Retrocomputing 61 Themen, 625 Beiträge

Nickles PC-Report 2000

sea / 23 Antworten / Flachansicht Nickles

Hallo Gemeinde

Beim Aufräumen im Keller bin ich über obigen Schinken gestolpert. Unglaublich, mit welchen Problemen man sich damals rumschlagen musste. Ich erinnere mich noch schwach an diese Zeiten - das war damals beinahe eine "Goldgräberstimmung". Beinahe jedes Jahr komplett neuer Krempel und eine Verdoppelung der Systemleistung (zumindest auf dem Papier).

Auf meinen selbst gebauten PIII 1 GHz, 820er Chipset, 512 MB RD-RAM samt 3dfx Voodoo 5500 war ich besonders stolz. Das Ding lief jahrelang wie eine Eins und wurde erst ausgemustert, als er hoffnungslos veraltet war.

Zum Glück geht das heute wesentlich einfacher, übersichtlicher und vor allem gemütlicher zu und her. Langsame Systeme gibt's ja kaum noch. Ausser für Anwender mit speziellen Interessen, z.B. Gamer, welche eine halbwegs aktuelle und vor allem rasante GraKa besitzen sollten.

Gruss

sea

bei Antwort benachrichtigen
sea The Wasp

„Der Nickles Report 2000 hatte den Jahrtausend-Bug, der Inhalt war von 1999 und davor. So ganz aktuell waren die Dinger nie, ...“

Optionen
Der P3, die Slotkrücke

Bin mir ziemlich sicher, dass mein PIII 1000 gesockelt war.

der werkelte bei mir zu meiner Zufriedenheit fast 7 Jahre

Kann ich nachvollziehen. Die Intel Core Duo/Quad waren im Zeitpunkt der Veröffentlichung revolutionär. Zusammen mit einer Nvidia GF8800 GTX ein tolles Gespann. Ich arbeite mit dieser >10jährigen Gerätschaft heute noch sehr gerne. Offline natürlich, wegen WIN XP.

Was aktuelle Grafikkarten anbelangt, so kann ich da nur mit dem Kopf schütteln.

Diese Aussage unterschreibe ich glatt! Andererseits kann man auch heute noch mit einer GraKa für 300.- FullHD zocken. Natürlich nicht in HDR und mit der Einstellung "ultra", aber auf "high" geht in den allermeisten Fällen allemal. Mit den "Empfehlungen" von sogenannten Fachexperten war, ist und bleibt es immer so eine Sache Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen