Off Topic 20.149 Themen, 223.591 Beiträge

Ist schon merkwürdig...

hjb / 19 Antworten / Flachansicht Nickles

Als der Tankrabatt eingeführt wurde, mussten von den Tankstellen erst die alten Bestände von teuer eingekauften Kraftstoffen abverkauft werden, welche sich noch in den Tank befanden. Dadurch hat sich die "Verbilligung" der Kraftstoffe bekanntlich um Tage bzw. Wochen verzögert

Seit gestern fällt nun dieser Rabatt weg - und ganz plötzlich, sozusagen "über Nacht", ist der vorher billig eingekauft Sprit ausverkauft und die Preise gehen sofort hoch.

Ich hatte ja eigentlich erwartet, dass ich noch ein paar Tage oder Wochen den billigeren Sprit tanken könnte, halt so, wie des umgekehrt bei Einführung des Rabattes war und dieser billigere Sprit erstmal aus den Tanks verkauft wird und die Preiserhöhung erst dann in Kraft tritt, wenn der teurere Sprit da reingefüllt wird.....

Wer in diesem Beitrag Anzeichen von Ironie findet, der darf sie behalten!

Das Verrueckte an den westlichen Werten ist, dass der Westen sie anderen Laendern aufzwingt, sich selbst aber nicht daran haelt.
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso mawe2 „Ein Plastikkanister würde es ja vielleicht auch tun. Aber auch da kostet ein 20-Liter-Kanister z. Zt. rund 20 EUR. Da ...“
Optionen
Und was nützen 20, 50 oder 100 "gesparte" Euro, wenn einem dann das eigene Haus oder die eigene Garage abbrennen???


Das liegt ja nun an jedem selber. Neben meiner Wenigkeit wird es noch zig Andere geben, die Benzin in handelsüblichen Mengen für Rasenmäher etc. in der Garage haben. Das geht mit Farben, Verdünnung, Aceton und allem Möglichen weiter. Für meinen Oldtimer mische ich sogar noch selber.

Das Horten von irgendwelchen Vorräten über einen bestimmten Umfang hinaus halte ich für Nonsens. Entweder hat man soviel, dass es sowieso nicht sinnvoll aufgebraucht wird oder verdirbt und bei Kraftstoff bringt einem der halbe Tank "billigen" Kraftstoffs in aller Regel auch nicht ständig über eine Teuerungsphase. Ich gehe auch nicht davon aus, dass die Plörre jetzt noch einmal signifikant billiger wird, sondern wir werden uns dauerhaft auf Preise um 2€ aufwärts einrichten können. Statt des Bohei um die Spritpreise und irgendwelche "Tankrabatte", die nie welche waren, sondern Ausgleich der Differenz zu jetzt mit öffentlichen Geldern zugunsten der Mineralölkonzerne, wäre ein ausgebauter und preiswerter ÖPNV viel sinnvoller, der z.B. auch auf dem Land das Auto zumindest in vielen Fällen verdrängen kann.

Das ist m.E. Wissen, welches längst existiert, dessen Umsetzen aber ganz ähnlich wie beim sinnvollen Ausbau der Erneuerbaren nebst Speicherkapazitäten gezielt behindert wird für den Gewinn der damit verbundenen Branchen.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen