Off Topic 19.510 Themen, 215.997 Beiträge

Ärztebewertungsportal jameda.de

pappnasen / 16 Antworten / Flachansicht Nickles

Hallo.

Ich habe die Ärztin objektiv und nach bestem Wissen und Gewissen und ohne irgendwelche niedrigen Beweggründe auf jameda.de beurteilt.

Nun hat die Bewertung allerdings nicht die Note 1, sondern nur 3.x und ist somit anscheinend nicht „regelkonform“ und muss weg.

Das ist aber sicherlich nicht der Grund, warum die Bewertung gelöscht wurde.

Ich glaube eher, die Ärzte, die bei dort bewertet werden, sind zahlende Mitglieder. Geld hatte schon immer einen höheren Stellenwert als die Wahrheit.

Oder ist der Grund das Urteil (Az. VI ZR 30/17) vom Bundesgerichtshof?
Da hat eine Ärztin erfolgreich gegen jameda.de geklagt.

Fazit:
Finger weg von sogenannten Bewertungsportalen.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 pappnasen

„Das ist nicht zutreffend. Um die Bewertung prüfen zu können, musste ich jameda jede Menge Belege beibringen und Fragen ...“

Optionen
Das ist als Privatpatient über eine Rechnung sehr einfach

Aber die Rechnung beweist doch nicht, ob Du korrekt behandelt wurdest oder nicht.

Man kann mit ein und derselben Rechnung einen Arzt positiv oder negativ bewerten. Der Leser der Bewertung kann aber nicht wissen, ob die Bewertung gerechtfertigt ist oder nicht.

Außedem wäre es da Letzte was ich machen würde, dass ich solchen Bewertungsportalen meine Behandlungsdokumente vorlegen würde!

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Warum sollten die? pappnasen