Linux 14.840 Themen, 104.679 Beiträge

Mint 19: paketquellen non-free

Systemcrasher / 25 Antworten / Flachansicht Nickles

Hallo Alle,

suche schon seit Stunden nach einer Lösung, Mint klar zu machen, daß der Monitor 1,280 x 1,024 schafft.

Das Einzige, was ich jetzt weiß:

- Seit Mint 19 gibt es anscheinend keine non-free-Repos mehr (Was soll der Schwachsinn?)

Aus dem Grund führt anscheinend auch die Treiberverwaltung zu negativen Ergebnissen (keine installiert)

- Es gibt Lösungen für Nivida, aber nicht für Acer Monitore. Da huier auch wieder eine Repo-Quelle gebraucht wird, nützt das dann auch wieder wenig.

- Eine brauchbare Lösung, den passenden Windows-Treiber einzubinden, habe ich nicht gefunden. Aber es geht angeblich (jedenfalls wird das in einigen Artikeln von PC-Zeitschriften behauptet).PS: Das Problem hatte ich auch schon beim vorigen Monitor (anderer Hersteller), aber der war kleiner und daher hat es mich weniger gestört.

Wäre über brauchbare Lösungsansätze dankbar.

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Systemcrasher

„xrandr --query Screen 0: minimum 320 x 200, current 1024 x 768, maximum 8192 x 8192 VGA-1 connected primary 1024x768 0 0 ...“

Optionen
Bringt aber keine neuen Infos, oder?


Jein;-)

Dann versuche, die fehlende Auflösung einfach selbst hinzuzufügen (für die Frequenzen auch unten im Kommentarbereich den Hinwies auf cvt beachten):

https://www.bitblokes.de/xrandr-mit-1680x1050-manuell-hinzufugen/

Kannst ja auch mal ein glxinfo laufen lassen, ob überhaupt Hardware-Rendering aktiv ist und sich die Auflösungen deswegen nicht höher einstellen lassen, weil Software-Rendering nur VESA-Modi zulässt. Das Paket mesa-utils muss installiert sein.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen