Windows 10 2.195 Themen, 27.845 Beiträge

News: Bereits ab Sommer weltweit

Microsoft erlaubt Windows 10 Updates auch bei Raubkopien

Michael Nickles / 101 Antworten / Flachansicht Nickles
Terry Myerson. (Foto: Microsoft)

Bereits Microsofts Erklärung, dass Windows 10 selbst für Nutzer von Windows 7 als kostenloses Update kommt, sorgte im Januar für Verblüffung. Jetzt hat Microsoft nochmal einen draufgelegt und mitgeteilt, dass selbst Raubkopien kein Hindernis für den Aufstieg zu Windows 10 sind.

Konkret: auch wer eine "noch so illegale" Version von Windows ab Windows 7 auf der Kiste hat, wird auf Windows 10 updaten können.

Quelle der fast unglaublichen Nachricht ist Microsoft-Manager Terry Myerson. Re/code schreibt, dass die Aktion unter anderem als Schlag gegen China gedacht ist, wo Windows-Raubkopien bei Verbrauchern besonders verbreitet sind.

Die Rede ist von "hunderten Millionen Maschinen" in China. Aktuellen Studien zufolge, sollen  drei Viertel der genutzen Software ohne gültige Lizenz sein. Terry Myerson hat den "Masterplan" anlässlich der WinHEC Technikkonferenz in China mitgeteilt.

Bekannt wurde inzwischen auch, dass Windows 10 deutlich früher als erwartet kommen wird: bereits im Sommer 2015 und nicht erst gegen Jahresende. Es ist also davon auszugehen, dass Windows 10 bereits jetzt einen recht finalen Stand erreicht hat.

Michael Nickles meint:

Obgleich vom chinesischen Markt die Rede ist, hat Myerson sich bekanntlich nicht auf diesen Markt beschränkt, Es dürfen sich also weltweit alle "Raubkopierer" auf die kostenlose Windows 10 Bescherung freuen.

Verlockend ist das Angebot auch für Nutzer älterer Windows-Versionen wie XP und Vista, die nicht zum Update auf Windows 10 berechtigt sind. Die können sich einfach eine relativ leicht zu beschaffende illegale Kopie von Windows 7 besorgen und damit dann den Sprung zu einem legalen Windows 10 machen.

Und das quasi mit Microsofts Segen. Sorry, aber das alles stinkt ganz gewaltig nach einem noch unbekannten Masterplan! Man bedenke bitte, mit welcher Hartnäckigkeit Micorosft eigentlich gegen illegale Software-Nutzung vorgeht, wie arg die Lizenz-Überprüfungs-Mechanismen permanent verschärft werden.

Was soll es bringen "hunderte Millionen" Chinesen mit einem legalen Windows zu beglücken? Wird sie das künftig von "Raubkopierern" zu zahlenden Kunden konvertieren? Werden sie dann für das kommende Windows 11 blechen. Garantiert nicht. Ganz einfach deshalb, weil es ein Windows 11 niemals geben wird.

Mit Windows 10 läutet Microsoft eine ganz neue Dimension im Kampf gegen illegale Nutzung ein. Es sind garantiert die Mechanismen für das kommende "Abo-Windows" drinnen und auch solche, die ein Austricksen des kostenpflichtigen Abos nahezu unmöglich machen.

Aktuell ist es für Microsoft also nur wichtig, möglichst alle zu Windows 10 zu bringen. Dabei zu verdienen ist egal - die Kohle wird "übermorgen" üppiger sprudeln als je zuvor.

bei Antwort benachrichtigen
Distrochooser klamauk
linuxfritz jueki „Tja, ich kenne es nicht anders. Sollte sich das in den letzten ...“
Optionen

du, in den letzten Jahren hat sich sehr viel getan.  Es wurden je nach Distribution viele Dinge einfacher und an Windwosnutzer angepasst - gibt sogar Linuxversionen, die Windows immitieren, und wo sogar viele Win Programme problemlos laufen.

