Nickles Blog 212 Themen, 8.709 Beiträge

Frohe Ostern auch fürs Tierheim

Michael Nickles / 59 Antworten / Flachansicht Nickles

Nickles-Insider wissen, dass ich hier seit Jahren ein Kaninchengehege im Garten habe. Dort wohnte seit 2007 zu erst Findelkind Lizzy (die leider nicht mehr da ist), 2008 kam Pharao dazu, weil man Kaninchen auf keinen Fall alleine halten sollte (und das kann ich ausdrücklich bestätigen).

Die zoffen sich zwar öfters mal und gehen sich dann aus dem Weg, die meiste Zeit chillen sie aber eng nebeneinander rum und alleine schlafen geht sowieso nicht.

2012 folgte Pharaos neue Frau Lotte. Pharao und Lotte sind das ganze Jahr über draußen, haben ein  großes Freigehege. Durch ein Türchen können sie jederzeit rein in den Schuppen, wo ein winterfester Stall ist. Das mit der Kaninchenhaltung war nicht unbedingt geplant, aber sie sind da und sollen es so gut wie möglich haben.

Wenig Verständnis habe ich dafür, wenn Kaninchen in einer Zoohandlung gekauft werden. Denn: im Tierheim um die Ecke gibt es jede Menge Kaninchen, die dort abgegeben wurden, weil ihre Besitzer sie nicht mehr haben wollten.

Pharao und Lotte kommen beide aus dem Tierheim Franz von Assisi vom Tierschutzverein Dachau.

Als Osteraktion gehen die Einnahmen aller Nickles.de Premiumbestellungen über die Feiertage (ab sofort) vollständig als Spende an das Tierheim.

Lotte, Pharao und das Nickles.de Team wünschen Euch frohe Ostern!

Die beiden Abgabeverträge für Pharao und Lotte. Lotte hat den Vermerk "Achtung beißt!" gekriegt, weil sie eine Pflegerin wohl nicht so recht mochte und ihr in den Arm gebissen hat. Wir hatten bislang keine Probleme.
Pharao und Lotte - klare Verhältnisse.
Pharao und Lizzy.
.
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp gelöscht_300542

„@Fetzen @The Wasp Hier ein Artikel mit Zahlen aus einem ...“

Optionen

Naja, so ganz glauben die irgendwie auch nicht, dass der Stubentiger harmlos ist, sonst gäbe es ja keine Tips am Ende. ;) Ich halte die Hauskatze aber eher für das geringere Übel für das Fehlen bestimmter Vogelarten in vielen Regionen. Hauptursache ist die Abnahme der Nistmöglichkeiten und fehlende Rückzugsgebiete.  Ein gewisses Umdenken hat zwar begonnen, das reicht aber nicht. Leider werden zudem einige Zugvogelarten, die bei uns unter Schutz stehen, in anderen Teilen Europas rücksichtslos bejagd. Eine entscheidende Rolle spielt vor allem auch die Landwirtschaft. Je intensiver sie betrieben wird, desto mehr Raum geht den Tier- und Vogelarten verloren. Bei den Insekten verzeichnet man aktuell ein massives Bienensterben, für das wie gewohnt niemand verantwortlich sein will.

Hund und Katze sind nur eine Ursache, aber eine bewusst vermeidbare, man müsste nur verzichten können... ;)

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Alles wahr, ohne Frage. xafford
PATSCH xafford
Brutalo gelöscht_231142
So sind se. gelöscht_305164