Rundfunkbeitrag Widerstand 210 Themen, 4.266 Beiträge

Die GEZ kriminalisiert EHRLICHE Beitragszahler!

Systemcrasher / 22 Antworten / Flachansicht Nickles

Ziemlich überrascht war ich, als ich heute einen Mahnbescheid (vom 2.5.23) bekam über angeblich nicht gezahlte 86,60€!

Tatsächlich wurde per Dauerauftrag jedem Monat zu Monatsbeginn 18,36€ per Dauerauftrag überwiesen!

Nun entdeckte ich - per Zufall - daß bisher 4-mal der Betrag in diesem Jahr zurückgebucht wurde, und zwar meist schon am nächsten Tag.

Vielleicht bin ich ja nur paranoid, aber für mich sieht das nach einer neuen Masche aus.

Ich sehe hier ein Indiz für Vorsatz - höflich ausgedrückt.

Niemand kann mich zwingen, im Voraus über Monate zu zahlen. Die monatliche Zahlungsweise ist mein gutes Recht!

Ich empfinde dieses Vorgehen detr GEZ als schamlos und verlogen!

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
Noch ein Link: ... schoppes
hjb mawe2 „Und welchen Vorteil bringt die monatliche Zahlungsweise? Ich bezweifle, dass es ein Recht auf monatliche Zahlungsweise ...“
Optionen

Ich weiß auch nicht, was der ganze Zirkus um die Bezahlerei in dieser Angelegenheit immer soll und was manche Leute sich so dabei denken.

Ich bezahle seit Jahren per Dauerauftrag. Immer zum 01.01., 01.04., 01.07 und zum 01.10. - also immer zum Anfang des neuen Quartals. Da die Zahlung aber im Normalfall immer erst zur "Mitte des Quartals" fällig ist, bekomme ich regelmäßig Post von der "Einzugszentrale", dass die Gebühren dann (also zur Mitte des Quartals) fällig werden, mein Konto bei denen aber ein Guthaben in Höhe des fällig werdenden Betrages aufweist und dass man dann zum Termin das Guthaben mit dem fälligen Betrag verrechnet.

Es kann doch so einfach sein - und vor der Zahlung kann man sich sowieso nicht drücken. Wenn man dennoch mit irgendwelchen "Tricks" versucht, "die" zu ärgern: Was soll das bringen? Da handelt man sich lediglich "absolut vermeidbaren" Ärger ein. Und wenn man das Geld nicht hat, weil man von der Sozialhilfe oder vom Bürgergeld lebt, dann kann man einen Antrag auf Befreiung stellen - der geht dann immer und auf jeden Fall durch. Das ist gesetzlich so geregelt.

bei Antwort benachrichtigen