Allgemeines 21.806 Themen, 144.602 Beiträge

Bewegungsmelder mit Stromstoßschalter o.ä.

RW1 / 41 Antworten / Flachansicht Nickles

Hallo Leute,

vielleicht kann mir jemand bei meinem Porblem helfen. Im Außenbereich in meinem Innenhof war bisher ein Bewegungsmelder verbaut, den ich auch per Taster im Haus ansteuern konnte, dass die Zeitschalter im Bewegungsmelder anlief. Leider hat das Teil seinen Geist aufgegeben und ich bin nun auf der Suche nach einem Ersatz.

Den Bewegungsmelder mit Zeitschaltuhr brauche ich eigentlich ncht mehr. Nur die Schaltung ist so bekloppt verlegt, dass ich mit dem innnenliegenden Taster nur eine Dauersrtom unterbrechen kann, wodurch der "Stromstoß" erfolgt. Alle gängigen Stromstoßrelais, die ich bisher (3 St.) probiert habe, verkraften diesen Dauerstrom aber nicht lange, dann sind sie durchgebrannt.

Ich habe schon versucht den Taster umzuklemmen, so dass er wirklich nur einen Stromstoß ans Relais schickt, dann habe ich aber keine Spannung die die Lampen speißt. Also wollte ich mir Strom von einem Unterputzverteiler aus der Garage holen. Aber die ist an einem anderen FI Schalter dran. Somit kann ich nicht mit dem Garagenstrom die Lampen speisen, da dern "Minus" an den FI Schalter im Haus "angeklemmt" ist (besser kann ich es nicht erklären).

Also suche ich nun ein Gerät, was dem alten so nahe kommt, dass es wieder funktioniert.

Hat jemand eine Idee?

bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken RW1

„Nein, wenn so einfach wäre... an den Taster ist L angeschlossen und lieferte in der Ruhestellung Dauerspannung an den ...“

Optionen

Es gibt auch zentrale Bewegungsmelder die nur über die Dämmerung gesteuert werden oder einfach nur einen zentralen Dämmerungsschalter, beides könnte die Lampen direkt ansteuern so wie ich deine Verdrahtung verstanden habe. Es gibt auch hübsche Lampen, mit integrierten Bewegungsmeldern, die ebenfalls über einen eingebauten Dämmerungsschalter verfügen.

Letzteres bedeutet halt eine einmalige Mehrausgabe, aber da braucht man nur eine Dauerspannung anlegen, von wo auch immer und die Funzeln gehen halt im Dunkeln automatisch an, sobald der Bewegungsmelder anspringt (je nach Einstellung) und man braucht manuell nie mehr irgendeine Steuerung (Taster) bemühen. Zudem kann der neue Stromstoßschalter in einem Jahr wieder durchbrennen, je nachdem welche Last da dauerhaft anliegt.

Das Beste wäre wirklich gewesen, du hättest den alten Stromstoßschalter wirklich mal einmal von der Seite und von vorne hier abgebildet, damit man erkennen kann, um welchen Typ es sich wirklich handelt (z. B.Tafeleinbau, Amperezahl, Marke usw.)

Das "Gebastel" mit einem Stromstoßschalter, in Verbindung mit einem zeitgesteuerten Bewegungsmelder, ist nicht mehr zeitgemäß. Sorry, damit möchte ich nicht abfällig klingen, nur darstellen, dass dieses auch wirklich einfacher geht.

Eventuell ist das ja auch eine Option für dich, dann ist nämlich der Taster und der Stromstoßschalter Geschichte und du kannst an Stelle des Tasters da einfach einen 55er Federdeckel drauf pappen.

Und damit ich nicht wieder einen Klaps auf den Hinterkopf bekomme, die Überprüfung der bestehenden Verdrahtung sollte durch eine Elekrofirma oder eines Elekrikers vorher überprüft und vorgeschlagene Arbeiten auch ausgeführt werden. Zwinkernd

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen