Allgemeines 21.817 Themen, 144.855 Beiträge

Betrifft: Google

winnigorny1 / 13 Antworten / Flachansicht Nickles

Keine Ahnung ob ich hier richtig bin. Fand jedenfalls kein passenderes Forum. Zufällig stieß ich auf einen recht guten Bericht bei t-online über den Datenkraken. Wen es interessiert:

https://www.t-online.de/digital/id_88788088/google-experte-im-interview-nur-die-politik-kann-google-noch-stoppen-.html

Allerdings glaube ich nicht, dass die Politik das kann. Besser wäre m.E. die Wortwahl "könnte"..... Wenn sie dann wollte und wenn sie dann die nötige Kompetenz aufbringen könnte oder wollte......

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles winnigorny1

„Betrifft: Google“

Optionen

Google ist schon seit einer gefühlten Ewigkeit die Allmacht im Internet. Webseiten-Betreiber die nicht tun was Google will, fliegen aus dem Google-Index und sind damit tot. Das ist schon lange so und das wird auch bis zum Ende des klassischen Web so bleiben.

Die deutsche Politik kann da nichts mehr retten. Das Internet ist ein US-Amerikaner und basta: Google, Youtube, Facebook, Whatsapp, Twitter, Microsoft, Apple und und und. Wie viele deutsche Unternehmen spielen im Internet und auch in der IT auch nur den geringsten Hauch einer Rolle? Mir fällt spontan für die Geschäftswelt vielleicht SAP ein, aber das war es dann auch schon.

Ich habe als Journalist und vor allem auch als Gründer von Nickles.de die Entwicklung des Internet für die Masse sehr intensiv miterlebt. Und ich weiß sehr gut woran es in Deutschland damals gescheitert ist, warum deutsche Unternehmen überhaupt keine Chance hatten in diesem Zukunftsmarkt mitzumischen. Und woran es auch heute noch scheitert.

Als ich 1996 auf Nickles.de das quasi allererste deutschsprachige Forum für Computertechnik startete, dauerte es keine 4 Wochen bis ich erstmals zur Polizei bestellt wurde: zwecks Verhör, was ich da mache. Papa Staat war sich nicht sicher ob es überhaupt zulässig ist, dass Menschen im Internet anonym ihre Meinung sagen dürfen.

Wir haben uns dann unter anderem sehr lange nicht getraut es Nickles-Nutzern zu ermöglichen Bilder im Forum einstellen zu können. Was wäre 1986 passiert, wenn irgendein Spaßvogel anonym ein pornografisches Bild hochgeladen hätte? Als Betreiber von Nickles.de wäre ich dann vermutlich in den Knast gewandert wegen Zugänglichmachen von Pornografie unter anderem an Minderjährige.

Während die deutsche Politik das Internet misstrauisch beäugt und Kontrollmechanismen gesucht hat, ging in den USA bereits die Sau ab. Google und Co wurden zum Paradies für Pornofans, noch heute bedienen die US-Suchmaschinen in ihrer Bildersuche jede vorstellbare und nicht vorstellbare Geschmacksrichtung. Youtube wurde damals mit hemmungslosen Urheberrechtsverletzungen groß. Google hat die rechtliche Seite einen Dreck geschert und den Laden übernommen. Motto: wenn die Urheber das stört, dann werden sie halt zu Verhandlungen gezwungen.

Ich könnte jetzt noch viel mehr schreiben, beispielsweise wie Facebook so schnell gewachsen ist, traue mich aber nicht, weil ich Angst vor einer eventuellen kostspieligen Abmahnung habe. Deutschland ist unverändert ein Paradies für Abmahner und es gilt die Regel, dass eigentlich immer der finanziell Stärkere gewinnt.

Statt diese Innovationsbremsen zu lösen schafft die deutsche Politik unermüdlich neue. Über das was die DSGVO uns allen für einen Spaß beschert hat, wie toll das Surfen im Internet dadurch geworden ist, mag ich mich gar nicht auskotzen.

Jetzt muss ich erstmal unserem Nickles.de Admin Dieter eine Mail schreiben und ihn darum bitten den Code dieses Beitrags so zu kennzeichnen, damit Google ihn nicht indiziert und über seine Suchmaschine auffindbar macht. Denn: ich habe in diesem Beitrsg oben den Begriff "pornografisch" verwendet. Damit gilt dieser Beitrag für Google als pornografisch und das ist gemäß der Google-Richtlinien streng verboten, es drohen Konsequenzen. Das ist kein Witz.

bei Antwort benachrichtigen