Allgemeines 21.770 Themen, 144.016 Beiträge

Notebook für Siebenjährigen: Welches OS?

Markus Klümper / 17 Antworten / Flachansicht Nickles

Moin!

Mein Sohn wird in einigen Tagen sieben Jahre alt, geht in die erste Klasse. Da bietet es sich an, einen meiner alten Laptops fertig zu machen. Eine Grundschullehrerin aus meiner Verwandschaft ist der Ansicht, es wäre durchaus ok, Kinder in diesem Alter langsam an die Materie ranzuführen.

Hardware ist also kein Problem, wohl aber die Software. Nun habe ich blauäugig gedacht, es gibt bestimmt eine Linux-Distri, die kindgerecht und sicher ist. Leider habe ich nichts gefunden, was ich ich auch nur zum herunterladen animieren würde.

Genaugenommen ist es m.E. eine traurige Lachnummer, was sich da tut. Nämlich garnix. Da wird diskutiert, daß IT-Technik in Schulen fehlt, aber es scheitert ja schon an der richtigen Software.

Es muss übrigens nicht zwangsläufig Linux sein, das war nur der erste Gedanke bez. der nicht mehr ganz taufrischen Hardware und der schnellen Installation eines ganzen Systems. Meinetwegen nehme ich auch Windows 10 und mache das einigermaßen sicher. Vielleicht hat hier jemand ein paar Tips bez. interessanter Lernspiele etc. Um eine freundliche Optik kümmere ich mich dann selber...

Freeware oder Open Source ist gerne gesehen, aber es darf auch durchaus etwas kosten.

Nun bin ich gespannt, was es hier für Ideen und Vorschläge gibt!

bei Antwort benachrichtigen
sea Markus Klümper

„Notebook für Siebenjährigen: Welches OS?“

Optionen

Hmm, ein schwieriges Thema, an welchem sich selbst Pädagogen nicht einig sind.

Nach meiner Erfahrung ist ein Siebenjähriger selbst mit einem Mini-PC hoffnungslos überfordert. Was will er denn viel anderes darauf machen ausser spielen? Wirklich kindergerecht sind die traditionellen Spiele, welche Interaktionen und Sozialverhalten (verlieren, streiten) fördern.

Im weiteren ersetzt der ach so niedliche virtuelle Bauernhof niemals einen Besuch bei einem echten Landwirt, wo es halt oft schmutzig ist, stinkt, und Tiere nicht immer süss und lieb sind.

Die besten Erfahrungen hatten wir seinerzeit mit Lego und einer Märklin-Eisenbahn gemacht, welche nach und nach altersgerecht ausgebaut wurden. Das fördert die Kreativität, Phantasie und auch etwas handwerkliches Geschick, während bei PC-Programmen das Meiste ja vorgegeben ist und ausser Drücken der Maus kaum manuelle Fertigkeiten abverlangt. Das für Kinder wichtige, buchstäbliche Be-greifen geht da auf jeden Fall den Bach runter.

Als die Kinder etwa 11 Jahre alt wurden, haben wir die Kids sachte in die IT sachte eingeführt, denn es geht nicht um ein grundsätzliches ja oder nein sondern um den einigermassen richtigen Zeitpunkt. Und den kennen letzten Endes ausschliesslich die jeweiligen Eltern.

Falls Du Dich trotz aller Überlegungen dennoch für einen PC entscheidest, ist es wie beim TV-Konsum absolut entscheidend, im voraus feste Zeiten zu vereinbaren. Das erspart der ganzen Familie viel Geschrei, Ärger und Frust ;-)

bei Antwort benachrichtigen