Allgemeines 21.828 Themen, 145.165 Beiträge

Betrifft: Google

winnigorny1 / 13 Antworten / Flachansicht Nickles

Keine Ahnung ob ich hier richtig bin. Fand jedenfalls kein passenderes Forum. Zufällig stieß ich auf einen recht guten Bericht bei t-online über den Datenkraken. Wen es interessiert:

https://www.t-online.de/digital/id_88788088/google-experte-im-interview-nur-die-politik-kann-google-noch-stoppen-.html

Allerdings glaube ich nicht, dass die Politik das kann. Besser wäre m.E. die Wortwahl "könnte"..... Wenn sie dann wollte und wenn sie dann die nötige Kompetenz aufbringen könnte oder wollte......

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 andy11

„Nicht du, die Telekom meinte ich sei neidisch auf so viel Macht. Wenn ich die Telekomtypen seh wenn sie hier mal zu Gange ...“

Optionen
Nicht du, die Telekom meinte ich sei neidisch

OK - die geben sich halt Mühe, auch ein mulitnationaler Konzern zu werden - unter halbstaatlicher Deckung....

Aber da sind sie, fürchte ich, nicht wirklich gut aufgestellt. - Jedenfalls nicht mit ihrem eher grenzwertigen Service und überteuerten Angeboten a la Computerhilfe.

Das hab ich grad mal kostenlos getestet. Himmelschreiend. Hab mir ne Fritzbox 7590 von denen schicken lassen (dafür gab's sogar ne 50-€-Gutschrift).

Die Gutschrift habe ich dann für die Computerhilfe investiert (Ich wusste ja, dass ich die als "Corona-Gimmick" innerhalb eines Monats ohne Angabe von Gründen kündigen kann!) und mir die FritzBox einrichten lassen.

Das ging RatzFatz, nachdem der Techniker mit nur einen halben Stunde Verspätung hier aufschlug. Wech war er und mein Geschäftstelefon funtze nicht. I

st ein analoges Ding mit nem Pferdekopstecker auf der einen Seite und nem kleinen zweipoligen wie ihn Anschlüsse für externe USB-HDDS mit eigener Stromversorgung haben. Die Krux ist, dass es eine alte Telefon/Fax-Kombi ist und der Stromeingang da keinen Verpolungsschutz hat. Das Ding hat er ohne es zu prüfen, verkehrt herum reingestopft. Mit dem Erfolg, dass, wenn ich versuchte zu telefonieren, mich mein Fax anpfiff, hahaha!

Und wenn meine Frau im Parterre mit dem Privatanschluß (ISDN-Telefon) nach einem verpaßten Anruf die Rückruffunktion benutzte, klingelte mein Geschäftstelefon im ersten Stock, statt des Telefons ihrer Freundin, die sie zurückrufen wollte.

Ts,Ts,Ts...... Da hat der Held der Computerhelfer doch tatsächlich vergessen, bei den Rufnummern die Vorwahl einzutragen. Von wegen seiner Behauptung: "Das übernimmt die FritzBox alles vollautomatisch vom alten Speedport - sind ja smarte Router, da braucht man gar nichts einzustellen." Lustig, mit dem Speedport, den ich dran hatte war alles richtig koniguriert und alles funktionierte wie es sollte.

Hätte der Held ja mal vorm Abhauen testen können, gelle? Na ja war ja ne interessante Erfahrung. - Hab dann gleich gekündigt. - Was nicht einfach war, denn den Link zur Kündigung hütet die Telekom wie einen kostbaren Schatz mit Startpage gesucht: Fehlanzeige - dann mit Google: Fehlanzeige. Man bekam zwar Links (dieselben - natürlich), aber die führten dann alle ins Leere - waren nicht wirklich zielführend.

Dann den Service angerufen, halbe Stunde Wartezeit und dann habe ich tatsächlich den Link angesagt bekommen! Immerhin! Aber von wegen "ohne Angabe von Gründen kündigen".... Wollte der Herr beim Service doch dringend wissen, warum.

Hab ihm erstmal den Passus: "ohne Angabe von Gründen kündigen" um die Ohren gehauen, ihm dann aber auch noch gesagt, dass die Techniker von der Computerhilfe sogar zu dumm sind, einen Router vernünftig einzurichten und/oder zu faul, um hinerher die Funktionen zu prüfen..... WEIA. Für den Fall, das es Menschen gibt, die irgendeinen Telekom-Dienst kündigen möchten, hier der Link dahin:

https://www.telekom.de/hilfe/kuendigung-festnetz

Da muss man erstmal drauf kommen, dass der Weg zur Kündigung unter "hilfe" versteckt ist.....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen