Windows 10 2.192 Themen, 27.727 Beiträge

News: Bereits ab Sommer weltweit

Microsoft erlaubt Windows 10 Updates auch bei Raubkopien

Michael Nickles / 101 Antworten / Flachansicht Nickles
Terry Myerson. (Foto: Microsoft)

Bereits Microsofts Erklärung, dass Windows 10 selbst für Nutzer von Windows 7 als kostenloses Update kommt, sorgte im Januar für Verblüffung. Jetzt hat Microsoft nochmal einen draufgelegt und mitgeteilt, dass selbst Raubkopien kein Hindernis für den Aufstieg zu Windows 10 sind.

Konkret: auch wer eine "noch so illegale" Version von Windows ab Windows 7 auf der Kiste hat, wird auf Windows 10 updaten können.

Quelle der fast unglaublichen Nachricht ist Microsoft-Manager Terry Myerson. Re/code schreibt, dass die Aktion unter anderem als Schlag gegen China gedacht ist, wo Windows-Raubkopien bei Verbrauchern besonders verbreitet sind.

Die Rede ist von "hunderten Millionen Maschinen" in China. Aktuellen Studien zufolge, sollen  drei Viertel der genutzen Software ohne gültige Lizenz sein. Terry Myerson hat den "Masterplan" anlässlich der WinHEC Technikkonferenz in China mitgeteilt.

Bekannt wurde inzwischen auch, dass Windows 10 deutlich früher als erwartet kommen wird: bereits im Sommer 2015 und nicht erst gegen Jahresende. Es ist also davon auszugehen, dass Windows 10 bereits jetzt einen recht finalen Stand erreicht hat.

Michael Nickles meint:

Obgleich vom chinesischen Markt die Rede ist, hat Myerson sich bekanntlich nicht auf diesen Markt beschränkt, Es dürfen sich also weltweit alle "Raubkopierer" auf die kostenlose Windows 10 Bescherung freuen.

Verlockend ist das Angebot auch für Nutzer älterer Windows-Versionen wie XP und Vista, die nicht zum Update auf Windows 10 berechtigt sind. Die können sich einfach eine relativ leicht zu beschaffende illegale Kopie von Windows 7 besorgen und damit dann den Sprung zu einem legalen Windows 10 machen.

Und das quasi mit Microsofts Segen. Sorry, aber das alles stinkt ganz gewaltig nach einem noch unbekannten Masterplan! Man bedenke bitte, mit welcher Hartnäckigkeit Micorosft eigentlich gegen illegale Software-Nutzung vorgeht, wie arg die Lizenz-Überprüfungs-Mechanismen permanent verschärft werden.

Was soll es bringen "hunderte Millionen" Chinesen mit einem legalen Windows zu beglücken? Wird sie das künftig von "Raubkopierern" zu zahlenden Kunden konvertieren? Werden sie dann für das kommende Windows 11 blechen. Garantiert nicht. Ganz einfach deshalb, weil es ein Windows 11 niemals geben wird.

Mit Windows 10 läutet Microsoft eine ganz neue Dimension im Kampf gegen illegale Nutzung ein. Es sind garantiert die Mechanismen für das kommende "Abo-Windows" drinnen und auch solche, die ein Austricksen des kostenpflichtigen Abos nahezu unmöglich machen.

Aktuell ist es für Microsoft also nur wichtig, möglichst alle zu Windows 10 zu bringen. Dabei zu verdienen ist egal - die Kohle wird "übermorgen" üppiger sprudeln als je zuvor.

bei Antwort benachrichtigen
Distrochooser klamauk
linuxfritz klamauk „Ich denke Du meinst: Zorin OS , hier ein Artikel dazu, etwas ...“
Optionen

nein, aber ist egal... ich wollte damit keine Lawine lostreten, nur eben sagen, das es sowas gibt...

Ich meinte vermutlich wirklich ReactOs, hab aber vermutlich übersehen, dass das Projekt eingestellt wurde..

Egal, ich war überrascht, wie einfach und schnell man ein Windowsprgr. zb. unter aktueller Opensuse Version zum Laufen bewegt weden kann..  War m.W. früher etwas schwieriger bis fast unmöglich ...


Zu Linux im Allgemeinen (vorrangig Opensuse) möche ich noch sagen:  Ich habe Opensuse auf einen Server installiert.  Nach dem auch bei Opensuse alte Versionen nicht auf ewig mit Updates versorgt werden, aus Wissensdurst und Neugier, will man dann auf die neueste Version umsteigen.

Bis zu gewissen Versionen (ich glaub, das war 12.1 ) war das umsteigen und installieren auf dem älteren Server von HP (proliant , den ich geschenkt bekam) problemlos möglich.. aber dann änderten sich div. Dinge im Kernel  -und dann lies sich das Ding auf dem Server nicht mehr einwandfrei installieren.. Mit ein paar Tricks hab ich es dann zwar geschafft, das man zumindest auf der Kommandozeilenebene zugreifen konnte, aber die grafischen Oberflächen waren nicht dazu zu bewegen, richtig dargestellt zu werden (lag m.W. an der älteren Version der ATI Grafikchips im Server... )
Ja ich weiss, man bräuchte ja eigentlich auf einem Server keine Graf. Oberfläche.. aber ich wollte das eben, damit ich nebenbei mich mit Linux auch über die grafische Oberfläche beschäftigen kann, und eben auch Programme testen kann...

Inwieweit andere Linux Distributionen davon betroffen sind, weiss ich nicht, hab ich dann nicht getestet.


Damit will ich nur nochmals drauf hinweisen: Beide System (Linux und Windows) haben vor u. Nachteile, wobei bei Linux eben noch zusätzlich die Sache mit den Verschiedenen Distributionen dazukommt, was bei der einen super funktionieren könnte, kann bei der anderen zu schlaflosen Nächten führen.  (hab ich schon jede Menge durchgemacht.. zb. spez. Windows Drucker waren in älteren Versionen nicht ganz einfach zum drucken zu bewgen... )

Und: Microsoft lernt auch dazu... so ist ab Win7 der Standardadmin account auch eingeschränkter, als noch bei XP - wobei natürlich das benutzen eines eingeschränkten Users sicher besser ist.. Und hier komm ich auch zu Linux: standardmässig hat der User hier wenig Rechte, und somit ist die Gefahr  von gefährlichen Systemänderungen auf Benutzerebene relativ gering.. ABER:

Wenn nun - was wohl jeder Linuxbenutzer, der Linux auf dem eigenen Rechner installiert hat - das Root (Der Admin von Linux) PW kennt, dann kann er sehrwohl gefährliche Anderungen am System zulassen, wenn er nicht weiss, was er tut... (zb. einfach ein Programm installieren wollen, das nicht ganz "sauber" ist)

Oder der Root kann einem User auch Rechte übertragen... und dann wird es auch lustig.. weil hier der User fast oder ganz zum Root werden kann...

Das nämlich wird von den "Linux ist so sicher, sicherer als Windows, da kann nie was passieren..." Schreiern, aus welchem Grund auch immer (vielleicht bekommen sie dafür Geld? NIx genaues weiss man nicht Lachend ) gerne übersehen und nie erwähnt...

Na dann..

Wünsch ich allen Frohes Osterfest, mit Linux, Windows oder beiden Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
Anscheinend. Jürgen jueki
1 Cheers Olaf Olaf19