Nachhaltigkeit 144 Themen, 3.763 Beiträge

E-Bikes teilweise umweltbelastender als SUVs?

Xdata / 27 Antworten / Flachansicht Nickles

Vorbildlich!

Den  E-Bikes kann ich auch nichts abgewinnen,
sollen teilweise Umweltbelastender als SUVs sein.

Wegen nicht wechselbarer Accus selbst bei "renommierten Herstellern"

Bin eher richtiger Sportmuffel:
Ein E-bike ist doch aber kein richtiges Fahrad..

Teuer und schwer.

Habe sogar ein SingleSpeed Eisenfahrad für um die 100 Euro.
Sieht richtig teuer aus,
ist aber nicht optimal für die Stadt,
da ineffizient bei der Kraft wenn es mal schnell gehen soll.

Besser als die irre schweren E-Bikes aber dennoch.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hddiesel „Hallo Xdata, Das sind Worte von jemand, der von E-Bikes keine Ahnung hat und auch nicht bereit ist, sich zu Informieren. Da ...“
Optionen
Da könnte man ja auch schreiben, Smartphones mit fest verbautem Akku, sollen teilweise Umweltbelastender als SUVs sein.

Ich hätte da ein ein Beispiel mit meinem letzten SUV, das dich überraschen wird und zumindst die Abschaffung moderner Diesel zugunsten von Benzinern böse infrage stellt. Und leider hat Nissan die zugunsten von Benzinern eingestellt (und natürlich von viel zu teuren E- Vatianten, die nicht unter 65.000 zu haben sind; und ich brauche die Kofferrumkapazität die der hat gewerblich):

Mein alter ein Nissan Qashqai (OK ein relativ smarter SUV) Diesel mit AdBlue. 1,6 l-Maschine mit 120 PS. Verbrauch im reinen Stadtverkehr über 4 Jahre gemessen: 5,4 l (Und da sind viele Kurzstrecken mit drin)! Landstraße: 3,5 (bester gemessener Wert war 3,1)! Autobahn (OK mit Tempomat auf 120 gestellt: 5,3 l.

Im Vergleich der neue Benziner:

Maschine 1,3 l mit 140 PS (Was für ein Müll!) Stadtverkehr nach dem Einfahren: im Schnitt 7,2 l Super E10, das jetzt schon seit langem wieder teurer ist als Diesel (Versprechen der Regierung, das Diesel teurer sein wird als E10 - gebrochen!) Mehrkosten von 30 Cent/l und das bei einem Verbrauch, der rund 40 % höher ist als beim Diesel.

Und das Schlimmste: Benziner haben einen viel höheren CO2-Output als Diesel und produzieren genausoviel Feinstaub (Aus dem Ausuff von Dieseln kommt eh' keiner wg. Partikelfilter). Der eigentliche Feinstaub-Output kommt vom Reifen- und Bremsbelag-Abrieb.

Völlig depperte gesetzliche Regelung durch die Regierung. Sowas kommt davon, wen Laien über Umweltstandards entscheiden. Die Umweltbelastung wird höher - ebenso wie die Kosten für den Verbraucher. Und rechnet man beim E-Auto noch die Umweltbelastung und -zerstörung für die seltenen Erden drauf und die Tatsache, dass Die E-Autos zum größten Teil mit Kohle- und Gasstrom betrieben werden, müssten eigentlich Elektroautos verboten werden!

Nun ja - beim E-Bike wird sich das Grenzen halten und ich habe auch noch nie gehört, dass bei einem E-Bike der Akku nicht austauschbar wäre.... Aber dennoch: Umweltschädlicher als ein reines "Trampel-Bike" ist es wegen Batteriebau und Kohlestrom dennoch!

Dasselbe gilt für Smartphones und Notebooks/Läppies. Solange die Akkus nicht problemlos zu tauschen sind, wie früher, sind sie extrem umweltschädigend und ressourcenfressend. Die EU wird auch mit der in vielen Jahren erst geplanten Verordnung krachend scheiter. Wie das funktioniert, hat Apple in den USA grad "beeindruckend" vorgeführt. Der Austausch von Akkus ist durch Apples "Politik" praktisch genauso teuer wie ein neues Smartphone!

Wieder mal kann ich gar nicht soviel fressen, wie ich kotzen möchte....

Gruss aus dem schoenen Hamburg, Winni
bei Antwort benachrichtigen