Nickles Blog 212 Themen, 8.709 Beiträge

Neues Forum: Nachhaltigkeit - Vernunft statt Verschwendung

Michael Nickles / 553 Antworten / Flachansicht Nickles

Auf Nickles.de wird gerade ein neues Forum mit dem Thema "Nachhaltigkeit - Vernunft statt Verschwendung" eingerichtet. Simpler Hintergrund: immer mehr Zeugs wird für die Tonne produziert. Immer mehr Menschen gewöhnen sich dran, dass selbst funktionierende Dinge, immer schneller weggeschmissen und durch neue ersetzt werden.

Nur ein klitzekleines Beispiel ist der Wahnsinn, der sich bei Smartphones abspielt. Unermüdlich werden neue Modelle rausgehauen, man kann schon froh sein, wenn sich ein Hersteller die Mühe macht wenigstens im Fall von Fehlern nachzubessern.

Die Idee, dass es für ein selbst noch so teures Smartphone in einem Jahr noch eine Aktualisierung auf eine neue Betriebssystemversion gibt, kann man knicken (eventuelle Wunder berücksichtige ich hier mal nicht).

Faszinierend ist jedenfalls, warum dieser Wahnsinn überhaupt funktioniert. Das Kostbarste im Leben ist Zeit - die läuft ab und man kann sie (noch) nicht kaufen. Warum verschwenden Menschen also Zeit damit, viel mehr als nötig zu arbeiten, um sich Dinge zu kaufen, die sie eigentlich nicht wirklich brauchen?

Es ist ein Teufelsrad. Wer viel arbeitet, der will sich für diese Arbeit natürlich belohnen. Das heißt heute etwas kaufen. Dann ist das Geld aber schnell weg und es muss wieder gearbeitet werden. Und der Arbeit folgt dann wieder die Belohnung. Dieses Teufelsrad dreht sich irre schnell und entsprechend braucht sich die Industrie auch nicht den Kopf über langlebige Dinge zu machen.

Warum eine tolle Smartphone-Hardware bauen, die dann Jahre lang mit Software-Updates frisch gehalten und verbessert werden kann, wenn die Kundschaft doch sowieso süchtig danach ist, alle sechs Monate ein neues Gerät zu kaufen?

Zur Sucht kommt natürlich noch das Geltungsbedürfnis dazu. Viele schämen sich heute bereits, wenn ihr Smartphone schon fast ein Jahr alt ist. Und wer kein "Galaxy" oder "Iphone" für mindestens 700 Euro hat, der ist sowieso ein Verlierer.

Es kommt ein dritter Faktor hinzu - vielleicht der schmerzlichste. Viele technische Geräte wandern vermutlich auf den Müll, weil sie vermeintlich nicht mehr dem "Stand der Dinge" entsprechen. Weil der alte "Mediaplayer" im Wohnzimmer was nicht abspielen kann, muss halt ein neuer (für "nur" 79,99 Euro) her. Dabei hätte ein kostenloses Firmware-Update (oder alternative Firmware) den alten Player wieder fit gemacht.

Nachhaltigkeit fängt auch damit an, sinnlose Anschaffungen zu vermeiden. Ich möchte nicht wissen, wie viele Leute sich für "nur" 50 Euro einen Surfstick für ihren Laptop kaufen. Erst recht nicht, wie viele glauben, dass sie für mobiles Surfen mit einem Tablet ein teures Tablet mit eingebautem Modem brauchen, bereit sind dafür einen Hunderter draufzuzahlen. Obwohl sie sowieso immer ein Smartphone in der Hosentasche dabei haben, das bereits ein "Surfstick" ist und auch als mobiler WLAN-Zugangspunkt für Tablet und Co dienen kann.

Das sind wie gesagt nur ein paar kleine Beispiele aus dem "technischen Alltag". Es gibt garantiert noch viele weitere. Und genau dafür ist das neue Forum "Nachhaltigkeit" gedacht.

Dieses Forum soll sich übrigens nicht nur auf technische Dinge beschränken - alles ist dort willkommen, das dem Motto "Vernunft statt Verschwendung" dient.


Als Aufmacherfoto für das neue Forum, habe ich dieses Naturbild genommen, das ich Anfang September 2011 geknipst hab. Es handelt sich um den Würmkanal im Münchener Norden. Ich fahr da quasi jeden Tag mit dem Fahrrad drüber (wenn es nicht scheißkalt ist).

Ich gehe davon aus, dass Dieter das neue Forum in den kommenden Stunden freischalten wird. Vermutlich wird es sich im Menü dann im Bereich "Service" finden, da es kaum eine andere treffende Kategorie dafür gibt. Ich haue jetzt erst mal ab ins Schwimmbad und gönn mir eine Runde Sauna.

