Heimnetzwerke - WIFI, LAN, Router und Co 16.316 Themen, 78.496 Beiträge

Telekom schaltet ISDN ab - was nun?

weissnix2 / 34 Antworten / Flachansicht Nickles

Mein Freund Volker hat seit anno tobak eine Telekom - ISDN-Anlage mit drei älteren nicht-DECT-fähigen ISDN-Telefonen, die er gerne behalten möchte. Jetzt hat ihm die Telekom geschrieben, dass sein ISDN in vier Wochen abgeschaltet wird und dass er zwar seine Rufnummern behält, aber einen neuen Router braucht. Nun habe ich hier noch eine Fritzbox 7272 mit SO-Anschluss  'rumliegen, und meiner Ansicht nach - klärt mich auf, wenn ich irre - müsste es reichen, die ankommende Telefonleitung demnächst einfach direkt in die Fritzbox zu stecken, den Splitter zu entsorgen und die ISDN-Anlage direkt mit dem SO-Anschluss der Fritzbox zu verbinden. Ist das wirklich so einfach oder spielen die alten ISDN-Telefone da nicht mehr mit? 

Schon mal danke für eure Antworten. Und die Hinweise, dass es mittlerweile reichliche und auch preiswerte Alternativen zu Telekom und ISDN gibt, könnt ihr euch sparen. Ich habe versucht, meinen Freund zu einem Providerwechsel zu überreden, aber der ist stur. Der will alles behalten, wie es ist.  

Wer klug ist, kann sich auch schon mal dumm stellen. Umgekehrt wird's schwierig...
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 weissnix2

„Bei den vorhandenen Telefongeräten handelt es sich um zwei Gigaset CX340isdn-Telefone und ein uraltes ...“

Optionen
zwei Gigaset CX340isdn-Telefone

OK. Die wären dann also durchaus DECT-fähig (Link), man braucht also für diese Teile keinen S0-Bus, da die FB7272 ebenfalls DECT-fähig ist.

Es geht aber nicht, weil die alten ISDN-Geräte offensichtlich kein DECT können

Die Information von gigaset.com ist eine andere. Woran es scheitert, kann man von der Ferne nicht beurteilen. Vielleicht probierst Du es nochmal mit dem anderen Mobilteil?

Wenn DECT nicht klappt, kannst Du die Basisstationen natürlich auch am S0-Bus anschließen. Stromversorgung müssten die Basisstationen ja selber haben, die FB wird damit also nicht belastet.

und ein uraltes Philips-Papierfaxgerät mit Kopierfunktion

Ob das Fax über den IP-Anschluss noch funktionieren wird, ist fraglich. Die Chancen stehen gut, dass das nicht der Fall sein wird...

(Übrigens unabhängig davon, ob die alte ISDN-Anlage weiter betrieben wird oder nicht!)

Ist das Fax wirklich DECT-fähig???

und nur über eine ISDN-Anlage zu verwalten sind

Ein normales  ISDN-Telefon ist auch ohne ISDN-Anlage benutzbar.

Vergiss den Splitter!

Die FB kommt direkt an die TAE-Dose und alle weiteren Geräte werden nur noch an der FB angeschlossen. Entweder per LAN/WLAN (PC, Smartphone etc.) oder per TAE (analoge Telefone, Fax usw.) oder per S0-Bus (nicht DECT-fähige ISDN-Geräte) oder per DECT.

Die alte Telefonanlage ist auf alle Fälle obsolet. Die würde nur unnötig Strom verbrauchen, müsste separat administriert werden und sie verkompliziert nur unnötig die gesamte Installation.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen