Internet-Software, Browser, FTP, SSH 4.421 Themen, 35.694 Beiträge

News: Werbe-Kampagne versaut

Microsoft macht kotzende Frau weg

Redaktion / 33 Antworten / Baumansicht Nickles

Unverkennbar hat Microsoft Angst vor der Browser-Konkurrenz. Wenn der Marktanteil des Firefox weiterhin so wächst wie bislang, dann sieht der Internet Explorer in spätestens ein paar Jahren das Gras von unten wachsen. Was macht ein Unternehmen in solchen Fällen?

Es blecht Kohle für eine Image-Kampagne, um das eigene Produkt zu puschen. Werbeagenturen kassieren für große Projekte viel Kohle, aber dabei kommt nicht immer Großartiges raus, was sich jetzt im Fall der Internet Explorer 8 Werbekampagne gezeigt hat.

Hier der betreffende Werbespot:

Die Handlung des Clips ist primitiv. Ein Mann surft auf seinem Notebook, seine Frau sieht aufgrund des Browser-Verlaufs anschließend wo er rumgesurft ist und kotzt, der Mann rutscht auf der Kotze aus und die Frau kotzt noch mal direkt auf ihn drauf.

Dann kommt der "Microsoft-Sprecher" und teilt mit, dass sich der O.M.G.I.G.P-Effekt ("Oh mein Gott ich muss kotzen") durch den neuen Internet Explorer 8 verhindern lässt. Der hat nämlich einen "Privaten Surfmodus", bei dem keine Spuren hinterlassen werden.

Jetzt ist Schluss mit der "Kotzerei": Microsoft hat den Werbeclip eingestellt. Was natürlich sinnlos ist: er wird im Internet für alle Ewigkeit verfügbar bleiben.

Eine Besonderheit ist der "Private Surfmodus" übrigens nicht: auch der Firefox-Browser hat diesen "Porno-Modus" seit der neuen Version 3.5 drinnen. Und die anderen Browserhersteller werden ihn sicher auch bald bieten.

bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Redaktion

„Microsoft macht kotzende Frau weg“

Optionen

Ich mag den IE, andere Seiten würde ich vielleicht mit anderen Browsern besuchen.
Für Nickles allezeit der IE.

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye PaoloP

„Ich mag den IE, andere Seiten würde ich vielleicht mit anderen Browsern...“

Optionen

hehe wieso der wechsel, mich würde das glaube ich stören ständig den browser zu wechseln.

Ok ich wechsel auch abundzu, fürs Surfen den firefox für die Windos update seite den IE.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Crazy Eye

„hehe wieso der wechsel, mich würde das glaube ich stören ständig den browser...“

Optionen

Hallo

Ironie an

Das Gefühl kenne ich, wenn ich am Rechner meiner Guten mal etwas aktualisieren muß, nur das da erst der IE kommt und dann der Brechreiz, hihi.

Ironie aus

Und jetzt mal ernsthaft, wenn MS auf ein solches Konzept setzen muß, läßt das tief blicken.
Die Auslieferung von Windows7 ohne den IE in Europa dürfte auch absatzhemmend wirken, obwohl da sicher unauffällig auffällig die Benutzung des IE naehgelegt werden wird.
Irgendein User hier hatte mal einen netten Abspann:

"So schlecht ist der Internet Explorer gar nicht, imerhin kann man damit einen vernünftigen Browser herunterladen!";-)

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 fakiauso

„Hallo Ironie an Das Gefühl kenne ich, wenn ich am Rechner meiner Guten mal...“

Optionen

Das war der geschätzte Kollege Loopi, der sich hier leider viel zu oft sehen lässt :-)

Aber es gibt genug andere vernünftige Möglichkeiten, an einen vernünftigen Browser zu kommen, dazu muss er nicht vorinstalliert sein.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Redaktion

„Microsoft macht kotzende Frau weg“

Optionen

pfeift M$ mit dem IE 8 nicht immernoch auf Webstandarts?
WTF ich hab sowieso seit jahren keinen IE mehr. nLite sei dank

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Scotty7 Redaktion

„Microsoft macht kotzende Frau weg“

Optionen

Ich krieg OMGIGP wenn ich für IE entwickeln muss.

gens inculta nimis vehitur crepitante colossa.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Redaktion

„Microsoft macht kotzende Frau weg“

Optionen

Hut ab vor dem Mut der Amis, so etwas hätte kein deutscher Werbekunde bestimmt einer Agentur durchgehen lassen... obwohl man hierzulande über die Jahre auch etwas lässiger geworden ist. Der Clip wurde sehr wahrscheinlich auch nicht deswegen so schnell wieder eingestellt, weil er irgendwem sauer aufgestoßen (*gg*) wäre, sondern weil er seinen Zweck erfüllt hat - Aufmerksamkeit.

Generell halte ich dieses Private Surfen für einen ziemlichen Schmarrn. Wenn ich lokale Surfspuren gelöscht haben möchte, damit ein anderer Benutzer nicht nachvollziehen kann, was mich im Netz interessiert hat, dann mache ich das eben per Hand - aber auch nur bei konkretem Bedarf. Alles andere behindert mich nur selbst - ich will ja gerade meine Verläufe behalten, damit ich jederzeit wieder leicht auf diese Webinhalte zurückkommen kann.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Hausmeister Krause Olaf19

„Hut ab vor dem Mut der Amis, so etwas hätte kein deutscher Werbekunde bestimmt...“

Optionen

Ich weiss nicht. Was spricht dagegen, den Browser vorinstalliert zu lassen?

Was macht denn jemand, der nicht so viel Ahnung hat, den Rechner mit Windows ohne den IE bekommt und dann ins Internet will? Ich meine, dazu braucht man doch erstmal den Browser.

Wird der dann auf CD zum Nachinstallieren mitgeliefert?

Ich finde es blödsinn, den IE wegzulassen. Der ist eben auch ein Microsoftprogramm, und wenn die den den Kunden auch zur Verfügung stellen wollen, dann sollen die ihn eben vorinstallieren.

Das ganze sollte jedoch dann so gemacht sein, dass man ihn restlos deinstallieren kann, wenn man ihn nicht braucht. Und das geht derzeit ja nicht, und das find ich dann auch nicht gut.

Wenn Du Sorgen hast, dann erzähle sie nicht Deinen Freunden, sondern Deinen Feinden, denn die freuen sich darüber. - Harald Lesch
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Hausmeister Krause

„Ich weiss nicht. Was spricht dagegen, den Browser vorinstalliert zu lassen? Was...“

Optionen

Grüß dich Hausmeister,

Es gibt doch nur zwei Möglichkeiten: Entweder du hattest früher schon einen PC - dann nimmst du deinen Webbrowser von dort einfach mit. Oder es ist wirklich dein allererster Rechner - dann bist du eh auf fremde Hilfe angewiesen, und derjenige bringt dann einfach eine CD mit den nützlichsten Tools gleich mit - Browser inklusive.

Davon ab - ein Komplettrechner wird doch eh nie nackt ausgeliefert, sondern mit Massen von vorinstallierter Software, nervigen Demo-Versionen etc. pp. Was hindert den Händler daran, gleich ein paar Browser mitzuinstallieren?

Ich halte das für ein Scheinproblem, an der Praxis vorbei. Die Entscheidung der EU kann ich nur gutheißen! Nach meinem Gusto brauchen wir eh viel mehr staatliche Eingriffe in die sog. "Freie" Marktwirtschaft, die schon lange keine "Soziale" mehr ist. Die Großen können sich viel zu viel herausnehmen auf Kosten der kleineren, je mehr da auf die Finger gehauen wird, desto besser.

CU
Olaf

BTW... das alles war gar nicht Thema dieses Threads, wohl aber in zahlreichen anderen, die hier derzeit diskutiert werden :-)

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Hausmeister Krause

„Ich weiss nicht. Was spricht dagegen, den Browser vorinstalliert zu lassen? Was...“

Optionen

Nur weil M$ kein Vista mit IE ausliefern kann, bedeutet das nicht, dass die OEM Hersteller das auch nicht dürfen.

Ich erinnere: Zur einführung von Xp gab es einen Streit mehrerer Xp Hersteller mit Microsoft, da Microsoft eine auslieferung des Xp Systems ohne andere Symbole(daher auch Software) au fdem Desktop ausser dem Papierkorb wünschte. Ein gericht erklärte damals, dass der OEM Hersteller installieren darf was immer er will. Also zb auch den IE. Wirklich betroffen werden die Updatewilligen und die die Windows von der Stange kaufen sein.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Infos-Lanzarote Olaf19

„Hut ab vor dem Mut der Amis, so etwas hätte kein deutscher Werbekunde bestimmt...“

Optionen

Hut ab? Da kannst Du lediglich sehen wie prüde die Amis sind!!!

bei Antwort benachrichtigen
nettineu Infos-Lanzarote

„Hut ab? Da kannst Du lediglich sehen wie prüde die Amis sind!!!“

Optionen

Ich mache einen Vergleich: XP ist der Motor des Autos. Auto braucht Reifen um überhapt fahren zu können. Nun liegt es an dem Käufer, braucht er Breitreifen mit tiefergelegten Fahrwerk oder Massenreifen, gut und billig. Autos aller Hersteller werden immer mit Reifen ausgeliefert. Warum sollte es nicht MS auch gestattet sein , sein Produkt mit allerlei nützlichen und unnützlichen Software auszuliefern?

Je nach Erforderniss kann man doch auch die Reifen wechseln, mal Firefox, mal Chrome, mal IE usw. Mal davon abgesehen, das man mit einigen Bowsern kein Videoportal besuchen kann, z.B. Maxdome. Z.Z. surfe ich über Firefox 3.5. Inhaltlich kenne ich mich nicht aus, aber das Surfen macht richtig Spaß, obwohl keine schnellere DSL-Leutung verfügbar ist, die Ladezeiten erheblich schneller als bei IE8 sind. Das ist für mich ein wichtige Entscheidungspunkt für Firefox.

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes nettineu

„Ich mache einen Vergleich: XP ist der Motor des Autos. Auto braucht Reifen um...“

Optionen

Wenn der Autohersteller monopolist beim Autobauen und beim herstellen der Reifen wäre, dann wäre es sicherlich so, dass es eine Verordnung gäbe, die den Hersteller verpflichten würde, den anbau anderer Reifen anzubieten oder den Wagen ohne zu liefern.

Dummerweise hinkt dein Vergleich, weil es im Automarkt keinen Monopolisten gibt. Und vor allem keinen, der die einzelteile alle selbst herstellt.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
nettineu Synthetic_codes

„Wenn der Autohersteller monopolist beim Autobauen und beim herstellen der Reifen...“

Optionen

Hallo S...C... Vom Prinzip her richtig. MS ist jedoch nur so gut, wie Programmierer gekauft und bezahlt werden. MS ist kein Monopolist, sondern hat sich durch wirtschaftlichen Erfolg eher selbst dazu gemacht. Welches Unternehmen würde das nicht gerne auch so machen? Autohersteller und Zubehörlieferanten, z.B. in China sind dort auch Monopolisten. Autohersteller schreiben aber Zulieferfirmen Bedingungen vor, im Preis und Leistung. Das ist auch eine monopolistische Handlung. Nicht der Markt bestimmt den Handel, sondern der Einkäufer. Genau das macht auch MS !

Allerdings gibt es ja auch andere Betriebssysteme und zum Thema >>> Browser, was sehr wünschenswert ist, um jedliches, wirtschaftliches Monopol zu unterbinden. Wenn aber z.B. das Sytem MacOS und Safari usw. durch eigene marketingstrategische Philosophie nicht zum "Massensytem" avanciert, oder Linux oder... oder hier andere Browser wie Firefox, so ist eher sicher zu erwarten, das der "Monopolist" alles dransetzt die Konkurrenz wirtschaftlich auszuschalten oder falls möglich, einfach zu kaufen.

Das wie im Eingangsthread die "kotzende Frau" gegebenfalls nicht dem Geschmack der "Verbrauchermasse" entspricht, ist lediglich ein verfehltes Marketinginstrument. Ein "Monopolist" steckt das locker weg. Letztendlich ist es nicht eine Auseinandersetzung von möglichst qualitativer Höchstleistung, sondern nur eine wirtschaftliche Auseinandersetzung, das Monobol weitgehend zu behalten.

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes nettineu

„Hallo S...C... Vom Prinzip her richtig. MS ist jedoch nur so gut, wie...“

Optionen

du darfst aber auch nie vergessen, dass die konkurrenz die es mittlerweile gibt, sich in den letzten Jahren von null auf aufgebaut hat. Zu Zeiten von Win9x hatte microsoft einen Marktanteil sowohl bei Browsern als auch bei Betriebssystemen, der weit über 95% gelegen haben dürfte. das darf man getrost als Monopol sehen. (Beim IE speziell, nachdem netscape pleite ging)

Mittlerweile haben es die User, zu denen ich mich auch zähle, es geschafft Microsofts Monopol zu brechen. DAs ist nicht nur durch die zunehmende Gängelung der User durch Win Xp, Vista und wohl auch win7 so gekommen, sondern vor allem, weil viele User für sich bessere Lösungen gefunden haben. Nur Microsoft scheint noch nicht realisiert zu haben, dass Bing, IE8 und Windows7 den karren nicht mehr aus dem Dreck ziehen werden. Was wohl nichts daran ändert, dass microsoft nicht pleite gehen wird.

Übrigens um nochmal auf deinen Autovergleich zurückzukommen: Wenn du dir selbst ein Auto Bastelst, kannst du ja auch auswählen, welche reifen du drauf haben möchtest. Die werden ja nicht mit der Karosserie etc geliefert. Wenn du dir einen PC zusammenbaust und dich für windows entscheidest, dann kriegst du den IE zwangsläufig mit. Und seit das selbstbauen bei PCs preislich vergleichbar mit fertigpcs ist, gibt es relativ viele eigenbau PCs.

Fazit für mich: Der IE geht mir am hintern vorbei. Ob er bei Windows mitgeliefert wird oder nicht, ist mir egal, denn der kommt mit nLite sowieso erst gar nicht aufs system.

Für Microsoft ist die Lage nicht ganz so ärgerlich, die werden durch diese neuregelung wohl eher noch zulauf finden(da man ja einen browser braucht um einen anderen herunterlzuladen, und der IE nunmal der einzige sein dürfte, der sich auf die schnelle installieren lässt. Ausser natürlich Win7 kann internetseiten wie bei Xp über das Explorerfenster aufrufen(was sinn machen würde, da Ordneraufgaben etc ja auch nur html-elemente sind)

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
nettineu Synthetic_codes

„du darfst aber auch nie vergessen, dass die konkurrenz die es mittlerweile gibt,...“

Optionen

nun, wo liegt wirklich das Problem? Verfehlte Werbung oder top Werbung? Warum sollte ein Hersteller des Produkts XP nich auch noch weitere Software, wie IE (zwangsweise?!) dem Kunden an die Hand geben dürfen, um seine Marktstellung auszubauen und zu beherrschen? Marktwirtschaftlich völlig normal. Ein Kunde wird nicht gezwungen das Produkt zu kaufen, dazumal es wohlweislich mittlerweile Alternativen gibt.

Ein Monopol ist theoretisch, grundsätzlich zunächst nichts Schlechtes, außer es wird mit Machtmißbrauch fotrtgeführt. User, die aufgrund dieser Werbung der kotzenden Frau sich bedingungslos dem IE8 unterwerfen, sind eben "gute" MS-Kunden.

S..C.. Du hast recht. wenn ich nachträglich genau betrachte hinkt mein Vergleich mit dem Auto. Auch ich gehöre zu den Species, die gern Alternativen zu Zwangsehen ausprobieren. Wie gesagt, Firefox ist für mich No.1

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 nettineu

„nun, wo liegt wirklich das Problem? Verfehlte Werbung oder top Werbung? Warum...“

Optionen

Eine grundsätzliche Sache, die ich überhaupt nicht verstehe: Warum wird dieses leidige Thema "Browser zwangsweise entfernen" ausgerechnet in diesem Thread diskutiert? Das hat doch nun gar nichts mit dem Thema zu tun. Zur Erinnerung - es ging um eine "Neuerung" im IE 8, den sog. "Privaten Modus" (schönen guten Morgen Microsoft, andere Browser können so etwas schon seit Ewigkeiten).

Was hat das jetzt mit der "Zwangsverordnung" der EU-Kommission zu tun, den Browser zu entfernen oder alternativ andere Browser mit anzubieten?

Zu den ewig gleichen, stereotypen Pseudo-Argumenten / Milchmädchenrechnungen der selbst ernannten Microsoft-Anwälte kann ich nur sagen: Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich... Ein Betriebssystem ist ein Betriebssystem ist ein Betriebssystem - Anwendungsprogramme gehören nicht dazu. Wenn sie doch mit dazugegeben werden, ist das eine nette Dreingabe - deren Entwicklungskosten im übrigen im BS-Preis mit eingerechnet sind! - nicht mehr und nicht weniger.

Wenn jemand einen neuen Rechner kauft, was hindert ihn dann daran, mit seinem alten Rechner einen Browser seiner Wahl herunterzuladen und diesen auf dem neuen Rechner zu installieren?

Wenn jemand noch nie einen Rechner besessen hat, braucht er eh Hilfe vom Fachmann. Warum kann der nicht gleich seinen Browser auf einem USB-Stick mitbringen?

Und schließlich, wenn das alles nicht hilft - was hindert die PC-Händler daran, bei ihren Komplettrechnern eine "Nützliche Tools"-CD beizulegen, auf der alle Browser dieser Welt enthalten sind?

Man sieht, es gibt so viele spottbillige und einfache Möglichkeiten, diesem "Problem" Herr zu werden.

Wenn ich die Beiträge hier sehe, könnte ich glatt glauben, ihr habt alle Aktien von Microsoft, oder warum sonst legt ihr euch so für diesen Verein ins Zeug?

@Syn'Codes: THX, wenigstens du hast ins Schwarze getroffen.

HTH
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
nettineu Olaf19

„Nicht alles was hinkt, ist auch ein Vergleich...“

Optionen

Olaf, wie immer schätze ich Deine überaus analytischen Beitrag mit Deinem Statemant, das in einem Betriebssystem Anwendungssoftware nichts zu suchen hätte. Ja, aber warum den nicht? Das entscheidet doch Angebot und Nachfrage. Ich kann mich nur zu gut an die Zeit erinnern, wo stündliche Abstürze an der Tagesordnung und ein "allwissender" Computerspezialist notwendig waren.

Heutzutage ist das einfacher, saugen, installieren, ausprobieren, eigene Meinung zur Software bilden, für praktisch oder sinnlos empfinden. Und genau da setzt der Werbespot mit einer Reihe ähnlicher Werbespots an humorvoll zu profilieren. Nun Gut, ob das wirklich gute Werbung ist und Ihren Zweck Kunden zu MS IE zu bewegen, sei dahingestellt.

So ist allein bei fortgeschrittenen Computernutzern (nicht Spezialisten) zumindest ein anderer Browser ausprobiert worden. Und siehe da, es entsteht ein Vergleich, eine eigen Meinung und Position. Aber glaub mir, noch millionen von Usern geht das am "A" vorbei und bleiben auf MS mit IE hängen, einfach bequem. Warum sollte sich genau die Masse der MS Käuferschicht sich mit sowas beschäftigen? Die Realität ist noch viel schlimmer, ich kenne Firmen, die geben Ihren Mitarbeiten aus "datenschutzrechtlichen" Gründen nur Rechner zur Arbeit an die Hand, die kein CD/DVD-Laufwerk besitzen und USB-Anschlüsse abschalten und unnutzbar versiegeln und überhaupt keine Browserinstallation haben/zulassen.

Eine von "Oben" verordnete Trennung von Betriebssystem und Browser halte ich für falsch. Du liegst mit Deiner Meinung allerdings absolut richtig, wenn man als "Wissender" sich anders entscheidet.

Bitte mich nicht mißverstehen, keineswegs lege ich mich für den Verein MS ins Zeug. Aber eins muß man dem Verein Tribut zollen, ohne deren Geschäftsidee und Fortentwicklung würden wir uns hier nicht so locker unterhalten können.

Wenn diese Statistiken stimmen, dann wissen wir doch, wo in Zukunft der "Hase" läuft. Derzeit hat IE weltweit das Rennen noch gemacht.

http://www.browser-statistik.de/statistiken/
http://www.validome.org/blog/news/Item-127
http://www.joergkrusesweb.de/browser/statistik#version

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 nettineu

„Olaf, wie immer schätze ich Deine überaus analytischen Beitrag mit Deinem...“

Optionen

Hi nettineu,

THX für deine nette Antwort - vielleicht war ich zueltzt etwas *zu* polemisch... Es ärgert mich nur - und das ist jetzt wirklich keine Kritik an *dir*! - dass manche Leute sich hier gerne als "Anwalt der Kleinen Leute" (=Computeranfänger) aufspielen, damit aber in Wirklichkeit nur Lobby-Arbeit für Microsoft betreiben, auch wenn das gar nicht ihre Absicht ist.

Um einen Punkt klarzustellen: Selbstverständlich *darf* ein Betriebssystem bei der Installation schon Anwendungen mitbringen. Wenn ich mir z.B. Ubuntu-Linux installiere ist neben Firefox und Thunderbird schon ein komplettes Officepaket dabei sowie div. Multimedia-Anwendungen.

Nun hat die EU-Kommission ja auch nicht gesagt, dass das bei kommerziellen Anbietern generell verboten ist - also auch bei Microsoft nicht. Bei Software wie dem Internet Explorer und dem Media Player handelt es sich aber um Programme, deren Verbreitung mit Einfluss nimmt auf die Verbreitung von *Formaten* - insofern stehen Tools wie der WMP oder der IE viel eher unter Beobachtung der Wettbewerbshüter als etwa ein Movie Maker oder der windows-eigene Texteditor, bei dem ich mich schon nicht einmal mehr an den Namen erinnern kann...

Was die Beweggründe der Wettbewerbshüter angeht, findest du u.a. bei Heise ganz brauchbare Erklärungen. Der erste Link ist von 2004 und beschäftigt sich mit dem WMP, der zweite ist aktueller, da geht es um den IE:
http://www.heise.de/newsticker/EU-Kommission-verfuegt-Geldstrafe-und-Produktauflagen-gegen-Microsoft--/meldung/45958
http://www.heise.de/newsticker/EU-vs-Microsoft-Windows-7-in-Europa-ohne-Webbrowser--/meldung/140304
- ich jedenfalls kann es nur begrüßen, dass die Politik sich um Themen wie Kartellrecht oder Behinderung des freien Wettbewerbs kümmert - wenn man den Großen einer Branche zu viele Freiheiten lässt, führt das am Ende zu einem *un*freien Wettbewerb für alle, mit Nacheilen für Verbraucher und Behinderungen von Innovation.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
nettineu Olaf19

„Hi nettineu, THX für deine nette Antwort - vielleicht war ich zueltzt etwas zu...“

Optionen

Olaf, ich stimme Dir voll und ganz zu. Ergänzen möchte ich, und das schweift von der kotzenden Frau allerdings ab:

Z.B. die Industialisierung. Einerseits nimt man mit Maschinen den Menschen die Last der körperlich schweren Arbeit, bürdet aber damit dem Arbeiter eine stillschweigende Lebensveränderung auf. Anpassung oder Abstieg in der gesellschaftlichen Anerkennung. Jede Innovation beinhaltet immer 2 Seiten. Deine beschriebene, politisch kontrollierte Behinderung der Innovation hat mit wirtschaftlicher und persönlicher Freiheit aber nichts zu tun. Es ist lediglich ein Steuerungselement im Machtgefüge zwische Politik unserer Regierungen und der kapitalen Wirtschaftsmacht, z.B. MS. Wohin das "Schiff" gesteuert wird, da könnten wir uns endlos in unzähligen Punkten (positiv) streiten.

Solange die politische Steuerung stets auf wirtschaftlich orientierte Ziele basiert, dabei wird der einzelne Mensch vergessen. Was "sinnvolles" tun wir denn? X Stunden vor dem Computer sitzen und z.B. mit Ballerspielen die gute, knappe Zeit vergeuden? Oder gar die gute Zeit der Mitarbeiter von MS und der Werbeagentur, die sich die kotzende Frau ausgedacht haben?

Meine Meinung: einwenig informativer, konstruktiver, sinnhafter und innovativer sollte Werbung schon sein. Worin liegt die Botschaft? Diese Werbung ist keine, und deshalb mimmt MS die peinliche Veröffentlichung vom Markt. Unter sinerzeit studentischen Führung von Bill Gates aus der Garage hätte es sowas nicht gegeben. Sicher.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 nettineu

„Olaf, ich stimme Dir voll und ganz zu. Ergänzen möchte ich, und das schweift...“

Optionen

Naja, Werbung folgt eben immer dem "AIDA-Prinzip": Attention - Interest - Desire - Action. Die "Attention" ist dabei mit Abstand am wichtigsten, denn aus ihr folgt ja chronologisch alles weitere. Deswegen geht es in wirklich guter(!) Werbung viel weniger um Information, Inhalt oder gar Sachlichkeit, sondern in erster Linie um das Schinden von Aufmerksamkeit um jeden Preis.

Wobei Letzteres auch zum Bumerang werden kann - im schlimmsten Fall bleibt bei den Leuten die Null-Botschaft hängen: Da hat eine Frau etwas Ekliges im Internet gesehen und daraufhin ihren Mann vollgekotzt - aber wofür das wirbt, hab ich schon wieder vergessen. "Ich find die neue Shell-Werbung ziemlich cool", hat vor vielen Jahren einmal ein Arbeitskollege zu mir gesagt - ich wusste nicht was er meint. "Na, die mit dem Typ mit dem leeren Kanister, der immer 'I'm walking, yes indeed I'm walking singt'" - tja, schade eigentlich, das war nämlich ARAL :-)

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye nettineu

„Olaf, wie immer schätze ich Deine überaus analytischen Beitrag mit Deinem...“

Optionen
So ist allein bei fortgeschrittenen Computernutzern (nicht Spezialisten) zumindest ein anderer Browser ausprobiert worden. Und siehe da, es entsteht ein Vergleich, eine eigen Meinung und Position. Aber glaub mir, noch millionen von Usern geht das am "A" vorbei und bleiben auf MS mit IE hängen, einfach bequem. Warum sollte sich genau die Masse der MS Käuferschicht sich mit sowas beschäftigen?

gratuliere da hst du fast die urteilsbegründung zitiert, genau deshalb wurde er entfernt ;)

Und monopole werden für normal richtig zerschalagen, da geht es MS noch gut.

ich kann mich noch dran erreinern, als ein paar Supermarkt ketten fusioniert sind - danach mußten die fusionierten Firmen in unserer Region ordentlich märkte verkaufen da sie sonst ein Quasi Monopol hätten.

Zu deinen Reifenbeispiel, geh mal in ein Autohaus(keine Sportwagen) und frag den Verkäufer was für reifen du bekommst wenn du dir jetzt einen Wagen bestellt. Er wird es nicht wissen, er kann dir vielleicht anbieten den unterboden Grün zu lackieren aber den Reifen mit den die Autos rausgehen kennt er nicht da die Zulieferer so oft wechseln.
bei Antwort benachrichtigen
nettineu Crazy Eye

„ gratuliere da hst du fast die urteilsbegründung zitiert, genau deshalb wurde...“

Optionen

Ich entschuldige mich dafür, das ich mit dem zugestanden, nicht ganz passenden Vergleich, die Diskussion in eine andere Richtung gebracht habe. Es ist zwar lohnenswert darüber nachzudenken, aber eigentlich geht es ja um die "kotzende Frau" als Werbung. Das so viel angesprochene Monopol wird von anderen Seiten als "Bündelung innovativer Marktstrategie" bezeichnet. Das ist aus wirtschaftlicher sicht sogar sehr Positiv.

Nun, MS ist zwar ein Paradebeispiel für Weltwirtschaftsmacht, aber in Old Germany gibst doch z.B. die Metro, ein ähnlich monopolistischer Konzern. Macht für die Marke MM zwar auch Werbung, wie "Ich bin doch nicht blöd" und braucht aber gerade die Käuferschicht, die eher weniger darüber nachdenkt warum man dort eher nicht kaufen sollte. Bei Microsoft ist das nicht so ganz einfach, obwohl es wirklich Alternativen gibt. Z.B. viele Nicklesianer beschäftigen sich mit alternativen Betriebssystemen, das ist auch gut so, aber die Masse an PC-Käufern, wo einfach das BS (und E) dabei ist nicht.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 nettineu

„Ich entschuldige mich dafür, das ich mit dem zugestanden, nicht ganz passenden...“

Optionen
Das so viel angesprochene Monopol wird von anderen Seiten als "Bündelung innovativer
Marktstrategie" bezeichnet. Das ist aus wirtschaftlicher sicht sogar sehr Positiv.

*LOL*... wo haste diese Worthülse denn aufgegabelt - Grundsatzprogramm der FDP? :-D

Klar, aus wirtschaftlicher Sicht ist das äußerst positiv... für den Monopolisten zumindest.

*SCNR*
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Redaktion

„Microsoft macht kotzende Frau weg“

Optionen

Also ich find Spot lustig(jetzt erst gesehen)
wenn auch nicht in der Art wie beabsichtigt.
Superman ist ganz schön tief gesunken.

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
Alibaba PaoloP

„Also ich find Spot lustig jetzt erst gesehen wenn auch nicht in der Art wie...“

Optionen

Hallo an Alle !
Also, ich halts mit der Ansicht, dass jeder sich sowieso draufmachen kann, was er will. Aufregen würde ich mich dann, wenn der IE das Installieren anderer Browser erschweren würde, aber das ist ja wohl nicht der Fall.

Wichtig finde ich hingegen, dass der Neukäufer eines PCs und auch der Neuinstallierer eines BS dabei einen funktionsfähigen Browser vorfinden können, um die derzeit noch wichtigen Dinge sofort und zügig erledigen kann - von Aktivieren bis hin zum Updaten des Virenscanners, etc. etc. Denn die Folgerungen "da fehlt doch was", "Oha, das Programm, um ins Internet zu gehen, ach ja, ein Browser", "wie und wo krieg ich das denn ?", "Was nehm ich denn da", "Mist, dazu müsste ich ja erstmal ins Internet, aber wie...", "Ach, Sch...se !!!", (Nächster Tag oder Telefonieren: "Ach ja, von CD geht das auch". UNDSOWEITER ! Für Neulinge und auch die nicht so dran Gewöhnten find ich das ganz schön heftig. Und solche Leute machen nunmal noch immer einen grossen Teil der Anwender aus - und sollten nicht vergessen sein.

Und erst lange danach treten Überlegungen wie IE, FF oder sonstwas in Kraft, und der Private Modus, um dens hier eigentlich geht, käme auch erst danach.

Fazit: Wenn neue MS-Systeme nunmehr hier in der EU verkauft werden, sollten dann wenigstens knallige Zettel dabei sein, mit einer Mitteilung wie: "Achtung, hier ist kein Programm zur Nutzung des Internets vorinstalliert. Sie können ersatzweise von der beiliegenden CD/DVD Nr. xyz das Programm namens IE, FF, etc. (je nach OEM-Gusto) installieren, um den für viele Aktivitäten notwendigen Kontakt ins Netz herzustellen !".

Manchmal ist es auch ganz schön kompliziert, die Kleinen vor den Grossen zu schützen, und vielen Neuusern dürfte das herzlich egal sein. Wenn ich nicht Slipstream-CDs zum Installieren nutzen würde, fände ich es auch nervig, zusätzlich und anstelle der Automatismen erstmal einen Browser installieren zu müssen.

Alibaba

P.S. Ich kannte den Spot gar nicht, finde ihn aber auch nicht besonders "kennenswert". Als Single ist mir die Problematik des Priv. Mod. auch sowas von ... Wenn, dann eh Fremdprogramme, aber der vorhandene Verlauf ist mir lieber.

Win7 Ult 64, i5-3470, Gigabyte Z77X-UD3H, 8GB RAM, SSD Samsung 840 Pro, XFX HD7750 Black Ed.und 1xSATA3-HD + 1xUSB3-HD mit insges. 5TB, NT 1000W
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Alibaba

„Hallo an Alle ! Also, ich halts mit der Ansicht, dass jeder sich sowieso...“

Optionen
Aufregen würde ich mich dann, wenn der IE das Installieren anderer
Browser erschweren würde, aber das ist ja wohl nicht der Fall.

Indirekt tut er das sogar. Er suggeriert nämlich den Usern, den IE bevorzugt zu benutzen, weil nichts anderes da ist.

Stell dir vor, der Paketbote steht freudestrahlend an der Haustür und sagt, "Hallo, ich habe hier einen Browser für Sie, möchten Sie den gleich behalten? Wenn nicht, dann nehm ich ihn wieder mit, Sie können sich auch anderswo kostenlos einen besorgen!"

Und jetzt frage ich dich: Wie viel % der so Beglückten werden ihr Lebtag bei diesem Browser bleiben, und wie viel % werden sich "furchtbar mühsam" auf den Weg machen, um auf Biegen und Brechen etwas anderes zu bekommen.

Das ist eine Behinderung der Mitbewerber, wie sie klarer und deutlicher nicht sein könnte. Wie gesagt - ginge es hier nicht um einen Browser, sondern um den beigepackten Texteditor, MovieMaker oder ähnliche Belanglosigkeiten, wäre das alles halb so wild. Die EU-Kommission interessiert sich deswegen so dafür, weil die Nutzungsrate von Browsern auch Einfluss auf die Verbreitung von Format-Standards hat und somit bestimmt, wie das Internet von morgen aussieht.

Manchmal ist es auch ganz schön kompliziert, die Kleinen vor den Grossen zu schützen, und vielen Neuusern dürfte das herzlich egal sein.

Genau - die Unwissenheit, sehr wahrscheinlich auch Gleichgültigkeit bis Ignoranz der tumben breiten Masse. Dieses Lied möchte ich nicht mitsingen.

Davon ab - es hat alles nichts mit dem Thema dieses Threads zu tun, und es ist und bleibt ein Scheinproblem:
  • Die Händler werden neuen PCs sowieso eine Browser-CD beilegen - bei dem ganzen Ramsch an Zusatzsoftware auf diversen Datenträgern bei Komplett-Rechnern kommt es auf die eine CD auch nicht mehr an.

  • Wer clever ist, bastelt sich auf seinem alten Rechner eine "Nützliche Tools"-CD/DVD und kann sich auf dem neuen PC bequem die alten Lieblingsprogramme und Treiber wieder so einrichten, wie er es haben will - der Browser ist da nur die Spitze des Eisbergs

  • Wer absoluter Anfänger ist, braucht eh Hilfe beim Einrichten des Rechners - und dieser Auskenner bringt dann eben seine "Nützliche Tools"-CD mit
Fazit: Das ganze Gejammer um das zwangsweise Verschwinden ist nichts anderes als ein Riesenballon heiße Luft.

HTH
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
nettineu Olaf19

„ Indirekt tut er das sogar. Er suggeriert nämlich den Usern, den IE bevorzugt...“

Optionen

Nö Olaf, keine heiße Luft. So darf ich z.B. Maxdome z.B. nicht nutzen, wenn ich keinen IE installiert habe. Wenn das keine Zwangsinstallation ist? Oder hast Du einen Tip, wie es mit meinen geliebten Firefox zum laufen kriege?

Das ist so, als würde der freudenstrahlende Paketbote vor der Haustür stehen und sagt, "Hallo, ich habe hier einen kostenlosen Film für Sie, möchten Sie den gleich behalten? Darf ich Ihnen aber nicht geben, Ihr Player ist nicht von MS ! Also, dann nehm ich ihn wieder mit, Sie können sich auch anderswo Filme besorgen!"

Ironie läßt Grüßen.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 nettineu

„Nö Olaf, keine heiße Luft. So darf ich z.B. Maxdome z.B. nicht nutzen, wenn...“

Optionen

Hi Nettineu,

Dieses Problem verstehe ich noch weniger als alles andere. Ich kenn Maxdome nicht, finde aber auch so, ohne es zu kennen, dass es ein Scheiß-Seite ist, wenn sie dir vorschreibt, welchen Browser du zu benutzen hast. Nur, wenn dem nun einmal so ist und du dennoch nicht auf Maxdome verzichten magst - es hindert dich doch niemand daran, den IE zu benutzen?

Irgendwie diskutieren wir hier die ganze Zeit über Probleme, die in der Praxis(!) überhaupt keine sind - genau das meinte ich vorhin mit "heißer Luft".

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Markus Klümper Olaf19

„ Indirekt tut er das sogar. Er suggeriert nämlich den Usern, den IE bevorzugt...“

Optionen

Im Nachhinein möchte ich mal eins sagen: Die Pleite von Netscape ist doch im Grunde nur der einzige Schaden, den Microsoft offensichtlich angerichtet hat. Wenns um alternative Software geht, hat Microsoft zwar immer was verschenkt, aber der Kunde war einfach zu faul oder behämmert sich nach anderen Produkten umzusehen. Die enge Verzahnung von BS und Browser fand ich aus technischer Sicht nie gut, zumal es ja nun auch ohne sehr gut geht. Praktisch war das aber nicht so dramatisch. Wer Websites gestaltet und zu diesem Zwecke alle wichtigen Browser auf dem Rechner hat, kann bestätigen, daß diese in völlig friedlicher Koexistens auf dem Rechner leben.
Nebenbei gesagt bin ich begeisterter Firefox-Nutzer, aber mit der 3er Version hat sich Mozilla in Punkto Browserverlauf vs. Datenschutz ein echtes Eigentor geleistet. Ich nutze mein Notebook auch für Vorführungen und Präsentationen, da möchte jedenfalls nicht daß andere sehen wo ich unterwegs war. Und was Mozilla da grundlos gebaut hat, war ein absoluter Witz. Aber immerhin wurde ja massiv nachgebessert.
Viel schlimmer als die Verfehlungen MSs sind Aktionen á la Intel, wo wirklich eine Menge Mist gebaut wurde, laut aktueller Rechtsprechung. Auch Open-Source und Freeware kann man durchaus kritisch betrachten. Wenn eine Firma wie Sun ein Office Paket praktisch verschenkt, nur weil ihr Chef Bill Gates nicht leiden kann, freut das den Verbraucher. Aber im Sinne einer Gesunden Wirtschaft ist das nicht immer.
Frag mal einen Handwerker, der seine Produkte nicht mehr verkauft weil irgendein Bastler seine Arbeit einfach verschenkt. Das ist Alltag.
Der Vergleich hinkt sogar noch weil der Handwerker sich noch über Qualität verkaufen kann. Bei Software klappt das auch nicht immer, jedenfalls bin ich mit Firefox und Open bzw. Star Office unterm Strich sehr zufrieden.

