Heimnetzwerke - WIFI, LAN, Router und Co 16.372 Themen, 79.238 Beiträge

Fritzbox 7490 - Signalstörungen beseitigen

nihat78 / 15 Antworten / Flachansicht Nickles

Hallo

ich habe eine Fritzbox 7490 mit einem Repater 1750E das 1 Etage höher sitzt .

Mein Anbieter ist Netcolongene ,sie haben ein Glasfasernetz aufgebaut zum Verteilerkasten und von da auf Kupferkabel angeschlossen.

Mein Problem ist das ich vollen Signal in der Fritzbox eingang habe und das die ganze Zeit.

Ich habe aber unregelmässig Signalstörungen bzw Signalausfälle so das mein Internet stockt für paar sek.Habe mal Geschwindigkeit gemessen und ab und zu sind es bis 5000 ab von 25000 er Leitung ohne Mehrbelastung.

Was meint ihr ,bekommt die Fritzbox die Signale nicht unter Kontrolle das es konstant stark hinbekommt ? Würde es evtl. helfen ein anderes Modem wie ASUS AC68/86/87 hinter her zu schalten ?

bei Antwort benachrichtigen
hapewe55 nihat78

„Fritzbox 7490 - Signalstörungen beseitigen“

Optionen

Du verwechselst hier etwas. Die Signalstörungen deines WLAN im Haus hat nichts mit dem an der FB anliegenden NetCologne Anschluss zu tun. Ist wie beim Auto, das Radio funktioniert auch ohne laufenden Motor. Wenn Störungen beim Empfang, hat das i. R. nichts mit dem ausgeschalteten Motor zu tun.

Zum WLAN:
WLAN kann man auch ohne Internetanschluss nutzen, z. Bs. um Daten im eigenen LAN (also in den eigenen 4-Wänden) zu senden (z. Bs. vom NB über das Router-WLAN bzw. den Repeater aufs TV / auf den Drucker mit WLAN usw. usw.).
Anstatt 1160 Repeater, der ja nicht gleichzeitig senden und Empfangen kann, sich daher die WLAN-Datenübertragungsleistung mit seiner WLAN-Basis (der FB) teilen muss, solltest du testen, ob es mittels PowerLine-Adaptern (also übers Stromnetz) ne Verbesserung gibt. Wenn du die Online kaufst, hast du ja ein 14-tägiges Rückgabrecht wenn es damit keine Verbesserung gibt.

Der PowerLine Adpter ohne integrierten WLAN-Access-Point kommt in Nähe der FB in ne Stromsteckdose (nicht in ne Steckdosenleiste) und wird per beiliegendem Netzwerkkabel mit der FB verbunden.
Der andere mit WLAN-Access-Point kommt dorhin, wo du ne gute WLAN-Verbindung benötigst, z. Bs. in die Etage darüber.
Wird im Keller (Standort der FB) kein WLAN benötigt, kannst du das WLAN der FB getrost deaktivieren, da sich deine WLAN-Geräte nun mit dem PowerLine WLAN verbinden, in dem du, um nicht allen WLAN Geräten im Haus eine neue SSID und einen neuen WLAN-Key zuteilen zu müssen, die gleiche SSID und den gleichen WLAN-Key wie vormals in der FB eingetragen hast. Vorteil der Geschichte:
Der PowerLine WLAN-Adapter muss sich die WLAN-Datenübertragungsleistung nicht teilen. Optimale WLAN-Verbindung in der Etage, wo er sich befindet.
Emfehlenswerte PowerLine Adapter entweder von AVM oder von Devolo (Marktführer der PowerLine Technik).
Aber Achtung: Nur die, die alle drei Stromadern benutzen, Devolo nennt das range+ Technologie, sind wirklich schnell und haben i. d. R. keine Probleme, wenn es im Haushalt einen weiteren Stromzähler geben sollte. Und bitte nicht auf die von den Herstellern beworbenen Übertragungsraten, z. Bs. "bis zu 1200 MBit/s übers Stromnetz oder "bis zu 867 MBit/s per WLAN" hereinfallen. Das sind Bruttowerte, die als nutzbare Nettodatenrate nie erreicht werden. Übers Stromnetz und per WLAN wird es allerdings deutlich mehr sein, als die am VDSL-Anschluss anliegende Internetbandbreite.
Aber:
Ohne Feineinstellungen am PowerLine WLAN wirst du vermutlich nicht herumkommen. Dazu zählt z. Bs., dass du heraus findest, auf welchem WLAN Kanal die Nachbar WLAN, besonders im 2,4 GHz Band, so funken. Unterstützen einige deiner WLAN Geräte das 5 GHz Band nicht, solltest du dem PowerLine WLAN Adapter einen 2,4 GHz Kanal zuweisen, der am wenigsten belegt ist, was du in der Konfigurationssoftware des Adapters durchführst.
Die WLAN-Leistung in den eigenen 4-Wänden (nicht zu verwechseln mit der Internetgeschwindigkeit) testen bzw. die störenden WLAN-Kanäle der Nachbar WLANs heraus finden: Z. Bs. mit AVMs kostenloser FRITZ!App WLAN (https://kurzelinks.de/pmrd)

bei Antwort benachrichtigen