Allgemeines 21.806 Themen, 144.602 Beiträge

Betrugsmaschen bei Privatverkäufen

Olaf19 / 9 Antworten / Flachansicht Nickles

Hallo zusammen, grad gelesen auf einer Mailingliste:

https://www.watchlist-internet.at/news/vorsicht-bei-privatverkauf-betrug-mit-speditionen-boomt/

Viele von euch kennen das vielleicht schon; ich habe mich länger nicht mehr mit Privat(ver-)käufen auf ebay & Co. beschäftigt, ich kannte diese Masche noch nicht.

Falls von euch jemand Ähnliches erlebt hat bzw. jemanden kennt, der etc., dann gern her damit. Deswegen habe ich die Überschrift zu diesem Thread vorsichtshalber gleich in die Mehrzahl gesetzt (...maschen).

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Olaf19

„OK aber wenn ich die Masche richtig verstehe, tut die bezogene Bank dies auch, so dass sich der Käufer zunächst in ...“

Optionen
nach einem knappen halben Jahr aber, dank des "Ev"-Vermerks, das böse Erwachen in Form einer Rückbuchung kommt?

Nach max. 90 Tagen kann ich über das Geld verfügen, vorausgesetzt, die bezogene Bank hat die Zahlung angewiesen. Wenn die bezogene Bank die Zahlung angewiesen hat, ist eine Rückbuchung nicht mehr möglich.

dieser ominöse "Ev"-Vermerk

Ob ein Scheck ein ev trägt, oder doppelt gestrichen ist, spielt keine Rolle. Eine sofortige Barauszahlung erfolgt in aller Regel nicht.

Die Betrüger werden das Geld niemals anweisen, die schicken dir ja nur ein Fake...

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen