Internet-Software, Browser, FTP, SSH 4.599 Themen, 37.609 Beiträge

News: Werbe-Kampagne versaut

Microsoft macht kotzende Frau weg

Redaktion / 33 Antworten / Flachansicht Nickles

Unverkennbar hat Microsoft Angst vor der Browser-Konkurrenz. Wenn der Marktanteil des Firefox weiterhin so wächst wie bislang, dann sieht der Internet Explorer in spätestens ein paar Jahren das Gras von unten wachsen. Was macht ein Unternehmen in solchen Fällen?

Es blecht Kohle für eine Image-Kampagne, um das eigene Produkt zu puschen. Werbeagenturen kassieren für große Projekte viel Kohle, aber dabei kommt nicht immer Großartiges raus, was sich jetzt im Fall der Internet Explorer 8 Werbekampagne gezeigt hat.

Hier der betreffende Werbespot:

Die Handlung des Clips ist primitiv. Ein Mann surft auf seinem Notebook, seine Frau sieht aufgrund des Browser-Verlaufs anschließend wo er rumgesurft ist und kotzt, der Mann rutscht auf der Kotze aus und die Frau kotzt noch mal direkt auf ihn drauf.

Dann kommt der "Microsoft-Sprecher" und teilt mit, dass sich der O.M.G.I.G.P-Effekt ("Oh mein Gott ich muss kotzen") durch den neuen Internet Explorer 8 verhindern lässt. Der hat nämlich einen "Privaten Surfmodus", bei dem keine Spuren hinterlassen werden.

Jetzt ist Schluss mit der "Kotzerei": Microsoft hat den Werbeclip eingestellt. Was natürlich sinnlos ist: er wird im Internet für alle Ewigkeit verfügbar bleiben.

Eine Besonderheit ist der "Private Surfmodus" übrigens nicht: auch der Firefox-Browser hat diesen "Porno-Modus" seit der neuen Version 3.5 drinnen. Und die anderen Browserhersteller werden ihn sicher auch bald bieten.

bei Antwort benachrichtigen
Browser-Vorinstallation Olaf19
Synthetic_codes nettineu

„Hallo S...C... Vom Prinzip her richtig. MS ist jedoch nur so gut, wie...“

Optionen

du darfst aber auch nie vergessen, dass die konkurrenz die es mittlerweile gibt, sich in den letzten Jahren von null auf aufgebaut hat. Zu Zeiten von Win9x hatte microsoft einen Marktanteil sowohl bei Browsern als auch bei Betriebssystemen, der weit über 95% gelegen haben dürfte. das darf man getrost als Monopol sehen. (Beim IE speziell, nachdem netscape pleite ging)

Mittlerweile haben es die User, zu denen ich mich auch zähle, es geschafft Microsofts Monopol zu brechen. DAs ist nicht nur durch die zunehmende Gängelung der User durch Win Xp, Vista und wohl auch win7 so gekommen, sondern vor allem, weil viele User für sich bessere Lösungen gefunden haben. Nur Microsoft scheint noch nicht realisiert zu haben, dass Bing, IE8 und Windows7 den karren nicht mehr aus dem Dreck ziehen werden. Was wohl nichts daran ändert, dass microsoft nicht pleite gehen wird.

Übrigens um nochmal auf deinen Autovergleich zurückzukommen: Wenn du dir selbst ein Auto Bastelst, kannst du ja auch auswählen, welche reifen du drauf haben möchtest. Die werden ja nicht mit der Karosserie etc geliefert. Wenn du dir einen PC zusammenbaust und dich für windows entscheidest, dann kriegst du den IE zwangsläufig mit. Und seit das selbstbauen bei PCs preislich vergleichbar mit fertigpcs ist, gibt es relativ viele eigenbau PCs.

Fazit für mich: Der IE geht mir am hintern vorbei. Ob er bei Windows mitgeliefert wird oder nicht, ist mir egal, denn der kommt mit nLite sowieso erst gar nicht aufs system.

Für Microsoft ist die Lage nicht ganz so ärgerlich, die werden durch diese neuregelung wohl eher noch zulauf finden(da man ja einen browser braucht um einen anderen herunterlzuladen, und der IE nunmal der einzige sein dürfte, der sich auf die schnelle installieren lässt. Ausser natürlich Win7 kann internetseiten wie bei Xp über das Explorerfenster aufrufen(was sinn machen würde, da Ordneraufgaben etc ja auch nur html-elemente sind)

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Das AIDA-Prinzip Olaf19