bei Antwort benachrichtigen
hansapark Markus Klümper

„Im Nachhinein möchte ich mal eins sagen: Die Pleite von Netscape ist doch im...“

Optionen
Das ganze sollte jedoch dann so gemacht sein, dass man ihn restlos deinstallieren kann, wenn man ihn nicht braucht. Und das geht derzeit ja nicht, und das find ich dann auch nicht gut.

seh ich genauso..
das wäre voll ausreichend und für die leute die einfachste und sinnvollste lösung.

wobei ich auch den ie8 nehme, obwohl der einige macken zu haben scheint was das anzeigen von websites angeht..

aber genauso mag ich es nicht wenn webmaster nur für firefox programmieren und einen als ie nutzer dumm dastehen lassen..

ich nehm alles mal aber meist ie weil der mir vom interface aufbau am besten gefällt..

mfg
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 hansapark

„ seh ich genauso.. das wäre voll ausreichend und für die leute die einfachste...“

Optionen
aber genauso mag ich es nicht wenn webmaster nur für firefox
programmieren und einen als ie nutzer dumm dastehen lassen...

Hast du dafür ein konkretes Beispiel?! Da wäre ich aber sehr gespannt...

Eigentlich ist das schon ein Widerspruch in sich, denn es ist ja gar nicht das Anliegen von Mozilla, mit dem Firefox proprietäre Standards durchzudrücken. Anders gesagt: Eine Website braucht gar nicht auf den Firefox optimiert zu sein, um optimal mit diesem zu laufen - alles andere wäre widersinnig.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Alibaba Olaf19

„ Hast du dafür ein konkretes Beispiel?! Da wäre ich aber sehr gespannt......“

Optionen

Hallo !

Scheint ja absolut vergebens zu sein, den Thread vom Kampf der Browser weg aufs angesprochene Thema zu bringen ? Nehme mich da selbst aber auch nicht aus.

@Olaf19: Den Vergleich mit dem Paketboten find ich ja äusserst suggestiv, aber nicht unbedingt passend. Aber egal, unterschiedliche Meinungen sind ja nichts Verkehrtes. Für mich bleibts weiter ausschlaggebend, dass der IE die anderen nicht behindert/ausschliesst und als Plus, dass er bei der Installation erstmal da ist (selbst, wenn man mit ihm dann den FF runterlädt. Besser als erst CD suchen, FF oder was Anderes installieren, und dann mit Rest-Install fortfahren). Früher hab ich auch auf ihn geflucht. War in den Mittneunzigern noch Netscape-User und hab mich fürchterlich aufgeregt über den üblen Vertreibungskampf.
"bis Ignoranz der tumben breiten Masse. ...Lied nicht mitsingen..". Hierbei denke ich nicht, "dieses Lied mitzusingen", wenn ich berücksichtige, dass nach wie vor die meisten Leute sich nicht oder nur wenig um die Interna bei Soft- und Hardware scheren, sondern einfach nur ihre Kisten als Mittel nutzen. Nervt mich zwar langsam, wenn ich zum fünfhundertsten Mal jemand den Unterschied zwischen Datei und Ordner erklären muss, oder warum der Schnellkauf der 500GB-SATA2-Festplatte nicht an dem PC mit ner Einheit aus 1000MHz-CPU plus pass. MoBo. (aus 1998) betrieben werden kann, aber so ist nunmal der Status Quo.

Da ja der Paketbote-Vergleich auch von nettineu strapaziert worden ist, kann ich auch noch ne Variante zum Besten geben: "Guten Tag ! Ich habe hier eine Software-Sendung (einen Film) für Sie. Da Sie derzeit keinen Browser haben, müsste ich die Sendung wieder mitnehmen. Aber da MS nichts dagegen hat, dass Sie erstmal ihr Produkt nutzen, können Sie es gleich hierbehalten. Übrigens, Sie können damit auch einen anderen Browser runterladen und installieren.". Naja, schätze mal, das könnte man endlos variieren. ;-)

Dieser Vergleich mit Maxdome bzw. damit, dass Maxdome NUR am IE betrieben werden kann ist auch nicht besonders "glücklich". Ich persönlich finde sogar, dass sich die Betreiber von Maxdome damit sogar selbst ins Knie geschossen haben. Lassen freiwillig Hunderttausende pot. Kunden aussen vor - Schwachsinn hoch 10 ! Ich hab Maxdome, nutz es aber nicht , trotz vorhandenem IE (gehört mit zum Paket).

Dass er deinstallierbar sein sollte, halte ich auch für vernünftig. Aber dazu reichts m. M. nach schon, dass sich MS nicht sperrt, wenn Private ein Deinstallier-Patch entwickeln. Dass die selbst die Kosten fürs Entwickeln eines solchen Moduls zahlen, darf man kaum erwarten.

Grüsse reihum

Alibaba

Win7 Ult 64, i5-3470, Gigabyte Z77X-UD3H, 8GB RAM, SSD Samsung 840 Pro, XFX HD7750 Black Ed.und 1xSATA3-HD + 1xUSB3-HD mit insges. 5TB, NT 1000W
bei Antwort benachrichtigen