Früher - zu Anfängen von Linux - (zu Zeiten, als man den Download von Linuxdistributionen lieber vermied, weils sonst teuer wurde und laaaang dauerte) griff man lieber zu Heft CDS..  und da war Linux noch ein BUch mit 7 Siegeln.. und Hardwareunterstützung sehr mangelhaft bzw. nur für eingefleischte Profis überhaupt möglich, einen Drucker usw. zum Laufen zu bringen (so 2000 herum, also vor 15 Jahre)

Heute hat sich viel vereinfacht, aber auch die Qual der Wahl erhöht: Welche Distribution? Welche Graf. Oberfläche? 
Grafische Oberflächen unterscheiden sich in der Bedienung schon sehr stark... Aber wenn man nun mal von der Grafischen Oberfläche absieht, ist es manchmal ärgerlich, das (fast) jede Linuxversion ihr eigenes Süppchen zu kochen scheint - zb. findet man bei Opensuse (bzw. fand man früher)   den Befehl zum neustarten des Sambaservers unter /etc/init.d/Samba/smb restart (so glaub ich lautet der befehl)  musste man bei Ubuntu, Fedora usw.. wieder schauen, wie sich div. Dienste verhalten.. auch das berühmte ".." funktioniert m.W. nur bei Opensuse (Verzeichniswechsel, eine ebene retour - kann man aber auch selbst als Softlink bei anderen erstellen..)

Aber seit den neuesten Versionen von Opensuse funktioniert das neustarten des SMB Dienstes anders .. und das nervt hin u. wieder, wenn man lange Zeit das alte Befehlsprozedürchen gewohnt war und lange Zeit zum lernen brauchte :-) (wenn man schon älter ist ) und dann ists wieder anders...

Aber grundsätzlich mag ich Linux..  Opensuse, Ubuntu, Mint.. usw..   Und mag ich auch Windows.. nur bei Windows ist es ja auch ähnlich.--- Ich hab mit Win 3.11 mit Dos 6.0 angefangen.. Dann kam Win95 .. da hies es "umlernen" Win 98 war ähnlich wie 95 - aber hatte auch gew. Änderungen , sodass man alte Gwohnheiten wieder verwerfen musste...
Die Umstellung auf XP war dann wieder ganz lustig.. den man suchte zb. aus Gewohnheit die Programme in der Systemsteuerung.. aber mist, Programme heissen nun aufeinmal Software.. .gut, dann gewöhnt man sich an Software u. andere Dinge, man gwöhnt sich dran, das man  für Desktop Anzeigen  links ein Symbol auf der Taskleiste einblenden kann. .. Jahrelang... und dann kommt Windows 7.. so, man steht wie die Kuh vorm neuen Tor.. "wo ist den das scheiss Desktop anzeigen.... ah jetzt ist es rechts.. " "ja Kruzefix, wo ist den der Punkt Software in der Systemsteuerung? Ah, das heisst jetzt wieder Programme..."

Und dann kamm Windows 8.. das war der grasseste Umstieg.. vor allem ohne Touchscreen... "Wo ist den dieses blöde Startknopferl?? "  Wo ist Systemsteuerung? Wo finde ich die installierten Programme? Usw..
mit 8.1 kam wenigstens das Startknöpferl wieder.. aber so ganz zufrieden bin ich mit der 8.1er Version net, und irre noch immer sehr oft planlos umher, weil ich was einfaches nicht finde.. Vor allem das Sortieren .und Gruppieren nach Datum.. naja. andere Geschichte.. jedenfalls passierts (nach einem Update bild ich mir ein)  das ich plötzlich anstatt dem gewünschten Sortierung/Gruppierungsalter von zb. 1 Monat / 1 Woche.. nur mehr eine Wurst habe mit "vor Langer Zeit"
Naja..

Ärgerlich bei Windows ist ein Fakt, den ich gestern wieder festgestellt habe.. : Ältere Spiele laufen unter Win 7 und 8.1 -64 Bit Versionen nicht immer richtig - auch die komp. Einstellung helfen da kaum.. Genauso wie ein älterer Scanner - Treiber für Win 7 - 32 Bit Version vorhanden und läuft, aber für Win 7 - 64 Bit - Njente.. (liegt aber auch  am Scannerhersteller...) lustigerweise hab ich den alten Scanner unter Opensuse zum Laufen gebracht..

Das Problem mit den SPielen u. anderer Software könne man natürlich durch VM (Virtuelle Maschinen) beheben.. Allerdings m.W. nicht mit kostenlosen Versionen, da hier die für manche 3 D Spiele notwendige Unterstützung fehlt.. und kaufen tu ich mir sicher keine VM - da nimm ich lieber einen älteren Rechner her, und installier XP...

ups.. etwas ausgeschweift.. wollte eigentlich nur kurz sagen :Linux hat sich verbessert.. Geld

bei Antwort benachrichtigen
Anscheinend. Jürgen jueki
1 Cheers Olaf Olaf19