite hier keine lügengeschichten gurus.

die tatsache das solche dienste durch übermässig werbung und (oder) überteuerten preisen finanziert werden müssen ist nicht abzustreiten. aber es ist halt der kunde mit werbeblockenden browsern der stündlich mit kostenlosen news gefüttert werden will, aber natürlich nicht bereit ist einen pfennig für die zeitung auf den tisch zu legen (schliesslich zahlt er ja providergebühren)

eine spirale seitens von user und anbieter ohne ende... wir werden sehen wohin das führen wird, die marktwirtschaft findet eine lösung.

meiner meinung nach liegt die 'langeweile' in der schwächelnden branche. beispiel cebit. in den letzten 3 jahren kam wenig neues auf dem markt. was bleibt den verlagen also übrig? es werden ständig die alten klassichen themen wieder neu aufgerollt. aber der gelangweilte user kennt sich natürlich schon besten aus und weis alles. zeitschriften spiegeln die aktuelle marktsituation sehr gut wieder.

und nun zum meiner meinung nach wichtigstem thema:

f) Nickles lebt "nur" von den Nutzern.. die Redaktion ist eh TOT!

hier scheint ja ein wahrer meister seinen senf abgegeben zu haben anscheinend ist dir nicht der aufwand der bereitstellung eines solchen onlineangebotes bewusst. (administration, userverwaltung , nickles-reporte, tägliche news, papierkram mit behörden, etc...) sowas ist mit einer person nicht zu schaffen. und der user kriegt davon zu 90% nichts mit. aber wie gesagt. hier scheint ein wahrer experte gesprochen zu haben. und dann den begriff volksverdummung zu benutzen spricht für sich. nur machmal liegt halt die wahrheit in der ironie.

gurus, bitte behalte deine lügenstorys für dich. auf user wie dich können wir verzichten. ein wenig mehr konstruktive kritik wäre hilfreich.

aber wie gesagt, es ist der user der es besser weis.

guten tag

bei Antwort benachrichtigen
Chip schnaffke
Chip Emily22
Chip Olaf19