Allgemeines 21.902 Themen, 147.059 Beiträge

Einsatz "smarter" Heizkörperventile

ROLLI9 / 12 Antworten / Flachansicht Nickles

Guten Morgen,

ich beabsichtige in unserem Haus die mechanischen Heizkörperthermostate auszutauschen gegen "smarte" Thermostate. Zum Einsatz kommen diese hier von AVM 

https://www.amazon.de/AVM-Intelligenter-Heizk%C3%B6rperregler-Heizk%C3%B6rperventile-DECT-Basis/dp/B076QK2PJV

Hat jemand Erfahrungen mit dem Einsparpotential solcher "Dinger"? Lohnt sich der Austausch überhaupt?

Über eure Informationen bedanke ich mich im Voraus! 

Gruß Rolli



bei Antwort benachrichtigen
RW1 hatterchen1 „Auf dieses Intervallheizen bin ich ja erst gekommen, als ich den Kessel wechseln musste. 10 sparen durch den Kessel OK, ...“
Optionen
Gut ich bin kein Heizungsbauer

Ich schon. Und ja, es ist möglich alleine durch den Tausch eines Wärmeerzeugers sehr viel Energiekosten zu sparen. Aber das heißt nicht, dass dein Gebäude nun auch mehr Energie spart. Die Wärmemenge die Dein Haus an die Umwelt abgibt ist spezifisch. Heißt: Egal mit was du heizt, das Haus gibt immer gleichviel Energie bei den gleichen Voraussetzungen ab. Um nun Energie zu sparen, musst du deinem Haus das "Energieausgeben" erschweren. In Klartext dämmen. Aber auch hier ist es nur bis zu einem bestimmten Umfang sinnvoll, bezogen auf den Einsatz den du an Kapital bindest.

Aber wenn dein alter Heizkessel mit leckeren 160 oder 180° Abgastemperarur die Energie durch den Schronstein gejagt hat, dann kannst Du mit dem Tausch gegen einen Brennwertkessel ganz locker die Größenordnung von weit mehr als 10% einsparen. Würdest du nun aber einen Brennwertkessel der ersten Generation (auch schon 20 Jahre alt) gegen einen neuen aus aktueller Fertigung tauschen, wäre die Einsparung wohl nur noch marginal.


bei Antwort benachrichtigen