Update:  Das neue Forum ist jetzt freigeschaltet - Forum Nachhaltigkeit.
bei Antwort benachrichtigen
Prima, Gruß knoeppken Knoeppken
Du hast eine PN. Jürgen jueki
Das wäre nett. Ventox
mich allerdings auch Conni3
Genau, Du sagst es Conni3
Ja klar, die Schulmedizin Conni3
Hab ich nicht gemacht. Karl65
Wie eben auch ich. Jürgen jueki
hostinosti Ma_neva

„Hi, weil eben ALLE gewählten Politiker den grundsätzlichen ...“

Optionen

Hallo,

Als es los ging, mit den 1-€-Jobs und die Arbeitslosen praktisch dazu verheizt wurden mit Androhung von Sanktionen, kam mir folgender Gedanke. Eigentlich ist diese Aktion doch auch sehr widersprüchlich. Das AAmt zwingt die Leute dazu, diese 1-€- u. Mini-Jobs zu machen und macht eigentlich die Arbeitsplätze damit selbst noch kaputt. Denn wenn ein Arbeitgeber ständig Nachschub an Billigarbeitskräften kommt, dann langt der natürlich tüchtig zu, der freut sich wie ein Schneekönig, da er schön Personalkosten spart. Weiterhin sieht er sich damit auch nicht gezwungen, Leute fest und normal bezahlt einzustellen. Und der dumme Arbeitslose wird dafür bestraft, dass es keine Jobs gibt? Man wundert sich, dass es keine Arbeitsplätze gibt und versucht auch noch mit allen möglichen Sanktionsandrohungen Druck auf die Leute zu machen? Die 1-€-Jobler sind dadurch auch noch mehrfach bestraft, denn sie werde teilweise auch diskriminierend behandelt, schlecht behandelt.

Ich z. B. kann mich hier wohl bewerben wo ich mich will, und werde keinen Job finden, jedenfalls keinen normal bezahlten. Habe auch schon 5 Jahre als Mini-Jobber gearbeitet (2 Jahre für 165 €, 3 Jahre auf 100-€-Basis), dies wiederum wird vom AAmt nicht honoriert, nicht anerkannt, obwohl in der Eingliederungsvereinbarung drinne steht, dass ich mich auch um Mini-Jobs bemühen muss. Ich bekomme im Gegenteil ständig den Vorwurf zu hören, was ich dem Steuerzahler koste. Was ich aber als Billigarbeitskraft geleistet und erwirtschaftet habe, davon will niemand was wissen. Man wird sich vielleicht eher denken „So blöd kann man doch nicht sein und 5 Jahre als Billiglöhner arbeiten? Aber soweit sind wir schon angelangt. Möchte Zweifeln ob jemand vom AAmt oder irgendein Politiker dafür arbeiten würde und sich dazu noch permanent schlecht behandeln lassen würde. Diese 5 Jahre wiederum fehlen mir später an meiner Rente, falls ich sie erleben sollte – doch das interessiert niemanden? Meinen ganzen Bewerbungen zufolge müsste ich und somit mein Lebenslauf hier bekannt sein wie ein bunter Hund – das zum Thema Datenschutz.

Desweiteren habe ich mir sagen lassen, dass das AAmt ja nicht mehr dafür zuständig sein soll, Jobs zu vermitteln, sondern nur noch dafür, dass der Laden läuft. Na prima, da sind die ja auch wieder mal schön raus. Scheinbar sind die auch nur noch dafür das, zu prüfen ob man Sanktionen verhängen kann, um da wieder tüchtig einzusparen, auf Kosten der Kleinen. Meine Vermittlerin hatte mir gesagt, dass Unwissenheit bzw. Dummheit nicht vor Strafe schützt. Also rechnet man voll damit und wartet nur ab, bis man wieder eine schönen Vorwand hat, um dann wiederum eine Sanktion verhängen zu können. Man wird ja auch nicht mehr beraten bzw. aufgeklärt, da man ja mit dem Weglassen von Informationen, die für den Bewerber nützlich sein könnten, ebenfalls Kohle einspart. Man lässt die Arbeitslosen voll ins offene Messer laufen, und das in einer Art und Weise? Das zum Thema „Die Unantastbarkeit der Würde“.

Weiterhin sind wir darüber aufgeklärt worden, dass, wenn Sanktionen verhängt würden, und man Widerspruch einlegt, diese mittlerweile bis 4 Jahre dauern kann, bis darüber entschieden wird, durch die massenweise Flut von Widersprüchen. Seltsamerweise, sollen 80% der Widersprüche zugunsten der Arbeitslosen verlaufen, also positiv. Aber 4 Jahre warten, na prost Mahlzeit. Naja, in den 4 Jahren hecken diese Gelder dann wieder mal schön kleine Zinsen? Das Traurige daran ist, dass viele Arbeitslose schon soweit nervlich fertig sind, dass die sich gar nicht mehr in der Lage fühlen, Widerspruch einzulegen bzw. zu kämpfen – und das wird meiner Meinung nach auch schamlos ausgenutzt, darauf spekuliert. Und solche Praktiken nur wegen diesem scheiß Bazillus Geld? Der Arbeitslose wird dafür bestraft dass unsere Politik unfähig ist, versagt hat.

Im folgenden wollte ich mal 2 interessante Beiträge vorstellen, was unser liebe Hartz IV-Industrie betrifft. Ich glaube, allein aus diesem Grund ist man schon gar nicht daran interessiert, die Arbeitslosen in echten Lohn und Arbeit zu bringen.

Die Hartz-Maschine: Geschäfte mit der Arbeitslosigkeit 14.11.2011

http://www.youtube.com/watch?v=R1C9nmntOmc

Hartz IV - Gewollte Armut? Mit Inge Hannemann 15.04.2013

http://www.youtube.com/watch?v=iL5k6M-U3Zk

Hier spricht eine, die es wissen muss, was abläuft, denn sie hat selbst auf dem AAmt gearbeitet, bzw. arbeitet dort.

Gruss Hostinosti

bei Antwort benachrichtigen