Windows 11 23 Themen, 546 Beiträge

Windows 11 Test negativ

hatterchen1 / 112 Antworten / Flachansicht Nickles

Gut, das Windows 11 Brett ist da und schon fange ich zu Meckern an.

Habe heute den "MicrosoftPCHealthCheck" herunter geladen und installiert. Man will sich ja mal informieren...
Das Ergebnis ist etwas konfus, nein mein PC ist nicht für Windows 11 geeignet und schon 5 Jahre alt!? Da spinnen die Redmonder, die Kiste ist 9 Monate alt, Eigenbau und absolut aktuell.

Habe dann "WhyNotWin11" drüber laufen lassen und dieses Tool wird etwas präziser: "TPM_Version fehlt oder ist deaktiviert."

Gut, möglicherweise könnte ich das in meiner CPU ja freischalten, das habe ich noch nicht überprüft. Aber sollte ich das überhaupt? Was bringt mir das an "Gegenwert"?

Andererseits ist W10, so wie es ist, absolut OK für mich, mir würde gar ein Windows XP (mit gleicher Zuverlässigkeit) reichen, also wozu die andauernden Verschlimmbesserungen, wenn es sich nicht um Sicherheit handelt?
Ja, ich kenne die Antwort, Microsoft möchte nur unser Bestes und davon nicht nur 10Gramm mehr, sondern alles.

Nein, ich giere nicht nach Windows 11, und dann müsste es auch erst beweisen, dass es mir einen Mehrwert bringt und nicht nur Bastelarbeit bis es mir gefällt.

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Ah, ok, Danke! Lütke
andy11 Alpha13

„https://www.youtube.com/watch?v ArPoRPecZ_s Das heißt natürlich USB BIOS Flash Back und dafür 10 Tage zu brauchen... ...“

Optionen
Das heißt natürlich USB BIOS Flash Back und dafür 10 Tage zu brauchen...

Das hat seine Gründe und die gehören hier nicht her.

Bei der Gelegenheit gab es zudem noch mehrere Einbauten.

Außerdem macht man das immer besser mit nem "nackten" Board!

Das ist richtig. Ich glaube aber nicht das du ne Kiste deswegen komplett

zerlegst und nötig ist das laut Netz absolut nicht.

Und bei Boards die USB BIOS Flash Back unterstützen kann man immer auch ohne CPU, RAM, Grafikkarte... flashen!

Oder eben mit. Gegenteiliges kam mir nicht vor die Augen.

Experten entfernen da übrigens auch CPU, RAM, Grafikkarte...

Gut das ich keiner bin. Um das Bios zu löschen, musste ich die GRAKA

ausbauen.

Die Sache hat ohne Zucken sofort geklappt. Wenn man das, ich sag mal

zweimal im Jahr macht, zerlegt bestimmt keiner seinen PC bis zum nackten

Board. Da hätte meiner Meinung nach MSI Mist gebaut. Das ein Board mit

nem Vorserien Bios  in den Handel gelangt, sagtest du selber, ist schon ne

Frechheit für sich.

Hier im groben der Vorgang wie ich es gemacht habe:

PC ausschalten und NT ausschalten Strom Abstecken.

Den PC Einschalter ein paar mal drücken um die Kondensatoren

zu entladen.

CMOS Reset machen, über Steckbrücke, mindestens 10 Sekunden.

Strom verbinden.

USB Stick in die markierte Buchse neben den Flashback Schalter stecken.

Ohne den PC zu starten den Flashback Schalter drücken. 1 - 2 Sekunden.

Auf dem MB neben dem Schalter ist eine LED die sollte blinken.

ACHTUNG:

USB Sticks über 8 GB werden des öfteren nicht erkannt, also einen mit weniger Speicher versuchen. Falls man sowas noch hat.

USB Stick FAT 32 formatiert und nur die BIOS Datei drauf. Die Datei umbenennen

in MSI.ROM

Sollte die LED auf dem Board nur 3 mal schnell blinken, dann wurde der

USB Stick nicht erkannt. Stand so im Netz. In diesem Fall einen anderen

Stick versuchen. Ich hatte, wie gesagt, noch einen uralten mit 256MB.

So. Ände im Gelände. Gruß Andy

Weiss, deutsch, reich und dann auch noch eine Frau. Matteo Salvini ueber Carola Rakete
bei Antwort benachrichtigen