Heimnetzwerke - WIFI, LAN, Router und Co 16.317 Themen, 78.501 Beiträge

Mehrere CAT 7 Verlegekabel nebeneinander

Sovebämse / 19 Antworten / Flachansicht Nickles

Hallo zusammen

Ich möchte neue Cat 7-Kabel im Haus verlegen. Es gibt leider nur an einem Ort ein Leerrohr und auch keine Durchbrüche in die Stockwerke, nur von mir selbst gebohrte Löcher, die aber mehr nebeneinander liegen als ein einziges grösseres Loch.

Nun habe ich auf der Herstellerseite eines Verlegekabel-Anbieters gelesen, dass man angeblich 4 Kabel in ein Leerrohr geben könne. Heisst das, es ist für die Übertragung schlecht, wenn mehr Kabel in nächster Nähe zueinander verlegt werden? Bei uns auf der Arbeit liegt ein fetter Strang von ca. 50 Kabeln nebeneinander, da macht das anscheinend auch nichts. Bin ein wenig verwirrt...

Gruss und Dank
Thomas

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Sovebämse

„Also vor ca. 20 Jahren hab ich mit einem Kollegen Cat5 e? -Kabel verlegt . Das war eher amateurhaft, die Verbindungen an ...“

Optionen
Das war eher amateurhaft, die Verbindungen an den Steckern (Dosen) sind wohl nicht perfekt.

Gibt es denn konkrete Probleme, oder gab es dieses jemals? (Bitfehler/Paketfehler in nennenswerter Höhe, oder was dramatischeres?)

Schon mal dran gedacht einfach neue Dosen aufzulegen? Ggf. nach vorherigem Abschneiden der unsauber verlegten Stellen.

Es gibt im Haus keine Unterputz-Kanäle an diesen Stellen, sogar das Elektrisch ist teilweise Aufputz.

Du bist aus CH, oder? In DE legt man nicht immer alles in Leerrohre. Was Leitungsverlegung angeht da gibt regional größere Unterschiede beim Vorgehen ;-)

im Dachgeschoss wahrscheinlich auch noch eine Doppeldose, würde aber auch eine Einfachdose genügen würde.

Ich würde immer gleich Doppeldosen installieren.

Einen allfälligen AP würde ich am ehesten im Keller beim Router / Modem installieren. Hat zwar schon einen im Router drin, aber ich mag eher Einzellösungen, sind meistens besser.

Ich würde das fast drüber nachdenken den Router ins WZ zu bringen, dann muss das WLAN-Signal nicht schräg durch die Decke. Mit einem vernünftigen Router wie einer FritzBox sehe ich keinen Bedarf nach einem separaten AP. Dann hast Du nur zwei Geräte die Strom verbraten und eine Fehlerquelle mehr.

bei Antwort benachrichtigen